Ceranfeldreiniger

Das Kochfeld wird mit einem Ceranfeldreiniger geputzt
Ein falscher Ceranfeldreiniger sorgt für Kratzer im Ceranfeld. | Foto: Rosinka79 / depositphotos.com

In früheren Zeiten absoluter Luxus, heute ein Standard in beinahe jeder deutschen Küche, das Ceranfeld oder auch Glaskeramikfeld. Im Gegensatz zu den damaligen einzelnen Herdplatten stelle das Ceranfeld eine einheitliche Kochfläche aus Glaskeramik dar. Sicherlich wesentlich einfacher zu reinigen als die erhobenen separaten Kochplatten aber dennoch eine kleine Herausforderung für sich.

Spezielle Ceranfeldreiniger sollen hierbei unterstützend wirken, indem die besonderen Inhaltsstoffe auf der einen Seite ein sauberes und streifenfreies Ergebnis erzielen, und auf der anderen Seite sogar eingebrannte Speisereste wie von Zauberhand verschwinden lassen, ohne dabei die empfindliche Oberfläche anzugreifen.

Doch wie sieht die Realität aus? Was leisten die speziellen Reinigungsmittel für Ceranfelder, welche sind die Besten und worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Das Wichtigste zum Ceranfeldreiniger in Kürze

  • Ceranfeldreiniger sind in den meisten Fällen milchige Flüssigkeiten. Abhängig vom Hersteller kann die Konsistenz auch pastenartig sein.
  • Hergestellt speziell zur Reinigung empfindlicher Kochfelder aus Glaskeramik. Sowohl Eingebranntes als auch andere hartnäckige Verschmutzungen können mit den speziellen Reinigern für das Ceranfeld ohne großen Aufwand wieder entfernt werden.
  • Aufgrund der speziellen Inhaltsstoffe sollten Putzarbeiten mit einem derartigen Produkt nur in Verbindung mit Handschuhen erledigt werden. Reizungen oder ein Angreifen auf die Haut, sind nämlich keine Seltenheit.
  • Einige Ceranfeldreiniger bestehen aus hochwertigsten Inhaltsstoffen, die neben der Reinigung auch noch als Politur agieren.
  • Aufgetragen werden Reinigungsmittel für das Glaskeramikfeld mittels eines weichen Tuchs in kreisenden Bewegungen. Im Anschluss erfolgt die Nachpolitur mit einem trockenen Lappen, damit das Ceranfeld seinen Glanz zurückerhält.

Ceranfeldreiniger: Die Top 3 in Kürze

Pflegeset für Glaskeramik-Kochfelder vom Hersteller Bosch/Siemens

Unseren Favoritenplatz der Ceranfeldreiniger bei Amazon belegt das Pflegeset für Glaskeramik-Kochfelder vom Hersteller Bosch/Siemens.

Besonders die hohe Ergiebigkeit gepaart mit der effektiven Entfernung massivster Verschmutzungen, verhalfen diesem Reiniger zu seinem verdienten Platz 1. Folgende Vorteile überzeugen:

  • leichte Anwendung
  • effektivste Reinigung
  • äußerst ergiebig
  • schonend und pflegend
  • löst Verschmutzungen jeglicher Art

Dr. Beckmann Glaskeramik Putzstein

Unser Platz 2 der Ceranfeldreiniger ist der Dr. Beckmann Glaskeramik Putzstein welcher besonders massiv gegen Verkrustungen und Eingebranntes vorgeht. Parallel zur Reinigung entsteht auf dem Ceranfeld ein kaum zu vergleichender Glanz, sodass dieses wie neu aussieht. Durch die folgenden Vorteile konnte sich das Produkt unseren zweiten Platz sichern:

  • schnelles lösen von hartnäckigsten Verkrustungen und Eingebranntem
  • äußerst stark in der Leistung
  • schonend und pflegend zum Material
Angebot
Dr. Beckmann Glaskeramik Putzstein | effektiver Kochfeld-Reiniger | inkl. Spezialschwamm |3er Pack (3x 250 g)
  • Der Glaskeramik-Reiniger entfernt materialschonend selbst...
  • Ergiebige Spezialformel mit Micro-Polier-Perlen - kraftvoll...
  • Schütz das Glaskeramik-Kochfeld durch wasser- und...

