Waschball

Waschball Ratgeber
Waschbälle mindern den Verbrauch von Waschmitteln | Foto: sbotas / depositphotos.com

Saubere Wäsche gehört für die meisten Menschen zu einem Grundbedürfnis, das nach Möglichkeit möglichst umweltschonend befriedigt werden soll. Berichte über umweltschädigende Tenside und schädlichen Duftstoffen, die in vielen Waschmitteln enthalten sind, machen es schwer, beim Waschen ein gutes Gewissen haben zu können.

Waschbälle, wie sie bei Rossmann, dm und anderen Anbietern gekauft werden können, sind daher eine verlockende Alternative, weil mit deren Hilfe nicht nur die normale Waschmittelmenge reduziert werden kann, manch einer verzichtet komplett auf Waschmittel und Weichspüler, wenn die Wäsche gewaschen wird. Welche Vorteile Waschbälle Ihnen bieten können und wie Sie diese am besten verwenden, erfahren Sie, wenn Sie hier weiter lesen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Einfach in der Anwendung
  • Vollkommen giftfrei
  • Schont die Umwelt
  • Mindert den Verbrauch von Waschmitteln (entweder wird weniger Waschmittel verwendet oder komplett darauf verzichtet)
  • Für Allergiker bestens geeignet
  • Spart Kosten für Waschmittel und Energie ein, da die Reinigungskraft bei Temperaturen zwischen 30 und 40 Grad Celsius eintritt

1. Livona Öko Waschkugeln im Vorteilspack

Die umweltfreundlichen und nachhaltigen, TÜV geprüften Livona Waschbälle sind für Allergiker geeignet. Sie sind frei von Düften, Chemikalien und BPA. Das Material (Hartplastik) ist beständig gegen Schimmel und Pilze und wirkt antibakteriell. Es handelt sich um Energie-Waschkugeln, ohne Bleichmittel. Der Hersteller bietet eine Geld-zurück-Garantie (1 Jahr lang, beginnend mit dem Kaufdatum), wenn Käufer mit der Qualität der Waschkugeln nicht zufrieden sind.

2 x Original Livona® Waschball [TÜV-GEPRÜFT] - Öko Waschkugel - Waschen ohne Waschmittel - nachhaltig & umweltfreundlich - Vorteilspack - hohe Qualität für Allergiker, Kinder und Umweltbewusste
671 Bewertungen
2 x Original Livona® Waschball [TÜV-GEPRÜFT] - Öko Waschkugel - Waschen ohne Waschmittel - nachhaltig & umweltfreundlich - Vorteilspack - hohe Qualität für Allergiker, Kinder und Umweltbewusste
  • ✅ NATÜRLICHE REINIGUNGSKRAFT: Die Original Livona...
  • ✅ UNERLÄSSLICHES VORTEILSPACK: Mit dem Zweiten wäscht...
  • ✅ VERANTWORTUNGSVOLL WASCHEN: Verzichte auf Plastikmüll...

2. Öko Waschball von Heldengrün mit 4-fach Waschformel

Der Waschball von Heldengrün hat ein Gewicht von 238 g und einen Durchmesser von 9 cm. Er ist sowohl für Kinder, wie auch für Allergiker geeignet. Das Material der Waschbälle ist frei von BPA, Tensiden, Enzymen, Bleiche, Duftstoffen und Chemie. Es ist beständig gegen Pilze und Schimmel.

Der Waschball kann über einen Zeitraum bis zu 3 Jahren hinweg (alternativ bis zu 1000 bis 1500 Wäschen), verwendet werden. Seine Waschkraft erlangt der Waschball mithilfe einer Keramik- / Mineralformel, die laborgeprüft ist. Laut Hersteller ergibt sich bei einer Waschtemperatur von 30 bis 40 Grad Celsius eine antibakterielle Wirkung.

Angebot

3. Öko Waschball von Laivera mit 4 Mineralarten

Die Eco Waschkugel von Laivera ist für Menschen mit sensibler Haut und Allergien, bestens geeignet. Für die Wäsche braucht kein Waschmittel mehr verwendet zu werden. Dadurch wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern auch der Geldbeutel.

