Waschmaschinenerhöhung

Frau hockt vor Waschmaschine ohne Waschmaschinenerhöhung
Ohne eine Waschmaschinenerhöhung ist das Befüllen sehr anstrengend | Foto: EdZbarzhyvetsky / depositphotos.com

Hausarbeiten sind die Art von Arbeiten, um die kein Mensch mit eigenem Haushalt herumkommt. Hierzu gehören nicht nur das Staubsaugen und Wischen von Böden, sondern auch vor allem Maßnahmen rund um die anfallende Wäsche wie Kleidungsstücke, Handtücher, Bettwäsche, etc. Sicherlich übernehmen hier in erster Linie E-Geräte wie Waschmaschine und Trockner einen Großteil der Arbeit, doch die Handgriffe die bleiben, müssen meist bückend ausgeführt werden. Wer sich jedoch nicht mehr länger für diese Hausarbeit bücken möchte oder kann, findet Abhilfe durch eine sogenannte Waschmaschinenerhöhung.

Wird von einer Waschmaschinenerhöhung gesprochen, dann dreht es sich um ein Podest oder einen Sockel, der die Waschmaschine in eine angenehmere Höhe hebt. So kann das E-Gerät entsprechend der eigenen Körpergröße bedient werden, ohne sich dabei verkrümmen zu müssen. Eine Vielzahl von Herstellern mit noch mehr Modellen in unterschiedlichen Ausführungen sorgen für angenehme Auswahl in Hinblick auf die individuellsten Anforderungen.

Waschmaschinensockel erleichtern die Be- und Entladung des Gerätes. Dieser Ratgeber erklärt, warum eine Waschmaschinenerhöhung so hilfreich ist und worauf beim Kauf geachtet werden sollte.

Das Wichtigste zur Waschmaschinenerhöhung in Kürze

  • hebt sogenannte „weiße Geräte“ wie Waschmaschine, Trockner, etc. auf komfortable Arbeitshöhe
  • erhältlich in unterschiedlichsten Materialien, Ausführungen und Ausstattungsmerkmalen
  • in der Regel für jede handelsübliche Waschmaschine erhältlich

Unsere drei Lieblings-Waschmaschinenerhöhungen

Wie bei den meisten anderen nützlichen Dingen haben sich auch bei den Waschmaschinenerhöhungen bereits Favoriten herauskristallisiert.

Xavax

Der Waschmaschinensockel „Xavax“ stellt ein äußerst begehrtes Modell in einem schlichten Weiß dar. Das Untergestell verfügt über offene Fronten und bietet mit einem Ablagefach weiteren Stauraum. Das Gestell ist aus Metall gefertigt, weshalb der Waschmaschinensockel sehr robust ist. Die Lackierung in reinem Weiß ist schlagfest und blätter daher nicht so schnell ab. Allerdings bietet das Waschmaschinenpodest keine Standardmaße (60,3 x 60,3 x 40 cm) und kann daher nicht für Maschinen in Standardbreite (59,5 cm) genutzt werden.

Die Besonderheiten

  • massive und robuste Anfertigung aus Metall
  • offene Fronten
  • inklusive Bodenfach
  • ebenfalls nutzbar auch bei Kühlschränken
  • stoßfester Lack
Angebot
Xavax stabiles Waschmaschinen-Untergestell (60x60 cm, Unterbau-Erhöhung 40 cm, Sockel mit Bodenfach, Podest für Trockner, Gefrierschrank oder Kühlschränke) weiß
  • Ergonomie: Optimale Positionierung der Maschinen in 40cm...
  • Sicherer Stand: Rutschfeste Waschmaschinenerhöhung dank...
  • Elegante Optik: Drei Seiten mit offener Front für Stauraum...

2. Metallbau Rüdiger Sent

Die Waschmaschinenerhöhung aus dem Hause „Metallbau Rüdiger Sent“ besticht durch die hohe Belastbarkeit von bis zu 200 Kilogramm und wurde aus massiven Stahl (pulverbeschichtet) angefertigt. Es handelt sich zudem um einen vollverschweißten Sockel mit besonderem Profil. Somit entfallen jegliche Verschraubungen, da das Untergestell nicht montiert werden muss. Die Füße sind verstellbar und wurden aufgrund der Vibrationsdämpfung mit Gummieinlagen versehen. Die Maße betragen 50 x 61 x 58 cm (HxBxT).