Mr. Muscle Cera-fix Glaskeramik Reiniger

Der dritte Favorit unter den Ceranfeldreinigern wurde dem Mr. Muscle Cera-fix Glaskeramik Reiniger zugesprochen. Der Cleaner für Glaskeramik besticht nicht nur durch Reinigung und Pflege, gleichermaßen auch durch einen besonderen Schutz. Wird das Kochfeld regelmäßig mit diesem Produkt behandelt, haben überlaufende Speisen keine Chance mehr, sich einzubrennen. Diese Vorteile sind zu nennen:

  • hartnäckigste Verschmutzungen werden effektiv gelöst
  • schonend zur Oberfläche
  • pflegend und schützend
  • täglich anwendbar
  • zusätzliche Schutzfunktion
Mr Muscle Cera-fix Glaskeramik Reiniger, für strahlend saubere Ceran-Kochfelder,, 3er Pack (3 x 200 ml)
  • Glaskeramik-Reiniger zum schonenden Befreien von...
  • Spezieller Einbrennschutz: Bildung eines Schutzfilms zum...
  • Empfohlene Reinigung nach jedem Benutzen der Herdplatten...

Was genau ist ein Ceranfeldreiniger?

Ceranfeldreiniger sind eigens konzipierte Reinigungsmittel für Kochfelder aus Glaskeramik, deren Oberfläche äußerst empfindlich ist.

Wichtig - AusrufezeichenScharfe Reiniger oder Schwämme aus Stahlwolle können größte Schäden auf einem Ceranfeld hinterlassen.

In vielen Fällen handelt es sich um Produkte in flüssiger Form aber auch die Konsistenz „Paste“ wird gern gewählt.

In ihrer Handhabung sind Ceranfeldreiniger sehr einfach, denn sie werden einfach auf das Glaskeramikfeld aufgetragen, benötigen dann eine relativ kurze Einwirkungszeit, um im Anschluss mit einem trockenen Tuch oder lauwarmen Wasser wieder entfernt zu werden.

Nicht jeder Ceranfeldreiniger kommt mit einer gleichzeitigen Politurfunktion in den Handel, sodass der optimale und typische Glanz eventuell erst durch das Auftragen eines weiteren Mittels entsteht.

Aus Gründen der Werterhaltung, der strahlenden Optik und nicht zuletzt einer möglichst langen Lebensdauer, sind regelmäßige Pflegemaßnahmen für Ceranfelder unabdingbar.

Ceranfeldreiniger agieren wie Pflegeprodukte für die Haut eines Menschen.

Aufgetragen in kreisenden Bewegungen und als eine Art „Massage“, sorgen die Bestandteile für einen Peelingeffekt. Letzterer entfernt selbst die härtesten Verschmutzungen auf den Kochfeldern, damit diese weiterhin in gewohnter Manier genutzt werden können und es auch beim Aussehen zu keinerlei Beeinträchtigungen kommt.

Überdies gibt es sogenannte Ceranfeldschaber, welche sich hervorragend für die Vorarbeit eignen und es diesen besonderen Putzmitteln somit noch leichter machen.

Übrigens handelt es sich bei der Bezeichnung „Ceran“, um eine durch die Firma Schott geschützte Marke. Weshalb es eigentlich nur den Kochfeldern aus entsprechender Glaskeramik erlaubt wäre, als Ceranfeld angeboten zu werden. Dennoch wird generell von einem Ceranfeld gesprochen, wenn es um diese Art Kochfeld geht.

Der Verwendungszweck von einem Glaskeramikreiniger

Für viele Menschen ist Kochen eine der schönsten Aufgaben im eigenen Haushalt. Kochen ist nicht nur wichtig für die tägliche Zubereitung einer frischen warmen Mahlzeit, sondern fördert die Geselligkeit und verbindet.