In der 222 g schweren Kugel sind vier Mineralarten (in mehr als 450 Mineralkugeln natürlicher Herkunft im Inneren der Kugel) enthalten, die den pH-Wert des Wassers ohne Einsatz von Enzymen oder Tensiden basisch werden lassen. Die Kugel hat einen Durchmesser von 9 cm und ist frei von Düften und resistent gegen Pilze und Schimmel.

Was ist ein Waschball?

Bei einem Waschball handelt es sich um einen Ball, der einen ungefähren Durchmesser von 9 cm hat und zur Wäsche in die Waschtrommel gelegt wird. Waschbälle enthalten zumeist natürliche Mineralien, die in kleinen Kugeln stecken, die sich im Inneren der Kugel befinden. In Kombination mit dem Wasser in der Waschmaschine geben die mineralischen Kugeln Ionen ab, die negativ geladen sind, wodurch das Waschwasser leicht basisch wird und sich der Schmutz leichter aus den Textilien lösen lässt, ganz ohne Zugabe von Tensiden oder Enzymen.

Einige Hersteller steigern diesen Effekt noch, indem sie nicht nur mineralische Kugeln in das Innere vom Waschball füllen, sondern auch noch einige Magneten. Die äußere Oberfläche der handelsüblichen Waschbälle, wie sie z. B. bei Rossmann, dm oder anderen Händlern erhältlich sind, ist genoppt und nicht glatt. Mithilfe dieser Oberflächenstruktur reibt der Waschball mechanisch an der Oberfläche der verschmutzten Textilien, wodurch die Waschwirkung gesteigert wird.

Damit empfindliche Textilien von der mechanischen Reibung der Waschbälle nicht geschädigt werden, kann dieser in einem Waschbeutel gesteckt werden. Die in der Waschkugel zusätzlich verfügbaren Mikroorganismen töten Keime ab und wirken daher antibakteriell.

Damit diese Mikroorganismen sich immer wieder auffrischen können, sollte der Waschball mindestens einmal im Monat für einige Stunden in die direkte Sonne gelegt werden.

Wofür wird ein Waschball verwendet?

Waschball Anwendung
Mit einem Waschball kann maximal eine Wäschemenge bis 4 kg gewaschen werden | Foto: FotoHelin / depositphotos.com

Waschbälle werden zum umweltfreundlichen und ressourcensparenden Waschen von Textilien aller Art verwendet. Vor allem dann, wenn die Textilien nicht stark verschmutzt sind, reicht eine Wäsche bei 30 bis 40 Grad Celsius und einem oder zwei Waschbällen aus. Mit einem Waschball kann maximal eine Wäschemenge bis 4 kg gewaschen werden. Waschmaschinen, die 5 bis 8 kg Wäsche waschen, sollten daher mit zwei Waschbällen bestückt werden, wenn die Waschleistung überzeugen soll.

Die Waschmaschine darf aber nicht zu voll sein, damit sich der Waschball während der Wäsche in den Textilien bewegen kann. Durch die Verwendung von Waschbällen kann entweder die Waschmittelmenge drastisch reduziert werden oder es ist ein totaler Verzicht von Waschmittel und Weichspüler möglich. Sollte kein Waschmittel mehr für die Wäsche verwendet werden, kann zusätzlich noch Wasser gespart werden, weil die Spülgänge zum Ausspülen des Waschmittels überflüssig werden.

Waschbälle können, je nach Art und Hersteller, bis zu 1000 – 1500 Mal verwendet werden.

Für wen ist ein Waschball geeignet?

Wer mithilfe von einem Waschball seine Wäsche wäscht, kann im besten Fall komplett auf die Zugabe von Waschmitteln und Weichspülern verzichten. Somit wird die Wäsche auch nicht mehr mit künstlichen Duftstoffen beduftet oder mit Chemikalien kontaminiert. Empfindliche Menschen, Allergiker, Eltern von Babys und Kleinkindern, sowie Tierbesitzern achten zumeist vermehrt darauf, dass die Wäsche so natürlich wie möglich gewaschen wird.