Die Besonderheiten

  • pulverbeschichteter Stahl (weiß)
  • kein montieren
  • belastbar bis zu 200 Kilogramm
  • höhenverstellbare Füße
  • inklusive Ablage zum Ausziehen
Waschmaschinensockel / Trocknersockel 50cm verstärkt mit Ablage, voll verschweißtes Stahlgestell dadurch extrem stabil, Füße umlaufend an den Stahlrahmen geschweißt, 20mm verstellbare Füße
  • Vollverschweißter Sockel, spezielles Profil, dadurch extrem...
  • Sockel in Höhen von 12 - 65cm erhältlich, schauen Sie in...
  • Füße bis 20mm verstellbar, mit Gummieinlagen zur...

3. Der Sockel ohne Ablage ebenfalls von Metallbau Rüdiger Sent

Ebenfalls von dem Hersteller „Metallbau Rüdiger Sent“ stammt der Waschmaschinensockel ohne Ablage, als voll verschweißtes Modell. Die Verarbeitung ist hochwertig und die Tragkraft soll mindestens 150 Kilogramm betragen. Zudem sorgt das Podest für gedämpfte Geräusche beim Schleudergang. Die Füße können auch bei diesem Modell problemlos in ihrer Höhe verstellt werden. Die Maße betragen in der Höhe 20 cm, in der Breite 61 cm und in der Tiefe 58 cm.

Die Besonderheiten

  • Füße sind höhenverstellbar
  • keine Montage notwendig
  • hohe Standfestigkeit aufgrund integrierter Gummischeiben innerhalb der Füße
  • Belastbarkeit mindestens 150 Kilogramm
Waschmaschinensockel 20cm ohne Ablage, voll verschweißtes Stahlgestell dadurch extrem stabil, Füße umlaufend an den Stahlrahmen geschweißt, 20mm verstellbare Füße
  • Vollverschweißter Sockel, spezielles Profil, dadurch extrem...
  • Sockel in Höhen von 12 - 65cm erhältlich, schauen Sie in...
  • Füße bis 20mm verstellbar, mit Gummieinlagen zur...

Ratgeber – eine Waschmaschinenerhöhung kaufen

Bei einer Waschmaschinenerhöhung oder auch Sockel, Podest und Untergestell genannt, handelt es sich um eine massive Erhöhung für Waschmaschinen. In der Regel können sämtliche Modelle auch für Trockner genutzt werden.

Gerade wenn es um Hausarbeiten geht, sollten diese möglichst komfortabel und vor allem rückenschonend erledigt werden können.

Beim Wäschewaschen ist jedoch in aller Regel das Gegenteil der Fall, denn sowohl zum Beladen als auch zum Entladen der Maschine muss in eine gebückte Haltung gegangen werden.

Diese bückende Arbeit ist aber äußerst belastend für den Rücken und insbesondere bei Großfamilien kann das schnell zu Rückenproblemen führen.

Aber auch bei älteren Menschen, denen viele Bewegungen bereits wesentlich schwerer von der Hand gehen, zeigt sich eine Waschmaschinenerhöhung als besonders sinnvoll.

Wer keine Waschmaschine in Form eines Topladers besitzt (Beladen durch oben), der muss sich bei seinem Frontlader immer wieder in gebückte Stellung begeben, um seine Wäsche waschen zu können.

Mit einem Waschmaschinensockel kann das Großgerät einfach und ohne großen Aufwand, auf eine komfortable Arbeitshöhe gebracht werden.

Waschmaschinenerhöhungen sind quadratisch und stellen eine Ergänzung zum E-Gerät dar. Das Beladen geht einfacher und schneller, genauso wie auch das Entladen. Wobei sämtliche Handgriffe in einer gesunden aufrechten Haltung vorgenommen werden können.

Wofür wird eine Waschmaschinenerhöhung benutzt?

Wie bereits erwähnt, stellt das Wäschewaschen eine der Hausarbeiten dar, welche in gebückter Haltung vorgenommen werden muss, insofern es sich bei der Waschmaschine nicht um einen Toplader handelt. Soll der Frontlader aber auch in einer rückenschonenden Position bedient werden können, kann kaum auf einen Waschmaschinensockel verzichten.