Einziger Wermutstropfen stellen die zahlreichen Verschmutzungen während des Kochvorgangs in der Küche dar, welche insbesondere das Ceranfeld betreffen. Übergelaufene Töpfe, angebrannte Lebensmittelreste oder Fettspritzer durchs Braten, sollten am besten direkt wieder nach Geschehen entfernt werden. Doch das ist nicht immer möglich.

Ceranfeldreiniger setzen genau an diesem Punkt an, denn diese lösen nicht nur die angesammelten Verschmutzungen, sondern sind zeitgleich als Pflegemittel und vielmals auch als Hochglanzpolitur zu verwenden.

Abhängig vom Grad der fabrizierten Verunreinigungen kann es notwendig sein, entweder vorab mit einem speziellen Schaber für das Glaskeramikfeld zu arbeiten oder den Ceranfeldreiniger eine entsprechende Zeit zum Einwirken zu geben.

Gerade die Vorarbeit mit einem Ceranfeldschaber zeigt sich als besonders effektiv, denn die Reinigungsmittel für die edlen Kochfelder können dadurch wesentlich besser einwirken. Wie aber bereits erwähnt, sollten Nutzer von Ceranfeldreinigern während der Reinigung nicht auf den Hautschutz durch Putzhandschuhe verzichten.

Ceranfeldreiniger und wie es sich mit deren Kaufpreisen verhält

Die Auswahl und das Angebot an Reinigern für Ceranfelder ist groß und breit gefächert. Auf dem Markt vertreten ist eine Vielzahl unterschiedlicher Hersteller mit Produkten von eher niedriger Qualität bis hin zu hochwertigsten Marken.

Doch natürlich ist nicht immer ein Markenprodukt automatisch besser als ein vergleichbares No-Name Produkt. Die Preisgestaltung zeigt sich daher sehr offen und reicht von kleinen Centbeträgen pro 100 ml bis hin zu mehreren Euro je 100 ml.

Zudem zeigen sich Preisunterschiede zwischen Ceranfeldreinigern in Hinblick auf die jeweilige Zusammensetzung des Produktes und deren umweltschonenden Eigenschaften.

Viele der vergleichsweise günstigeren Ceranfeldreiniger beinhalten das für die Umwelt so schädigende Mikroplastik. Partikel von Letzterem konnten bereits in unverhältnismäßigen Mengen in der Luft, in Nahrungsmitteln, Pflegeprodukten, Flüssen oder in den Weltmeeren festgestellt werden. So gab es in der Tierwelt auch bereits zahllose Todesfälle durch die Aufnahme dieser kleinsten aber hochgefährlichen Partikeln aus Mikroplastik.

Wo können Glaskeramikreiniger gekauft werden?

Die Liste der bestehenden Einkaufsmöglichkeiten für Ceranfeldreiniger lässt auf den ersten Blick erkennen, dass das Produkt problemlos auf unterschiedlichste Art und Weise erhältlich ist. Hier eine Aufzählung aller möglichen Kaufgelegenheiten:

  • Drogeriemärkte
  • Supermärkte
  • Einzelhandelsgeschäfte
  • Discounter
  • Fachgeschäfte
  • Internet

Da Ceranfeldreiniger in vielen verschiedenen Geschäften erworben werden können, ist ein Preisvergleich nie verkehrt, denn die Verkäufer können die Preisgestaltung von vielen ihrer zu verkaufenden Waren selber vornehmen. Somit kann davon ausgegangen werden, dass dasselbe Produkt zu unterschiedlichen Kaufpreisen angeboten wird. Im Internet ermöglichen zahlreiche namhafte Vergleichsportale potenziellen Käufern kostenlose, unverbindliche und schnelle Preisvergleiche. In der Regel ordentlich und übersichtlich sortiert innerhalb einer entsprechenden Ergebnisliste.

Gibt es auf dem Markt Alternativen zu Glaskeramikreinigern?

Natürlich stellt auch dieser Markt potenzielle Alternativen zu den speziellen Ceranfeldreinigern bereit. Von günstigsten Haushaltsmitteln über explizit entworfene Gerätschaften wie den Ceranfeldschaber, können Interessierte sich ein Bild von den alternativen Reinigungsmöglichkeiten machen.

