Waschsoda

Waschsoda
Waschsoda ist günstig und universell verwendbar | Foto: qwartm / depositphotos.com

Waschsoda ist ein traditionelles, seit vielen Jahren bekanntes Reinigungsmittel, das im Haushalt vielseitig verwendet werden kann. Lange Zeit schien Waschsoda in Vergessenheit zu geraten, mittlerweile erlebt es einen neuen „Boom“. Umweltbewusste Hausfrauen nutzen Waschsoda nicht nur pur, sondern auch in Kombination mit anderen Hausmitteln, sodass die Reinigung der eigenen vier Wände noch umweltfreundlicher gestaltet werden kann.

Das Wichtigste in Kürze

  • Waschsoda kann zum Waschen, Putzen und Spülen verwendet werden
  • die Hausrezepte mit Waschsoda sind häufig über 100 Jahre alt
  • Waschsoda sorgt nicht nur für Glanz und Hygiene in Wohnräumen, es kann auch als Waschmittel oder Toilettenreiniger verwendet werden
  • Waschsoda ist relativ günstig in der Anschaffung und bei richtiger Verwendung sehr sparsam

Waschsoda von Purux, insgesamt 6 kg

Bei dem Waschsoda von Purux handelt es sich um reines Soda, das in nachhaltigen Beuteln, mit einer Füllmenge von 1 kg verpackt ist. Für die Herstellung der nachhaltigen Verpackungsbeutel wurde Wellpappe in Kombination mit Zuckerrohr verwendet. Dadurch kann im Vergleich zu einer Eimerverpackung bis 87 Prozent Plastik eingespart werden. Aufgrund der Verpackung des wasserfreien Sodas in 1 kg Beuteln verklumpt das Waschsoda während der Aufbewahrung nicht.

5kg +1kg Waschsoda purux Reine Soda nachhaltig verpackt Pulver
  • nachhaltig verpackt in Beuteln aus Zuckerrohr und Wellpappe
  • purux vegan, von Natur aus gentechnik frei
  • immer frisch und gut zu lagern durch praktische 1kg Beutel

Waschsoda vom DIACLEANSHOP, 5kg Pulver luftdicht verpackt in einem wiederverschließbaren Eimer

Bei dem Angebot handelt es sich um Natriumcarbonat, das als reines Soda, Waschsoda oder calciniertes Soda bekannt ist. Als Verpackung von dem Waschsoda wurde ein wiederverschließbarer Eimer aus Kunststoff gewählt, indem die 5 kg Soda in einem Beutel verpackt sind, der ebenfalls dicht verschlossen ist. Somit soll das Verklumpen des Pulvers während der Aufbewahrung verhindert werden. Waschsoda kann im Haushalt und im Garten vielfältig verwendet werden. Die Veröffentlichung der verschiedensten Verwendungsmöglichkeiten liegt voll im Trend.

DIACLEANSHOP Waschsoda - 5kg Pulver - calciniertes Soda, Reine Soda, Natriumcarbonat
  • WASCHSODA: Der Helfer im Haushalt, im Badezimmer und in der...
  • PRAKTISCH: Sie erhalten 5 kg Waschsoda Pulver in einem...
  • VIELSEITIG: Stellen Sie mit Waschsoda Ihre eigene Reiniger...

Waschsoda von Purux im Vorteilspack mit 25 kg Inhalt

Die Vorratspackung von Purux mit 25 kg reinem Soda (Waschsoda) bietet einen sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis. Das wasserfreie Soda kann vielseitig für die Haushaltshygiene verwendet werden. Wer seine Putzmittel, Spülmittel und Waschmittel selber umweltfreundlich zusammenmischen möchte, kommt ohne Waschsoda nicht aus. Reines Soda kann nicht für die Reinigung von Wolle, Seide oder Aluminium verwendet werden, da diese Produkte basenempfindlich sind.

Waschsoda 25kg reine Soda, Natriumcarbonat
  • reine Soda, wasserfreie Soda, calcinierte Soda...
  • 25kg reines Waschsoda
  • Ideal zur hygienischen Reinigung in Küche, Bad und Haushalt...

Ratgeber zum Waschen mit Soda

Was ist Waschsoda?

Reines Soda hat die chemische Formel Na2CO3 und ist ein feines, trockenes, weißes Pulver. Kristallsoda ist reines Soda, das sich aufgrund der hygroskopischen Eigenschaften mit Wasser versetzt hat. Das reine Soda, auch Waschsoda genannt, heißt im englischen Sprachraum „washing soda“.