Wer zu Hause sehr viel Wäsche zu waschen hat beispielsweise im Falle von Großfamilien oder wer bereits mit Problemen rund um Bandscheiben oder Rücken kämpft, dem ist ebenfalls eine solche Erhöhung ans Herz zu legen.

Des Weiteren können auch andere Arbeiten wie das Säubern vom Flusensieb einfacher bewerkstelligt werden. Außerdem kommen viele Modelle mit dem Vorteil von zusätzlichem Stauraum, was eine optimale Möglichkeit zur Aufbewahrung von Waschmittel, Weichspüler und Co. darstellt.

Für welchen Personenkreis eignet sich ein Untergestell für Waschmaschinen ganz besonders?

Prinzipiell profitiert jeder Haushalt von einer Waschmaschinenerhöhung, da in beinahe jedem Haushalt auch mindestens ein derartiges Großgerät vorhanden ist. Allerdings gibt es Personenkreise, denen es explizit anzuraten ist, sich ein Waschmaschinenpodest zuzulegen.

Zur Zielgruppe einer Waschmaschinenerhöhung gehören unter anderem:

  • Familien mit kleinen Kindern
  • Mehrpersonenhaushalte wie beispielsweise Wohngemeinschaften (WG´s)
  • Großfamilien
  • Senioren
  • Personen, die gesundheitlich vorbelastet sind wie z. B. durch Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen

Was kosten Waschmaschinensockel?

Was die Preise von Waschmaschinenerhöhungen betrifft, haben Kaufinteressenten umfangreiche Möglichkeiten. So gibt es Sockel für die Großgeräte bereits ab Preisen unter 30 Euro. Nach oben hin, können gut und gerne auch schon mal über 200 Euro ausgegeben werden.

Natürlich richten sich die Kosten für Waschmaschinenpodeste nach Hersteller, Modell, Ausführung und Ausstattung. Da es sich bei den weißen Geräten in den meisten Fällen, um etwas teurere Anschaffungen in einem Haushalt handelt, sollten deren Erhöhungen nicht qualitativ mangelhaft sein.

Entsprechende Untergestelle für Trockner oder Waschmaschine sollten zudem in ihrer Bauweise eine gewisse Robustheit aufweisen, über eine hohe Tragfähigkeit und Stabilität verfügen. Zudem ist es anzuraten ein Modell zu wählen, welches Standfüße besitzt, die in ihrer Höhe verstellt werden können. Es ist also durchaus lohnenswert wenn Käufer etwas mehr in die Waschmaschinenerhöhung investieren, um auch wirklich ein Modell zu bekommen, was sowohl für den nötigen Komfort sorgt als auch die nötige Langlebigkeit bzw. Robustheit mitbringt.

Junge Frau füllt ihre Waschmaschine
Während junge Menschen ohne eine Waschmaschinenerhöhung zurechtkommen, ist das Bücken für Senioren oft sehr anstrengend | Foto: lightpoet / depositphotos.com

Wo können Podeste für Waschmaschinen gekauft werden?

Waschmaschinenerhöhungen können entweder im hiesigen Handel wie Baumärkten oder großen Einzelhandelsgeschäften erworben werden oder aber auch über große Anbieter im Internet. Diverse Handelsplattformen bieten unterschiedlichste Varianten zum online Kauf an. Über folgende Geschäfte und Plattformen können Waschmaschinensockel unter anderem erworben werden:

  • Elektrofachgeschäfte wie Media Markt, Saturn, Expert, usw.
  • Baumärkte wie Obi, Hagebaumarkt, Toom, Hornbach, usw.
  • Einzelhandelsgeschäfte wie Real, Ikea, usw.
  • Internetplattformen wie Amazon, eBay, usw.“

Selbstverständlich bieten auch Hersteller von Waschmaschinen wie Miele, Bosch, Siemens und AEG entsprechende Untergestelle für die Großgeräte an.

Welches sind die bekanntesten Hersteller von Waschmaschinensockel?

Der Großteil aller namhaften Hersteller von Waschmaschinen führen in ihrer Produktpalette auch die passenden Waschmaschinenerhöhungen. Daher können Kaufinteressenten direkt beim Kauf ihrer Waschmaschinen auch nach dem richtigen Sockel fragen. Miele, Siemens, Bosch, AEG und Privileg gehören zu den führenden Waschmaschinenherstellern in Deutschland und führen im Sortiment gleichermaßen entsprechende Untergestelle.

