Daunenkissen waschen

Daunenfeder aus einem gewaschenen Daunenkissen
Wer Daunenkissen waschen will, muss sehr vorsichtig sein | Foto: sqback / depositphotos.com

Ein Daunenkissen zu waschen ist ab und an notwendig – kann jedoch in harten Klumpen enden und das Kissen zerstören. Das ist zumindest dann der Fall, wenn das falsche Waschmittel gewählt oder nicht richtig vorgegangen wird. Auch ein unzureichendes Trocknen kann zu Problemen, wie beispielsweise Stockflecken, verklumpten Daunen oder Schimmel in dem Kissen führen. Das erzeugt nicht nur unangenehme Gerüche, sondern kann auch gesundheitliche Gefahren verursachen.

Bei der Reinigung von Daunenkissen sollten daher einige Punkte beachtet werden. Um welche es sich dabei handelt, ist im folgenden Ratgeber aufgeführt.

Das Wichtigste rund um das Waschen von Daunenkissen in Kürze

  • Daunenkissen zu waschen ist wenigstens aller zwei Jahre erforderlich, sollte aber möglichst häufiger erfolgen.
  • Für die Wäsche des Daunenkissens sollten nur ausgesuchte Waschmittel verwendet werden, die die Daunen und Federn schonen und ein Verklumpen verhindern können.
  • Neben der Reinigung ist das Trocknen entscheidend dafür, die luftige Beschaffenheit des Daunenkissens zu erhalten und sowohl ein Verklumpen als auch die Entwicklung von Schimmel und Stockflecken zu vermeiden.

Daunenkissen waschen: Ratgeber und praktische Tipps

Ein Daunenkissen zu waschen ist problemlos auch zuhause in der Waschmaschine möglich – solange dabei einige Punkte berücksichtigt werden. Worum es sich dabei handelt, zeigt der folgende Ratgeber.

(Warum) Muss ein Daunenkissen gewaschen werden?

Daunenkissen müssen Nacht für Nacht einiges aushalten.

  • Ein vergleichsweise hoher Druck durch das Aufliegen des Kopfes kann die Daunen und Federn komprimieren und somit zur Verklumpung führen.
  • Durch den aufgenommenen Schweiß und die damit enthaltene Feuchtigkeit wird dieser Effekt noch verstärkt.
  • Selbst bei regelmäßigem Aufschütteln und Lüften kann sich daher zum einen der Geruch negativ verändern und die Kissen können verklumpen.
  • Fehlt das Auslüften, Ausschütteln und Trocknen, kann sich zudem Schimmel in und auf dem Daunenkissen entwickeln.

Schimmel stellt wiederum eine Gefahr für die Gesundheit dar. Denn während des Schlafs können die schädlichen Sporen eingeatmet werden.

Mögliche Folgen sind

  • Allergien,
  • Asthma,
  • andere Erkrankungen der Atemwege,
  • Kopfschmerzen,
  • erhöhte Infektanfälligkeit

…um nur einige der potenziellen gesundheitlichen Schäden zu nennen.

Durch das Wenden, Ausklopfen und ausreichende Trocknen des Kissens können die Abstände des Waschens verlängert werden. Auch bei der umfassendsten Pflege sollten Daunenkissen jedoch mindestens aller zwei Jahre gewaschen werden. Bei starker Benutzung oder einem hohen Federanteil kann die Wäsche auch in kürzeren Abständen notwendig sein.

Ein Daunenkissen trocken reinigen und pflegen

Da Daunenkissen täglich einem hohen Druck und viel Feuchtigkeit ausgesetzt sind, sollten sie auch täglich aufgeschüttelt werden und die Gelegenheit erhalten, richtig auszutrocknen. Am besten liegen die Kissen daher über der Bettdecke und werden auch täglich gewendet.

Sowohl das Ausschütteln als auch das Trocknen dienen der Reinigung und der Pflege der Daunenkissen. Zusätzlich sollte nur mit einem Bezug auf dem Kissen darauf geschlafen werden. Der Kissenbezug kann die Feuchtigkeit besser verteilen und somit als Schutz dienen.

Wie ist das Daunenkissen zu waschen?