Um Wasch- oder Putzmittel aus Soda herstellen zu können, sollte am besten zu reinem Waschsoda gegriffen werden.

Sollte Waschsoda neben Natron gelagert werden, müssen beide deutlich beschriftet sein, damit es zu keiner Verwechslung kommt.

In Kombination mit Säure wird Sauerstoff freigesetzt. Diese Reaktion sorgt beim Natron dafür, dass ein Kuchen aufsteigt, weil Natron auch als Backtriebmittel, z. B. als Bestandteil von Backpulver, verwendet wird.

Reines Soda ist um ein Vielfaches basischer als Natron und wird daher als Reinigungsmittel verwendet. Es muss umsichtig verwendet werden, weil es als Gefahrstoff deklariert ist. Kommt Waschsoda mit einer Säure zusammen, bildet sich ein starker Schaum, durch diesen können Fette und starke Verschmutzungen leichter gelöst und entfernt werden.

Aus Natron kann mithilfe von einem Backofen ganz leicht Soda hergestellt werden, wenn dieses nicht anders verfügbar ist. Dafür wird Natron auf einem Backblech gleichmäßig ausgebracht und ca. 30 Minuten bei 200 Grad auf dem Backblech erhitzt. Damit die Erhitzung gleichmäßig verläuft, muss das Natron beim Trocknen regelmäßig gewendet werden. Das selbst gemachte Waschsoda aus Natron muss ebenfalls, wie bei Waschsoda üblich, kühl und trocken gelagert werden.

Wofür wird Waschsoda verwendet?

Waschsoda ist in zahlreichen DIY-Produkten enthalten, entsprechend traditioneller Rezepte, die bereits die Omas und Uromas verwendet haben, um effektive.

  • Geschirrspülmittel
  • Waschmittel
  • Haushaltsreiniger

u.ä. selber zuzubereiten.

Waschsoda besitzt viele Fähigkeiten, die für einen reinen und hygienischen Haushalt sorgen.

Es entfettet stark und kann daher nicht nur als Zusatz für Spülmittel verwendet werden, sondern auch:

  • zum Wischen von Böden
  • reinigen von Backöfen und Töpfen
  • zum Waschen von Kleidung (nicht von Wolle oder Seide)
  • in Kombination mit Essig können verstopfte Abflüsse gereinigt werden
  • zum Vertreiben von üblen Gerüchen

Schuhe, T-Shirts, Pullover oder auch Kühlschränke, die unangenehm riechen, verlieren diese Gerüche, wenn sie öfter hintereinander mit einer Lauge aus Wasser und Waschsoda gewaschen oder ausgewischt werden.

Selbst hartnäckiger Schweißgeruch, inklusive der lästigen Schweißflecke, verschwindet, wenn Waschsoda zur Reinigung der Stoffe verwendet wird.

Keine anderen Chemikalien, die speziell für gewisse Verwendungszwecke hergestellt werden, sind notwendig, wenn Waschsoda ins Spiel kommt.

Etwas Vorsicht ist allerdings geboten. Da Waschsoda selbst hartnäckige Fette mühelos von Oberflächen oder aus Textilien löst, sollten bei der Verwendung Handschuhe getragen werden, damit die Hände nicht austrocknen und rissig werden.

Waschsoda löst zudem Kalkflecken, nicht nur im Bad, sondern auch an Blumentöpfen. Hinzu kommt, dass Pilze und Sporen im Haushalt keine Chancen mehr haben, wenn Oberflächen, Töpfe oder Tontöpfe mit einer Sodalauge abgewaschen werden.

Für wen ist Waschsoda geeignet?

Waschsoda ist sowohl für Frauen, die ihren Haushalt hygienisch und umweltfreundlich reinigen möchten, bestens geeignet, wie auch für Männer, die als Hobbyhandwerker sicher und effektiv:

  • Kettenschmiere
  • Schmutz und Dreck
  • unangenehme Gerüche
  • Pilze und Sporen
  • Fettflecken
  • eingebranntes im Grillbereich

oder andere Verschmutzungen schnell und einfach entfernen möchten.