Welche Alternativen gibt es zu Waschmaschinenerhöhungen?

Waschmaschinenpodeste stellen nicht immer die ideale Lösung für jede Waschmaschine dar.

So kann es bei sehr alten Geräten, welche beim Benutzen massiv hin und her schwingen, passieren, dass das Untergestell nicht mehr standhalten kann. In solchen Fällen eignen sich als Alternative eher spezielle Wandbefestigungen. Mit diesen werden Waschmaschinen oder Trockner einfach an der Wand verschraubt, wobei allerdings unbedingt darauf zu achten ist, dass die Wand tragend bzw. äußerst stabil ist.

Eine weitere Alternative zur Erhöhung der Waschmaschine zeigt sich durch separate Beine, die einfach unterhalb des Geräts zu verschrauben sind. Doch hier wird oft nur auf eine geringere Höhe heraufgesetzt von meist maximal 12 Zentimetern. Weitergehend ist es empfehlenswert, zusätzlich mit einer speziellen Wandbefestigung zu arbeiten, da der Hohlraum unter der Waschmaschine für eine Verstärkung des Geräuschpegels sorgen kann. Antivibrationsmatten oder Schwingungsdämpfer können in so einem Fall dann die Lösung sein.

Ein gemauertes Podest, welches in der Regel nur im Eigenheim problemlos möglich ist, kann ebenfalls die Waschmaschine erhöhen. Leider ist diese Variante alles andere als günstig. Nicht nur das Material und der Handwerker sind teuer. Oft muss anschließend noch der Sockel gefliest werden, was weiteres Geld kostet.

Welche Ausführungen von Waschmaschinensockeln gibt es?

Waschmaschinenerhöhungen gibt es, wie bereits erwähnt, in sehr vielen Varianten und Ausführungen, von unterschiedlichsten Herstellern. Sie unterscheiden sich vom Design bzw. ihrer Optik zwar nicht ganz so prägnant, da vor allem Funktionalität, Stabilität und Schlichtheit im Vordergrund stehen.

Wichtig - AusrufezeichenDennoch zeigen sich markante Differenzierungen was Zubehör, Höhenverstellbarkeit und Materialien betrifft. Nicht jedes Podest passt automatisch zur heimischen Waschmaschine, weshalb die Auswahl unter Berücksichtigung verschiedenster Faktoren erfolgen sollte.

In der Regel gebaut in quadratischer Form und einer hellen Farbgebung, erhalten Waschmaschinenpodeste ihre Standfestigkeit mittels vier massiven Füßen. Letztere sollten nach Möglichkeit in der Höhe zu verstellen sein, wobei ein Spielraum zwischen 30 und 60 Zentimetern optimal ist. Als Zubehör kann vielfältig ausgewählt werden, wie z. B. mit Rückwand oder ohne, Rollen, Böden zum Ausziehen, doppelten Untergestell oder Schubladen.

Der Kauf von Podesten für Waschmaschinen und worauf geachtet werden sollte

Auch wenn die Optik sich nicht maßgeblich unterscheidet, sollte trotzdem eine bedachte Kaufentscheidung getroffen werden.

Generell stehen

  • Stabilität
  • Größe
  • Funktionalität

absolut im Vordergrund.

Eine Erhöhung für Waschmaschinen hat eine wichtige Aufgabe inne, denn schließlich muss sie nicht nur sehr viele Kilogramm an Last tragen, sondern vor allem dabei auch noch ihren festen Stand bei sämtlichen Waschgängen beibehalten. So stellen in erster Linie das verwendete Material und die Beschaffenheit der Füße ein ausschlaggebendes Kaufkriterium dar.

Die Füße müssen nicht zwingend verstellbar sein, allerdings ist diese Funktion jedoch von Vorteil. Die Höhe kann nämlich so individuell an die eigene Körpergröße angepasst werden und mögliche Unebenheiten im Boden können ebenfalls ausgeglichen werden.

Wichtig - AusrufezeichenBeim Aufstellen sollte daher auf keinen Fall ohne Wasserwaage gearbeitet werden, da die Ausrichtung zu 100 Prozent korrekt sein muss.