Ceranfeldschaber
Der Ceranfeldschaber löst Schmutz optimal – Foto: OlafSpeier / depositphotos.com

Das erste Mittel der Wahl als Alternative zu Glaskeramikreinigern ist der speziell angefertigte Schaber für Ceranfelder. Erhältlich unter anderem in den Materialien:

  • Stahl
  • Plastik

 

Wer gegen ganz besonders hartnäckige Verschmutzungen ankämpfen muss, der kann zu Natron greifen.

Natron ist ein wahres Wundermittel für sämtlich anfallende Reinigungsarbeiten im Haushalt. Sogar tief sitzende Flecken in Polstermöbel können mit der Hilfe von Natron unter Umständen wieder vollständig entfernt werden.

Zur Reinigung von Kochfeldern aus Glaskeramik, werden Letztere mit Wasser befeuchtet, worauf dann das Natron in Pulverform üppig verstreut wird. Allerdings muss hier mehrere Stunden gewartet werden, damit das Gemisch entsprechend einwirken kann. Am Ende dann nur noch mit einem Tuch wieder wegwischen.

Eine weitere mögliche Alternative setzt sich aus Zeitungspapier und Holzasche zusammen.

Die Asche wird hierzu einfach auf der Glasfläche verteilt, um dann mit dem angefeuchteten Zeitungspapier ordentlich einreiben. Ein weiteres Stück Zeitungspapier (trocken) wird zum Hinterherwischen benötigt.

Wenn keine dieser schonenden Alternativen hilft, kann im Zweifelsfall auch auf Stahlwolle zurückgegriffen werden, jedoch nur in der Stärke 0000.

Schwämme aus Stahlwolle in anderen Stärken würden das Ceranfeld durch Kratzer beschädigen. Diese sehen nicht nur unschön aus, sondern sie sorgen auch dafür, dass das Ceranfeld schneller kaputt gehen kann.

Optimal ist es, wenn nach jedem Kochvorgang die Kochfläche unmittelbar mit einem feuchten Tuch abgewischt wird und sie direkt danach wieder mit einem anderen Tuch zu trocknen.

Welcher Ceranfeldreiniger sollte idealerweise erworben werden?

Auf kaum einem anderen Markt gibt es so schnell so viele neue Produkte, wie auf dem Markt der Haushaltsprodukte. Die Hersteller von Ceranfeldreiniger bieten ihren Kunden stetig neue Varianten des Reinigungsmittels.

Auch hier möchte jeder Hersteller schließlich immer auf dem neuesten Stand sein und das innovativste Produkt im eigenen Portfolio führen. So kann heute noch der Hersteller x mit seinem Produkt y an der Marktspitze sein und morgen hat dann ein ganz anderer und völlig neuer Ceranfeldreiniger die Führung übernommen.

Es ist daher empfehlenswert, sich vor dem Kauf eines solchen Reinigers nicht nur mit den aktuellen Testergebnissen auseinanderzusetzen, sondern auch in erster Linie mit zeitnahen Kundenbewertungen und Erfahrungsberichten. Amazon stellt in dieser Hinsicht die wohl größte Plattform dar, um sich über die einzelnen Ceranfeldreiniger intensiver zu informieren. Gleichermaßen finden sich dort auch in den meisten Fällen Rezensionen von Nutzern des Produktes.

Eine weitere Möglichkeit zur Entscheidungshilfe bietet die sogenannte Shopping-Suche von Google. Anders wie bei der klassischen Suche erhalten Kaufinteressenten hier ihre Ergebnisse in Form einer Liste mit den diversen Produkten.

Gerne gewählt sind auch die vielen Nutzervideos auf YouTube. Hier gibt es nämlich nicht nur Musik und Filme, sondern auch unzählige Videos mit Testberichten zu den unterschiedlichsten Produkten, Anleitungen und Erfahrungsberichten.

Welches Produkt jedoch am Ende wirklich gekauft werden sollte, entscheidet einzig der Kunde selbst, denn die individuellen Ansprüche und Vorstellungen die an einen Ceranfeldreiniger geknüpft sind, entscheiden sich hier und da doch schon gravierender. Wo beispielsweise dem einen Käufer vor allen Dingen der Preis wichtig ist, setzt der andere Käufer auf ein möglichst umweltfreundliches Produkt.