Waschsoda kann günstig auf Vorrat gekauft werden, wenn die Möglichkeit einer trockenen und kühlen Lagerung besteht. Aufgrund der vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten können geschickte Menschen, die sich für traditionelle Rezepte im Bereich der Haushaltshygiene interessieren, Waschsoda immer genau so verwenden, wie es gerade notwendig ist. Ob als:

  • Teppichreiniger
  • Fußbodenreiniger
  • Polsterreiniger
  • Geschirrspülmittel (für die Spüle oder dem Geschirrspüler)
  • Waschmittel
  • Topf- oder Backofenreiniger

und viele mehr. Wer sich einmal für die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten und Rezepte interessiert hat, wird nicht nur stets ausreichend viel Waschsoda im Haus haben, sondern auch alle anderen notwendigen Zutaten, die für eine breit gefächerte Verwendung von Soda notwendig sind.

Nicht nur, dass durch die Verwendung von Waschsoda im Haushalt Kosten gespart werden können, sondern auch der Anteil der chemischen Reinigungsmittel gemindert werden kann.

Besonders dann, wenn kleine Kinder und Haustieren im Haushalt leben, ist die Verwendung von Waschsoda besonders empfehlenswert. Damit keine Verwechslungen mit Puderzucker oder Natron entstehen können, sollten die luftdichten Behältnisse, die zum Aufbewahren von Waschsoda empfehlenswert sind, gut sichtbar und eindeutig beschriftet werden.

Was kostet Waschsoda?

Die Kosten für Waschsoda können sehr unterschiedlich sein. Hierbei hängt die Höhe des Verkaufspreises nicht von der Qualität des Waschsodas ab, sondern:

  • vom Hersteller
  • Art der Verpackung
  • der Gebindemenge

Am besten lassen sich Kilopreise vergleichen. Diese lassen sich leicht anhand der Mengenangabe auf den unterschiedlichen Gebinden errechnen. Kleine Gebinde sind besonders teuer. Es kann bei kleinen Gebinden von Waschsoda schnell zu einem Kilopreis von knapp 20 Euro kommen. Werden gleich 25 kg oder mehr Waschsoda in einem Großgebinde gekauft, kostet das Kilo kaum mehr als 1 Euro.

Bei Kauf von Waschsoda sollten Sie immer darauf achten, dass Sie reines Soda (Waschsoda) kaufen und kein Kristallsoda. Kristallsoda mag auf den ersten Blick günstiger erscheinen als reines Waschsoda, dafür ist es bei der Verwendung allerdings nicht so sparsam und effektiv. 500 g Waschsoda entsprechen 1300 g Kristallsoda, weil dieses Wasser enthält und reines Soda nicht. Sie können daher nicht nur Kosten sparen, wenn Sie sich für reines Waschsoda entscheiden, sondern auch Platz für die Aufbewahrung. Mit echtem Waschsoda sind Sie somit nicht nur finanziell auf der besseren Seite. Achten Sie bei Kauf darauf, dass das angebotene Waschsoda in einer Verpackung angeboten wird, die luftdicht verschlossen werden kann.

Wo kann ich Waschsoda kaufen?

Ob regional oder online, es gibt viele Möglichkeiten, Waschsoda kaufen zu können. Damit Sie einen guten Überblick über Ihre Einkaufsmöglichkeiten von Waschsoda erhalten, sollten Sie sich folgende Auflistung genau anschauen, Sie finden dann im Anhang zudem die jeweiligen Vor- und Nachteile.

  • Supermärkte, wie Edeka, Real usw.
  • Drogeriemärkte, wie DM, Rossmann, Müller Markt, usw.
  • Onlineshops
  • Amazon
  • ebay

Beim Kauf von Waschsoda (calciniertes Soda, Natriumcarbonat, Na2CO3), auch als E 500i bekannt, brauchen Sie sich nicht über Qualitätsunterschiede, zu informieren.

Es handelt sich um ein Salz der Kohlensäure, das auch als Lebensmittelzusatzstoff verwendet werden kann. Sie sollten daher stets auf die chemische Formel, den Namen und die Bezeichnung E 500i achten. Ansonsten können Sie die günstigsten Angebote wählen, die sich Ihnen bieten.

Besonders praktisch sind Angebote, bei denen die Gebinde nicht nur günstig, sondern auch so verpackt sind, dass sie luftdicht verschlossen sind, sodass keine Feuchtigkeit von dem weißen Pulver aufgenommen werden kann, wenn Sie es kühl und luftdicht lagern. Online können Sie besonders große Gebinde, wie z. B. 25 kg Waschsoda günstig bestellen. Diese werden Ihnen dann ins Haus geliefert. Falls Ihnen 25 kg Waschsoda zur Verwendung zu viel sind, sollten Sie einfach einmal Ihre Freunde und Bekannten fragen, vielleicht finden sich weitere Abnehmer, sodass Sie sich ein großes und kostengünstiges Gebinde Waschsoda zu mehreren teilen können.