Wer nicht nur durch die komfortable Höhe profitieren möchte, sondern auch von weiteren Annehmlichkeiten, kann das bei Modellen mit Auszug oder Schubladen. Ablagen zum Ausziehen tragen ebenfalls einiges an Gewicht. Bis zu 35 Kilogramm sind da keine Seltenheit, weshalb gefüllte Wäschekörbe oder Wäschewannen bequem dort abgestellt werden können. Hingegen Schubladen eine hervorragende Möglichkeit zur Verstauung von allerlei Utensilien sind. Aber auch Waschmaschinenerhöhungen ohne besondere Extras erfüllen Sinn und Zweck, zudem kann der Hohlraum unterhalb des Gerätes gleichermaßen als zusätzlicher Stauraum verwendet werden.

Folgende Kaufkriterien können als Orientierung dienen:

  • Material wie Stahl oder Aluminium
  • Belastbarkeit / Tragkraft
  • Größe
  • doppeltes Untergestell
  • Eigengewicht
  • Stabilität
  • Standfestigkeit
  • verstellbare Füße
  • Robustheit und Massivität
  • Zubehörteile wie Schublade, Auszugsfach, Abstellfläche

Welches Modell sollte gekauft werden?

Welche Waschmaschinenerhöhung am Ende gekauft wird, richtet sich grundsätzlich an den eigenen Bedürfnissen, Ansprüchen, Vorstellung und natürlich nicht zuletzt am Modell der Waschmaschine.

Aufgrund der Fülle an Angeboten kann kaum pauschal eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden. Im Internet können allerdings auf diversen Portalen entsprechende Kundenbewertungen und Erfahrungsberichte zu den gängigsten Waschmaschinenpodesten eingesehen werden.

Die Nutzung von einem sogenannten Vergleichsportal ist nicht nur hilfreich bei der Auflistung von möglichen Produkten, sondern stellt eine ideale Hilfe bei individuellen Suchkriterien dar. Wer beispielsweise insbesondere Wert auf ein Modell mit Rollen legt, kann dies in der bereitgestellten Suchmaske entsprechend eintragen. Gleichermaßen wie z. B. auch der Wunsch nach einer Schublade oder Aluminium als Material. Soll Letzteres besonders pflegeleicht sein, können Waschmaschinenerhöhungen aus Holz beispielsweise beim Vergleichen unmittelbar ausgeschlossen werden.

Beinahe jeder Waschmaschinensockel hat seine ganz eigenen Vorteile und auch meist den einen oder anderen Nachteil.

Allgemein können jedoch nachfolgende Eigenschaften als Vorteil angesehen werden, worauf direkt die generellen Nachteile folgen:

Pro

  • schonend für den Rücken
  • Zeitersparnis durch die einfachere Handhabung
  • zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten (Stauraum)
  • oftmals keine Montage notwendig
  • universell einsetzbar
  • zusätzliche Absicherungen wie beispielsweise bei Hochwasser
  • Zweckentfremdung möglich
  • abhängig vom Modell geringerer Geräuschpegel und reduzierte Schwingungen

Contra

  • abhängig vom Modell kann eine Montage notwendig sein
  • abhängig vom Modell muss mit einer zusätzlichen Wandbefestigung gearbeitet werden
  • exakte Ausrichtung bedarf einer Wasserwaage und ein wenig Geduld
  • mindestens zwei Personen oder ein spezieller Waschmaschinenheber von Nöten, um das Gerät auf das Podest zu heben

DIY – kann eine Waschmaschinenerhöhung auch selber gebaut werden?

Wer sich gar nicht auf ein Modell aus dem Handel oder Internet festlegen kann und trotzdem nicht auf den Komfort einer Erhöhung für Waschmaschinen verzichten möchte, kann diese auch in DIY (DO-IT-YOURSELF) selber bauen.

Mittels einiger Materialien, einer Handvoll Werkzeugen und etwas handwerklichem Geschick kann ein Waschmaschinensockel ohne großen Aufwand auch selber hergestellt werden.