Ein Daunenkissen oder eine Daunendecke waschen ist ausgesprochen einfach – solange die folgenden Schritte befolgt werden:

  1. Das Kissen vor der Wäsche gut ausschütteln, um die Daunen und Feder zu lösen und aufzulockern.
  2. In der Waschmaschine wird das Daunenkissen bei maximal 40 °C gewaschen. Empfehlenswert ist der Wollwaschgang oder ein Feinwaschprogramm.
  3. Nach dem Waschen sollte das Kissen gut ausgeschleudert werden, um möglichst viel der restlichen Flüssigkeit zu entfernen und die Füllung wiederum aufzulockern.

Als Waschmittel wird im Idealfall ein spezielles Daunenwaschmittel verwendet. Dieses schont die Füllung und beugt einem Verklumpen vor. Ebenfalls geeignet sind jedoch:

  • Kernseife
  • Feinwaschmittel
  • Wollwaschmittel

Für eine schnelle Verteilung und ein besonders gutes Resultat sollten diese Mittel in flüssiger Form gewählt werden. Aufgrund des eher kurzen Waschprogramms für Wolle oder Feinwäsche ist dies generell die bessere Wahl, da es sich nicht erst auflösen muss.

Wichtig - AusrufezeichenZwingend verzichtet werden muss auf Weichspüler, da dieser die Daunen und Federn der Füllung verkleben könnte. Wer die Möglichkeit hat, sollte zudem ein Intensivspülen wählen, um sämtliche Rückstände des Waschmittels aus dem Daunenkissen zu entfernen. Das beschleunigt zum einen das Trocknen und kann zum anderen die Lebensdauer des Kissens verlängern.

Daunenkissen nach dem Waschen richtig trocken

Noch wichtiger als das richtige Waschen ist das korrekte Trocknen des Daunenkissens. Nach einem vollständigen Durchfeuchten des Kissens besteht die Gefahr, dass das Kissen im Inneren beginnt zu stocken oder zu schimmeln. Die Trocknung muss daher so schnell und so gründlich wie möglich erfolgen.

Die optimale Lösung ist der Wäschetrockner. Dafür wird das Daunenkissen nach dem Waschen direkt in den Schonwaschgang des Wäschetrockners gegeben. Ist nach dem Ende des Programms unsicher, ob das Kissen komplett durchgetrocknet ist, sollte ein weiterer Gang im Trockner erfolgen. Zeitprogramme können ebenfalls angewendet werden, um das Kissen Schritt für Schritt zu trocknen aber die Gefahr des Übertrocknens zu vermeiden.

Wer keinen Wäschetrockner zur Verfügung hat, kann das Daunenkissen waschen und den Wäschetrockner in einem Waschsalon nutzen. Da Daunenkissen im nassen beziehungsweise feuchten Zustand sehr schwer werden, empfiehlt es sich das Kissen auch in dem Salon zu waschen. Ein Vorteil an einem Waschsalon ist, dass die Maschinen hier in der Regel sehr groß sind und daher auch das schwere Kissen problemlos waschen und trocknen können.

Daunenkissen trocknen ohne Wäschetrockner

Steht kein Wäschetrockner zur Verfügung und ist auch kein Waschsalon in erreichbarer Nähe, muss das Daunenkissen nach dem Waschen auf anderem Wege getrocknet werden.

Die folgenden Schritte zeigen, wie das Trocknen ohne Wäschetrockner funktioniert:

  1. Das Daunenkissen nach dem Waschen gründlich ausschleudern. Je weniger Restfeuchte vorhanden ist, umso besser und umso schneller verläuft das Trocknen an der Luft.
  2. Das Kissen auf einen Wäscheständer legen und zuvor gut aufschütteln. Damit das Trocknen möglichst schnell geht, sollte der Wäscheständer in einem Raum mit geringer Luftfeuchte und beispielsweise in der direkten Nähe einer Heizung stehen. An warmen, trockenen Sommertagen kann der Wäscheständer auch im Freien platziert werden. Das Kissen sollte jedoch nicht in der prallen Sonne liegen.
  3. Um ein gleichmäßiges und möglichst schnell Durchtrocknen zu ermöglichen, muss das Kissen immer wieder gewendet und aufgeschüttelt werden. Anfangs sollten diese Maßnahmen möglichst aller ein bis zwei Stunden erfolgen. Die Federn und Daunen lockern sich durch das kräftige Aufschütteln und die Feuchtigkeit aus dem Inneren gelangt besser nach außen.