Backsoda als Waschsoda verwendet
Backsoda kann als Waschsoda verwendet werden | Foto: Thamkc / depositphotos.com

Welche Alternativen gibt es zu Waschsoda?

Chemisch gesehen gibt es zum reinem Soda eigentlich keine Alternative, außer dem Kristallsoda, das aber nicht so sparsam und effizient reinigt, wie das reine Soda. Hinzu kommt, dass Kristallsoda zum größten Teil nur in Österreich vertrieben wird, sodass es in anderen Ländern nicht so einfach, zu kaufen ist. Vor allem, wenn spezielle Rezepte mit reinem Waschsoda zusammengemischt werden sollen, ist es angeraten, auch wirklich reines Waschsoda zu verwenden, weil ansonsten die Reinigungswirkung nicht so ausfallen würde, wie erwartet.

Eine weitere Alternative zum reinen Waschsoda kann Natron sein, das ähnlich aufgebaut ist, Natron gilt ebenfalls als Lebensmittelzusatzstoff, mit der Bezeichnung E500ii, es wird auch als Sodium Bicarbonat (veraltet), NaHCO3 oder Natriumhydrogencarbonat bezeichnet. Natron ist ebenfalls basisch und kann für die Reinigung von Abflüssen, Toiletten, Töpfen und anderen Gegenständen im Haushalt verwendet werden. Es nimmt ebenfalls schlechte Gerüche, wie z. B. Schweiß. Trotz aller positiver Eigenschaften kann Natron als Reinigungsmittel im Haushalt nicht so viel leisten, wie Waschsoda. Da es preislich kaum einen Unterschied gibt, sollten Sie in jedem Fall zu reinem Waschsoda und keiner der aufgeführten Alternativen greifen, wenn Sie sich auf die effektive und gründliche Reinigungswirkung verlassen möchten.

Welches Waschsoda soll ich kaufen?

1. Kleine Verpackungsgebinde mit reinem Soda

Pro:

  • einfache Art der Aufbewahrung, nimmt wenig Platz ein
  • kann kaum feucht werden, weil es schnell verbraucht wird
  • ist im regionalen Handel, wie z. B. Supermärkten und Drogerien erhältlich
  • besonders effizient in der Anwendung

Contra:

  • besonders hoher Kilopreis

2. Große Verpackungsgebinde mit reinem Soda

Pro:

  • besonders günstiger Kilopreis
  • effizient in der Anwendung
  • kann einfach online bestellt werden

Contra:

  • benötigt viel Platz für die Aufbewahrung
  • muss luftdicht verschlossen an einem kühlen Ort aufbewahrt werden

3. Kristallsoda

Pro:

  • günstig in der Anschaffung
  • kann regional in Supermärkten und Drogerien gekauft werden, vor allem in Österreich

Contra:

  • nicht so effizient in der Verwendung
  • benötigt mehr Platz als reines Waschsoda und ist schwerer

Häufig gestellte Fragen – FAQ

Wie wird Waschsoda am besten aufbewahrt?

Waschsoda muss stets trocken und kühl gelagert werden, da es hygroskopisch ist und Wasser anzieht. Wird das reine Soda nicht luftdicht verschlossen aufbewahrt, zieht es Wasser an und wird zu Kristallsoda. Kristallsoda ist günstiger als Soda, dafür nicht so effizient. Es wird in Österreich im handel angeboten. Wie hygroskopisch Waschsoda wirklich ist, wird schnell ersichtlich, wenn 500 g reines unverschlossen aufbewahrt wird, zieht es so viel Feuchtigkeit, dass daraus 1300 g Kristallsoda werden. Hierdurch erklärt sich der Preisunterschied zwischen reinem Soda und Kristallsoda schnell. Es sollte daher alles unternommen werden, dass das Waschsoda so trocken und verschlossen gelagert wird, damit es kein Wasser aus der Luft aufnehmen kann, damit die reinigende Wirkung nicht abgeschwächt wird.

Was ist der Unterschied zwischen reinem Soda und Kristall Soda?