Glaskeramikreinger und die wichtigsten Kaufkriterien

Unabhängig von der Art des Kaufes, also ob in einem hiesigen Fachgeschäft oder im Internet, in erster Linie ist es wichtig, dass der Kunde sich seiner eigenen Anforderungen und Einsatzbereiche klar ist.

Somit gilt als erstes Kaufkriterium die eigene Vorstellung über die Eigenschaften des Produktes.

Zweites Kaufkriterium dreht sich um den Preisfaktor, denn wer sich bereits vor dem Kauf darüber bewusst ist, dass sich das investierte Geld im Rahmen halten soll, kann, die ganz teuren Produkte unmittelbar von seiner Auswahlliste streichen. Was selbstverständlich dafür sorgt, dass die Entscheidungsfindung leichter wird.

Ansonsten kann es innerhalb der Kaufentscheidung hilfreich sein, sich an dem Material bzw. Inhaltsstoffen, dem Gewicht und der Größe des Ceranfeldreinigers zu orientieren.

Für Menschen mit einem ausgeprägten Sinn an Umweltbewusstsein kann seine Auswahl eingrenzen, indem er nur auf Reiniger zurückgreift, die das Bio- oder Öko-Siegel tragen. Und anhand der eigenen Favoritenliste oder dem auserwählten Produkt, kann auf einem der vielen Vergleichsportale im Internet einen Preisvergleich durchführen lassen.

Sicherlich kann auch die Empfehlung durch Bekannte, Freunde und Familie ein effektiver Ratgeber sein, wenn die eigene Entscheidung zu schwer fällt oder sonstige Zweifel sich nicht völlig beiseiteschaffen lassen. Das Vertrauen zu diesem Personenkreis ist entsprechend hoch, sodass deren Aussage bzw. Urteil tausendmal schwerer wiegen kann, als das beste Testergebnis.

Das Ceranfeld wird geschrubbt
Ein guter Ceranfeldreiniger schafft schnelle Sauberkeit – Foto: edu1971 / depositphotos.com

Eine Zusammenfassung möglicher Kaufkriterien für Ceranfeldreiniger:

  • Marke
  • Testberichte/Testsieger
  • Inhaltsstoffe
  • Öko- oder Bio-Siegel
  • Inhalt
  • Erfahrungsberichte/Kundenrezensionen
  • Ergiebigkeit

Es ist ratsame zu einem Glaskeramikreiniger zu greifen, der über ein Höchstmaß an Ergiebigkeit verfügt, denn so zahlt sich auch etwas höherer Kaufpreis auf kurz oder lang wieder aus. Wobei Ergiebigkeit automatisch in Verbindung mit Wirksamkeit steht.

Des Weiteren bringen einige Hersteller Ihre Ceranfeldreiniger mit zusätzlichem Zubehör in den Handel wie z. B. einen Glaskeramikschaber. Sparfüchse können hier mitunter ein schönes Schnäppchen machen. Und ist das Kochfeld sehr verdreckt, kann ein solcher Schaber manchmal unverzichtbar sein.

Wie wird ein Ceranfeldreiniger richtig angewendet?

Die Anwendung solch spezieller Reiniger ähnelt sich in der Regel von Produkt zu Produkt, sodass es kaum zu größeren nennenswerten Unterschieden kommt. Abhängig aber natürlich auch auf der jeweiligen Konsistenz also ob in flüssiger Form oder als Paste.

Grundsätzlich sollte sich stets an die mitgelieferte Gebrauchsanweisung durch den Hersteller, gehalten werden.

Gleichermaßen spielt auch der Grad der Verschmutzung eine wesentliche Rolle bei der Anwendung des Ceranfeldreinigers.

Eingebranntes lässt sich nur schwer und kaum beim ersten Putzvorgang vollständig entfernen.

Unter einem solchen Verschmutzungsgrad ist es besser, dem Produkt seine nötige Einwirkzeit zu gönnen, um es selber dann beim eigentlichen Putzvorgang noch etwas leichter haben.