Folgende Materialien und Werkzeuge werden für ein Podest benötigt:

Material

  • Ausgleichsmasse (10 Mal)
  • Bauschutt (1 Mal)
  • Dachlatten
  • Estrichbeton (9 Mal)
  • Estrichmatte (1 Mal)
  • Kupferrohr (3 Meter)
  • Mörtelmischung (2 Sack)
  • Schalbretter (5 Mal)
  • Steckdosen für Feuchtraum (2 Mal)
  • Steine (8 Mal)
  • Stromkabel (3 Meter)

Werkzeug

  • Hammer
  • Knickmeter
  • Lötbrenner
  • Lötzinn
  • Maurerkelle
  • Mörteleimer
  • Säge
  • Wasserwaage
  • Winkel

Ist der exakte Aufstellort der Waschmaschine festgelegt kann mit den ersten Schritten begonnen werden, wobei die Berechnung der richtigen Größe den ersten Schritt darstellt.

  1. Hierzu müssen die Länge, Breite und Höhe des Gerätes berücksichtigt werden sowie auch die eigenen Körpergröße bzw. die Körpergröße des hauptsächlichen Nutzers. Hieraus ergibt sich dann die ideale Arbeitshöhe für die Be- und Entladung der Maschine.
  2. Im nächsten Schritt muss das Rohr verlegt und befestigt werden, und zwar an oder in der Wand. Unbedingt berücksichtigt werden muss in diesem Schritt etwaiges Gefälle. Nur so kann verhindert werden, dass das Wasser keine Möglichkeit zum Ansammeln im Rohr bekommt. Des Weiteren steht eine Überprüfung der Dichtigkeit vom Rohr an. Befürchtete Schwachstellen können mittels Silikon zusätzlich abgedichtet werden.
  3. Der äußere Aufbau vom Sockel wird mit den Steinen errichtet, wobei sich hier hervorragend Plansteine eignen. Während dem Mauern darf auf keinen Fall zwischen den Steinen der Versatz vergessen werden. Zur vollständigen Aushärtung benötigt der Rahmen mindestens 48 Stunden. Im Anschluss wird das Podest mit dem Bauschutt befüllt, welcher hierzu noch mit Mörtel vermischt werden muss.
  4. Der nächste Schritt besteht aus dem Gießen der Betonplatte, die auf den Sockel kommt. Dafür werden die Schallbretter fest geschraubt und durch die Dachlatten verkeilt. Zum Festsetzen des Betons wird die Estrichmatte benötigt. Die Verschalung kann dann mit dem angemischten Beton aufgefüllt werden. Das Aushärten der gegossenen Betonplatte nimmt einige Tage in Anspruch. Bis die Waschmaschinenerhöhung dann aber tatsächlich mit dem Gewicht des Gerätes belastet werden kann, sollten noch mindestens sieben Tage vergehen.
  5. Am Ende folgen dann noch die Montage der Stromleitung und die Wasserzufuhr. Im Raum muss für Letzteres eine Verteilerdose angebracht werden sowie auch ein Zapfhahn, insofern nicht bereits vorhanden. Das Waschmaschinenpodest ist damit fertiggestellt, wobei Alternativ auch andere Materialien wie Holz verwendet werden können.

FAQ – häufig gestellte Fragen

1. Muss bei jeder Waschmaschinenerhöhung mit einer zusätzlichen Wandbefestigung gearbeitet werden?

Ein pauschales Nein oder Ja kann bei dieser Frage nicht gegeben werden, da der sinnvolle Einsatz von einer zusätzlichen Wandbefestigung zum Einen von der Stabilität des Sockels abhängig ist und zum anderen von den Beschaffenheiten der Waschmaschine selbst und dem Raum. Prinzipiell verhält es sich so, dass die Erhöhung für die Waschmaschine stärker schwingt, umso höher sie ist. Niedrigerer Podeste schwingen im Vergleich weniger ausgeprägt, weshalb ein Probelauf anzuraten ist. Zeigt sich die nötige Stabilität und Standfestigkeit der Waschmaschine auch ohne Wandbefestigung, kann problemlos auf diese verzichtet werden.

2. Ist jede Waschmaschine für jedes Untergestell passend?

Nein, nicht jedes Untergestell eignet sich für jede Waschmaschine. Hier ist unbedingt auf die angegebenen Maße des Herstellers zu achten und diese verstehen sich in den allermeisten Fällen als Höchstmaße. Bedeutet, dass die Abmessungen von der Waschmaschinenerhöhung nicht überschritten werden können.