Der Unterschied zwischen reinem Soda und Kristall Soda liegt im Wassergehalt. Reines Soda, auch Waschsoda genannt, ist vollkommen trocken und getrocknet. Es enthält kein Wasser, ganz im Gegensatz zu Kristallsoda. 500 g kalziniertes Soda, auch als reines Soda genannt, entspricht damit 1300 g Kristallsoda, weil dieses reich an gebundenem Wasser ist. Kristallsoda wird im Handel günstiger angeboten als reines Soda, wenn der Kilopreis beachtet wird. Wer möchte Soda kaufen, das mit Wasser versetzt ist und daher nicht weniger effizient ist, sondern auch mehr Platz für die Aufbewahrung benötigt? Es ist daher immer empfehlenswert, reines Soda zu kaufen. Dieses muss dann sicher und luftdicht aufbewahrt werden, damit es sich nicht vorzeitig und ungewollt mit Wasser verbindet. Wie reines Soda auch, muss Kristallsoda kühl und trocken aufbewahrt werden, damit es seine Wirkung nicht verliert.

Womit kann Waschsoda als Reinigungsmittel kombiniert werden?

Waschsoda ist für viele häusliche Reinigungsmittel ein begehrter Zusatzstoff. Mit ein wenig Interesse und Recherche können im Internet zahlreiche Rezepturen für selbst gemachtes Waschmittel, Spülmittel oder Reinigungsmittel gefunden werden, deren Basis Waschsoda ist. Waschsoda wird als Wasch- und Reinigungsmittel gerne mit geraspelter Kernseife kombiniert, Zitronensäure kann ebenfalls zugefügt werden, aber nicht zu früh. Soll ein Spülmittel hergestellt werden, kann noch Natron hinzugefügt werden. Meersalz ist ebenfalls ein begehrter Zusatzstoff für die unterschiedlichen Reinigungsmittel. Eines ist aber klar, die zu kombinierten Reinigungsmittel sind allesamt natürlich und absolut ungiftig. Sie sind nicht nur wirksam, sie schonen auch die Umwelt. Jeder, der mit Waschsoda experimentiert testet erst einmal die traditionellen Rezepte, die im Internet zu finden sind und findet dann am Ende, die ganz individuelle Mischung, die genau auf den persönlichen Bedarf zugeschnitten ist.

Wie gefährlich oder ungefährlich ist Waschsoda?

Reines Waschsoda ist ein weißes Pulver, das leicht staubt. Es ist wichtig, dass Waschsoda so verwendet wird, dass der Staub weder in die Atemwege, noch in die Augen, noch direkt auf die Haut gelangt, weil es eine reizende Wirkung haben kann. Die Verwendung von Gummihandschuhen ist daher empfehlenswert, wenn das Waschsoda pur verwendet wird. Waschsoda hat hervorragende Reinigungskräfte, sollte aber nie mit Seide, Wolle oder Aluminium in Berührung kommen, weil es dann zu unerwünschten Schäden kommen kann. Waschsoda bringt nicht nur Fett zum Aufquellen, wodurch sich Töpfe und Backbleche hervorragend reinigen lassen, sondern auch tierische Fasern, zu denen Seide und Wolle gehören. Es gibt nur wenige Einschränkungen bei der Verwendung von Waschsoda, diese sollten aber streng beachtet werden. Ansonsten ist Soda nicht giftig, sollte nur mit Vorsicht verwendet werden.

Was ist der Unterschied zwischen Waschsoda und Natron?

Natron und Soda sind sich als Hausmittel ähnlich und werden daher häufig verwechselt. Beide sind preiswert und können vielfältig im Haushalt eingesetzt werden. Nicht nur als Haushaltsreiniger oder im Bereich der Hygiene, sondern auch als Bestandteil selbst gemachter Kosmetik oder in der Küche als Backtriebmittel. Ganze Bücher wurden über die unterschiedlichen Rezepturen verfasst. Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3) steht für Natron, Natriumcarbonat (Na2CO3) für Soda. Beide Stoffe sind miteinander verwandt, aber nicht identisch. Es handelt sich um Karbonate auf der Basis von Natrium, Salze, die von Kohlensäure abgeleitet sind.

Weiterführende Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumcarbonat

https://www.besser-leben-ohne-plastik.de/soda-8-mal-sauber/

https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Hausmittel-Soda-Ideal-zum-Putzen-und-Waschen,soda100.html

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*