Und wie bereits erwähnt, zeigt sich vorab der Einsatz vom Glaskeramikschaber als besonders lohnenswert.

Diese Schaber kommen mit einer extra konzipierten Klinge in den Handel damit vollends sichergestellt ist, dass das Ceranfeld unter der Nutzung nicht zerkratzt werden kann.

Wird mit einem Ceranfeldreiniger gearbeitet dürfen Handschuhe nicht fehlen. Einige Inhaltsstoffe der Produkte können die Haut nämlich massiv reizen und sie sogar oberflächlich angreifen.

Ceranfeldreiniger auch bei Induktionsherden?

Induktionsherde sind mit die innovativsten Herdsysteme auf dem derzeitigen Markt. Anders in der technischen Handhabung jedoch ebenfalls ausgestattet mit Glaskeramik bzw. Ceran und daher genauso empfindlich gegenüber Kratzer oder dem Abtragen der Oberfläche. Letzteres vor allen dann, wenn Ceranfeldreiniger sehr häufig zum Einsatz kommen.

Selbstverständlich kann ein Glaskeramikreiniger bei einem Induktionsherd genauso angewendet werden, wie es auch bei dem klassischen Ceranfeld der Fall ist.

Allerdings sollten bei Induktionsherden die Gebrauchsanweisungen genaustens studiert werden, da die Hersteller in der Regel exakte Instruktionen zu den nötigen Pflegemaßnahmen seines Produktes vorsieht.

Bei der Wahl der Marke des Ceranfeldreinigers ist nach Möglichkeit darauf zu achten, dass die Inhaltsstoffe besonders schonend gegenüber dem Material sind.

So ist es auch bei einem Induktionsherd sehr zu empfehlen, wenn übergekochte Speisen unmittelbar wieder entfernt werden und auch unter dem Topf können sich Ablagerungen von dem Übergekochtem finden, welche ebenfalls direkt weggewischt werden sollten.

Qualitative hochwertige Produkte haben ihren Preis

Auch wenn ein Ceranfeld inzwischen standardmäßig in jeder neuen Küche verbaut ist, bedeutet das nicht, dass diese Geräte nicht auch ihren Preis haben. Und wer schon einmal ein verdrecktes und ungepflegtes Ceranfeld gesehen hat, der weiß eigentlich direkt, dass das eigene Kochfeld niemals so aussehen soll.

Das kann aber nur dann erreicht werden, wenn mehrere Faktoren aufeinander treffen und regelmäßig auch Anwendung finden.

Mit einem täglich feucht über das Kochfeld wischen, ist es leider nicht getan, denn jeder Kochvorgang hinterlässt seine Spuren.

Um diese halt so gering wie nur möglich zu halten, kann auf einen speziellen Ceranfeldreiniger nicht verzichtet werden.

Da man es aber den Produkten im Regal rein optisch nicht zwingend ansehen kann, ob sie gut sind oder nicht, kann es helfen, wenn sich ein wenig am Preis und an der Marke orientiert wird. Sicherlich ist nicht gleich jedes günstigere Produkt schlechterer, aber wer auf Nummer sichergehen möchte, der sollte nicht gerade an der Qualität sparen. Schließlich soll so ein Glaskeramikfeld auch noch in vielen Jahren eine ähnlich schöne Optik wie beim Kauf haben.

Zudem zeigen sich etwas teurere Ceranfeldreiniger auch um einiges ergiebiger, sodass ein vergleichbares günstigeres Produkt eventuell viel schneller nachgekauft werden muss. In vielen Fällen hilft meist nichts anderes als sich „durchzutesten“ und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis ermitteln zu können. Obwohl am Ende zählt eh stets das eigene Bauchgefühl.

Empfehlungen von Test- oder Bewertungsportalen

Im Internet gibt es zahllose Test- und Bewertungsportale. So gut wie jedes zu kaufende Produkt wurde irgendwann und von irgendwem schon mal auf Herz und Nieren überprüft.