Im Winter kann das Kissen zum Trocknen auch direkt an eine laufende Heizung gestellt oder daraufgelegt werden, um es der trockenen Wärme auszusetzen.

Wichtig - AusrufezeichenAuf das Schütteln und Wenden darf aber auch dann nicht verzichtet werden.

Abhängig von der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit kann das Trocknen zwei bis drei Tage in Anspruch nehmen. In einem Wäschetrockner sind hingegen nur wenige Stunden erforderlich. Schon aus diesem Grund ist es sinnvoll, den Besuch eines Waschsalons in Betracht zu ziehen.

Neukaufen statt Daunenkissen waschen ist nicht nachhaltig
Bevor man ein dreckiges Kissen neu kauft, sollte man auch ein Daunenkissen waschen | Foto: Jim_Filim / depositphotos.com

Daunenkissen waschen und Trocknen: Alternativen zum Waschen zuhause

Wenn die Waschmaschine nicht groß oder belastbar genug ist, um das Daunenkissen darin zu waschen, stehen zwei weitere Möglichkeiten zur Verfügung.

Zum einen das Aufsuchen eines Waschsalons. Der Vorteil hieran ist, dass die Maschinen in der Regel deutlich größer sind und auch größeren Gewichten standhalten. Zudem sind das Waschen und Trocknen in diesen Salons meist vergleichsweise günstig. Der Nachteil darin ist, dass das Waschen und anschließende Trocknen relativ viel Zeit in Anspruch nimmt. Einige Stunden sind notwendig, bis das Kissenfertig ist. Da die Wäsche in Waschsalons nicht unbeaufsichtigt gelassen werden sollte, muss wenigstens ein halber Tag eingeplant werden, um ein oder mehrere Kissen zu reinigen.

Die zweite Alternative zum Waschen zuhause ist es, Daunenkissen zum Waschen und Trocknen in eine Reinigung zu geben. Der Vorteil hieran ist, dass sich der erforderliche Aufwand auf das Abgeben und Abholen beschränkt. Ein oder mehrere Kissen lassen sich so besonders einfach und bequem waschen. Zudem werden die Kissen fachmännisch gewaschen und getrocknet. Daher muss weder befürchtet werden, dass es zu Verklumpungen kommt, noch, dass sich durch zu langsames Trocknen Stockflecken oder Schimmel bilden. Auch mit unangenehmen Gerüchen muss nicht gerechnet werden.

Der Nachteil an der Reinigung des Daunenkissens ist, dass es im Vergleich zur Wäsche zuhause vergleichsweise viel bezahlt werden muss. Da das Waschen des Daunenkissens aber nur selten notwendig ist, sind die Kosten auf lange Sicht deutlich günstiger, als spätestens aller zwei Jahre ein neues Daunenkissen kaufen zu müssen oder die eigene Waschmaschine zu schädigen, weil sie überlastet wurde.

Empfohlene Mittel und Produkte zum Waschen von Daunenkissen

Um das Daunenkissen zu waschen und Verschmutzungen sanft zu entfernen, kann ein handelsübliches Fein- und Wollwaschmittel verwendet werden. Ideal ist dieses in flüssiger Form, da es sich nicht erst auflösen muss. Gleiches gilt für Kernseife.

Daunenkissen waschen: Häufig gestellte Fragen

Wenn ein Daunenkissen gewaschen werden muss, stellen sich dazu viele Fragen. Hier gibt es die Antworten darauf.

Wie häufig sollte das Daunenkissen gewaschen werden?

Die Häufigkeit des Waschens ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Darunter die Pflege des Kissens und seine Beanspruchung. Wer das Daunenkissen täglich richtig auslüftet und trocknen lässt oder sogar zwei Daunenkissen im Wechsel verwendet, verlängert die Lebensdauer der Kissen und die Dauer zwischen den Wäschen.

Wenn das Kissen gerade nicht verwendet wird, kann es auf einem Wäschetrockner ausgelüftet werden. Häufiges Ausschütteln hilft ebenfalls dabei, das Waschen nicht allzu häufig notwendig zu machen. Auch bei optimaler Pflege sollte das Kissen jedoch spätestens aller zwei Jahre gewaschen oder in die Reinigung gegeben werden. Staub, Schweiß und Hausstaubmilben werden dabei entfernt und das Kissen wird wieder aufgefrischt und voluminöser.

Mit welchen Mitteln kann das Daunenkissen gewaschen werden?