3. Können auch alte Waschmaschinen auf einem solchen Podest stehen?

Die meisten älteren Waschmaschinen sollten nicht unbedingt auf einen Waschmaschinensockel positioniert werden. Dies basiert auf dem Fakt, dass alte Geräte in den meisten Fällen zu stark „rappeln“ beim Schleudern. Der Schleudergang einer alten Waschmaschine verursacht massive Vibrationen, denen die meisten Untergestelle nicht gewappnet sind. Es kann passieren, dass die Geräusche sich verstärken oder sogar im schlimmsten Fall das Podest einfach in sich zusammenkracht. Alternativ kann aber mit einer ergänzenden Wandbefestigung gearbeitet werden.

4. Wie hoch muss die Tragkraft für meine Waschmaschine ausfallen?

Die Belastung von einer Erhöhung für Waschmaschinen fällt dynamisch und statisch aus. Anders wie beispielsweise bei einem Trockner oder Kühlschrank, sollte bei Waschmaschinen stets die höchstmögliche Tragfähigkeit ausgenutzt werden. Auch wenn das Gerät selbst nur 80 Kilogramm wiegt, ist es ratsam auf ein Podest mit bis zu 200 Kilogramm Tragkraft zurückzugreifen.

5. Wie kann ein Waschmaschinenpodest für einen Kühlschrank genutzt werden?

Da viele Modelle auch für andere weiße Geräte genutzt werden können, kann auch ein Kühlschrank auf einem solchen Sockel für Waschmaschinen Platz finden. Aufgrund der besseren Positionierung des Kühlschrank sollte die Erhöhung allerdings über einen geschlossenen Boden verfügen. Ansonsten gilt es beim Kauf auf jeden Fall darauf zu achten, ob der Hersteller bei diesem Modell auch eine Zweckentfremdung vorgesehen hat bzw. ob es sich um ein individuell einsetzbares Podest handelt.

Die Waschmaschinenerhöhung zusammengefasst – das Fazit

Sicherlich handelt es sich bei einer Waschmaschinenerhöhung um kein Möbel, welches absolute Priorität in einem Haushalt genießt oder ein unverzichtbares Wohnelement darstellt. Trotzdem konnte dieser Ratgeber aufzeigen, wie Wichtig gerade für einen gewissen Personenkreis einer solcher Sockel sein kann. Bei einem derartigen Podest für Waschmaschinen geht es nicht vordergründig einzig um den gesteigerten Komfort, sondern allen voran um eine schonende Handhabung mit Blick auf die Gesundheit.

Wer sich schon mit Rückenleiden oder anderen körperlichen Gebrechen auseinandersetzen muss, weiß selber zu gut, wie schwer und schmerzvoll Arbeiten in geduckter Haltung sein können. Und auch Personen wie Mütter oder Väter in Großfamilien, die jeden Tag mehrere Maschinen Wäsche waschen und trocknen müssen, wissen um die Vorteile von Waschmaschinenerhöhungen.

Hier kann insbesondere der Zeitfaktor bzw. die Zeitersparnis erwähnt werden, da das Befüllen und Entleeren wesentlich schneller mit einem solchen Waschmaschinensockel vonstattengeht.

Wird am Ende noch der Aspekt „Schutz der Waschmaschine“ mit ins Blickfeld geholt, wird jeder über seine Waschmaschinenerhöhung glücklich sein, sollte es einmal zu Hochwasser kommen. Um am Ende jedoch wirklich effektiv investiert zu haben, dürfen beim Kauf die persönlichen Bedürfnisse und Anforderungen keinesfalls außer Acht gelassen werden. Nur wer seine eigene Körpergröße bei der Anschaffung berücksichtigt kann auch im Alltag tatsächlich von dem Waschmaschinenpodest profitieren.

 

Weiterführende Literatur für weitere Informationen

Wer sich noch weiter über Waschmaschinenerhöhungen informieren möchte, insbesondere in Hinblick auf die Vielzahl der unterschiedlichsten Modelle, deren Kosten, Eigenschaften, Vor- und Nachteilen, kann dies auf den angegebenen Seiten.

https://www.waschtrockner.net/unterbausockel/#filter_price

https://www.waschmaschinentest.net/waschmaschinen-untergestell/

https://waermepumpentrockner.eu/ratgeber/waschmaschinensockel/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*