So ist natürlich auch bei Ceranfeldreinigern, denn es ist alltäglicher Haushaltsgegenstand, der in Millionen Haushalten steht und mal mehr mal weniger verwendet wird. Inzwischen kaufen sogar sehr viele Menschen ihre Waren ausschließlich erst dann, wenn sie ein solches Portal vorab dazu aufgesucht haben. Käufer aus allen Schichten lassen sich immer mehr durch namhafte Verbraucherorganisationen beeinflussen.

Inwieweit aber genau, dieser Einfluss die eigene Kaufentscheidung leitet, sollte natürlich jeder für sich selber wissen, dennoch kann es auch mal angebracht, derartige „Kaufberater“ außen vor zu lassen. Nicht immer stellen die vergebenen Noten auch die ganze Wahrheit dar. Entgegen dazu sind Erfahrungsberichte und Kundenrezensionen oftmals ein sehr guter Ratgeber, insofern es sich natürlich um authentisch reale Kundenmeinungen handelt.

Wenn sich der Regenbogen auf dem eigenen Ceranfeld zeigt

Kochfelder aus Glaskeramik bringen ein ganz besonderes Phänomen mit, und zwar immer dann, wenn es häufiger zum Überkochen von Salzwasser gekommen ist. Nach und nach lagern sich so nämlich feinste Schichten auf der Oberfläche ab, welche drauf scheinendes Licht so reflektieren, dass das Ceranfeld in Regenbogenfarben schimmert. Hier kann kein Spülmittel oder Glasreiniger effektiv etwas bewirken.

Nur ein Ceranfeldreiniger ist in der Lage,  diese sich angereicherten Schichten wieder zu lösen. Gerade Reiniger mit integrierter Zitronensäure. Optimal ist da ein saurer pH-Wert zwischen 2,6 und 3,7. Glaskeramikreiniger, deren pH-Werte alkalisch sind, also mit einem Wert über 9, haben gegen den Regenbogen auf dem eigenen Ceranfeld so gut wie keine Chance.

Der Blick auf die Abrasivstoffe

Ceranfeldreiniger besitzen einige wichtige Inhaltsstoffe, um ihren Job so erledigen zu können, wie es vom Hersteller und Kunden gewünscht wird. Hierzu beinhalten Sie nicht nur die nötigen Tenside, welche das Fett lösen, sondern auch so bezeichnete „Abrasivstoffe„, die sich als winzigste Scheuerpartikelchen zeigen.

Sie sorgen dafür, dass die harten Verkrustungen einfach weggeschmirgelt werden und daher auch das oft integrierte Mikroplastik.

Letztere sind minimalste Kunststoffteilchen mit ausreichend Härte, um Eingebranntes, etc. effektiv wegrubbeln zu können. Und dennoch sind sie so weich, dass das Glaskeramikfeld keinen Kratzer davon trägt. Daher auch so gerne von den Herstellern in ihr Produkt hinzugefügt.

Doch diverse Tests haben inzwischen ergeben, dass das umweltschädigende Mikroplastik einfach als Abrasivstoff ersetzt werden kann.

Kieselerde und Tonerde sind beispielsweise zwei Mineralien, die diese „Aufgabe“ gleichermaßen auf demselben Niveau erledigen können.

Außerdem konnte in einer Untersuchung von diversen Ceranfeldreinigern eindeutig festgestellt werden, dass keines der getesteten Produkte irgendwelche Schäden in Form von beispielsweise chemischen Hinterlassenschaften wie eine Mattierung der Glaskeramik hinterlassen haben.

Und auch die so gefürchteten unschönen Kratzer sind vollends ferngeblieben, selbst als etwas mehr Power beim Schruppen angewandt wurde. Aufgrund dieser hervorragenden Testergebnisse erhielten sämtlich getesteten Ceranfeldreiniger die Note „sehr gut“.

Für weiterführende Informationen zum Thema „Ceranfeldreiniger“ eignen sich die folgenden Links:

https://www.test.de/Cerankochfeld-reinigen-Drei-Mittel-sind-sehr-gut-und-umweltschonend-1173545-0/

https://test-vergleiche.com/ceranfeldreiniger-test/

https://www.spitzenzeug.de/haushalt/ceranfeldreiniger/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*