Um das Daunenkissen zu waschen und sowohl den Bezug als auch die Füllung zu reinigen – dabei jedoch zugleich zu schonen – ist spezielles Daunenwaschmittel die beste Wahl. Ein idealer Zusatz sind zudem Noppenbälle, die während des Waschens und Trocknens immer wieder die Federn und Daunen auflockern und somit sowohl den reinigenden Effekt als auch das Trocknen effektiver gestalten.

Weitere Möglichkeiten sind Fein- und Wollwaschmittel sowie aufgelöste Kernseife. Die beste Wahl ist dennoch Daunenwaschmittel, da es zugleich schonend und gründlich reinigt.

Darf ich Weichspüler beim Waschen des Daunenkissens verwenden?

Aufgrund des angenehmen Dufts und der vermeintlichen pflegenden Wirkung wird Weichspüler gerne eingesetzt.

Bei einem Daunenkissen muss auf Weichspüler jedoch verzichtet werden. Der Weichspüler kann die Federn und Daunen verkleben und erschwert das Trocknen daher.

Warum riecht das Daunenkissen nach dem Waschen unangenehm?

Wenn Federn und Daunen nass werden, lässt sich häufig ein unangenehmer oder zumindest ungewohnter Geruch wahrnehmen. Dieser Effekt ist vergleichbar mit dem eines nassen Hundes und daher normal.

Allerdings muss bei den Gerüchen unterschieden werden. Riecht das Kissen direkt nach dem Waschen verändert und leicht muffig, ist das kein Grund zur Sorge. Tritt der Geruch hingegen verstärkt während des Trocknens auf, kann es sich um schädliche Prozesse handeln. Muffig, schimmlig oder sehr intensiv nach Verfall sollte das Kissen nicht riechen. Denn dann könnte eine Gefahr für die Gesundheit bestehen.

Normal ist es, wenn der Geruch mit abnehmender Feuchtigkeit ebenfalls geringer wird. Ist das Gegenteil der Fall, sollte das Kissen besser entsorgt werden.

Woran erkenne ich, ob das Daunenkissen nach dem Waschen richtig trocken ist?

Ein wichtiger Hinweis ist die Beschaffenheit und Form der Füllung.

In einem trockenen Daunenkissen finden sich keine harten Klumpen. Die Füllung ist stattdessen locker und lässt sich leicht gleichmäßig verteilen.

Ein anderer Hinweis ist das Gewicht. Trockene Daunenkissen sind ebenfalls vergleichsweise schwer. Je mehr Restfeuchtigkeit in dem Kissen vorhanden ist, umso schwerer ist es jedoch. Es kann daher hilfreich sein, das Gewicht vor der Wäsche und nach der Wäsche miteinander zu vergleichen. Wer zwei Kissen des gleichen Modells hat, ist gut damit beraten die beiden Gewichte miteinander zu vergleichen.

Worauf muss ich vor der Wäsche des Daunenkissens achten?

Vor der Wäsche des Daunenkissens ist es wichtig, die Hülle auf Schäden und mögliche Schwachstellen hin zu untersuchen. Die Nähte sollten sehr genau kontrolliert werden, um ein Austreten der Füllung zu vermeiden.

Sollten sich Schwachstellen oder Löcher oder andere Schwachstellen finden, müssen diese ausgebessert werden. Anderenfalls könnten die enthaltenen Federn und Daunen austreten und in der Waschmaschine ebenfalls Schaden erzeugen. Das Daunenkissen darf also nur dann gewaschen werden, wenn die Hülle vollkommen intakt ist.

Wie sollte Waschmittel bei Daunenkissen dosiert werden?

Das ist abhängig von der Art des Waschmittels. Daunenwaschmittel kann genauso dosiert werden, wie vom Hersteller angegeben. Woll- und Feinwaschmittel sollte geringer dosiert werden. Etwa die Hälfte bis ein Drittel der angegebenen Menge reicht für das Daunenkissen aus.

Bei Kernseife empfiehlt sich eine bereits flüssige Variante. Auch sie sollte gering dosiert werden, um eine übermäßige Schaumbildung in der Waschmaschine zu vermeiden.

Weiterführende Literatur

Daunenschlafsack waschen

Daunendecke waschen

https://www.nachtmanufaktur.de/daunenkissen-waschen

https://www.daunen-federn.de/daunenkissen-federkissen-waschen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*