Hinzu kommen verantwortungsvolle Menschen, die alles unternehmen möchten, um die Umwelt zu schonen. Der freiwillige Verzicht von Tensiden, Enzymen und Duftstoffen beim Waschen der eigenen Wäsche ist dafür ein wichtiger Schritt. Herkömmliche Waschmittel werden häufig unter Verwendung von Palmölen hergestellt. Durch die Verwendung von einem Waschball werden zusätzlich die Strom- und Wasserkosten gesenkt und die Kosten für Waschmittel und Weichspüler fallen gar nicht mehr oder nur noch in geringem Umfang an.

Da Waschbälle über mindestens 3 Jahre hinweg verwendet werden können, werden zusätzlich noch große Mengen an Umverpackungen eingespart, die notwendig wären, wenn die Wäsche mithilfe von Waschmitteln und Weichspülern gewaschen werden würde.

Was kostet ein Waschball?

Waschball Kosten
Günstige Angebote können Sie bereits ab 15 Euro finden | Foto: Valentine.242 / depositphotos.com

Die Kosten für einen Waschball können sehr unterschiedlich sein. Sie hängen von der Art des Aufbaus und der Gestaltung, vom Hersteller und vom inkludierten Lieferumfang ab. Günstige Angebote können Sie bereits ab 15 Euro finden, andere Angebote kosten bis zu 50 Euro und mehr. Schauen Sie sich vor einer Kaufentscheidung nicht nur einen Waschball Testbericht an, sondern interessieren Sie sich auch für die verschiedensten Produktbewertungen, die Käufer von Waschbällen aller Art auf den unterschiedlichsten Onlineportalen hinterlassen haben.

Sie können sich dann ein viel besseres Bild davon machen, ob ein Waschball Ihren persönlichen Vorstellungen entspricht oder nicht. Achten Sie nicht nur auf den Preis, sondern vor allem auf die Qualität und dem Lieferumfang. Hin und wieder finden Sie nicht nur online, sondern auch bei regionalen Händlern, wie z. B. dm, Rossmann und anderen, günstige Waschball Angebote.

Da Sie im Laufe der Zeit viele Kosten einsparen, wenn Sie einen Waschball verwenden, sollten Sie sich das Angebot aussuchen, das genau Ihren Vorstellungen entspricht, auch wenn es auf den ersten Blick etwas teurer ist als andere Angebote. Sie sollten keine Kompromisse eingehen, sondern den Waschball kaufen, der Ihren Anforderungen entspricht und viele gute Bewertungen hat.

Wo kann ich einen Waschball kaufen?

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Waschball kaufen zu können, schauen Sie sich nachfolgend an, wo Sie fündig werden können:

  • Regionale Drogeiremärkte, wie Rossmann, dm, Müller Markt und andere
  • Supermärkte, wie REAL, EDEKA und andere
  • Discounter mit Saisonartikeln, wie Aldi, Lidl, Penny, Norma, Netto und andere
  • Versandhandel, wie Pearl, Westfalia, OTTO, Quelle und andere
  • Baumärkte, wie TOOM, OBI, Hagebaumarkt, Hellweg, Hornbach und andere
  • Elektrofachgeschäfte, wie Media Markt, Expert und andere
  • Onlineportale
  • ebay
  • Amazon

und andere.

Online können Sie sich über die verschiedensten Hersteller und Modelle informieren und zugleich mit wenigen Tastenklicks einen Preisvergleich durchführen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Waschball?

Wer beim Waschen seiner Wäsche auf Enzyme, Tenside, Duftstoffen und Bleichmittel verzichten möchte, kann alternativ Waschnüsse verwenden. Diese sind natürlichen Ursprungs und enthalten natürliche Saponine, die die Wäsche sanft reinigen. Ähnlich wie bei der Verwendung von einer Waschkugel auch, wird die Wäsche durch die Waschnüsse nicht gebleicht und kann daher im Laufe der Zeit vergrauen.

Durch die Zugabe von Soda oder Natron ins Waschwasser kann ein leichter, umweltfreundlicher und natürlicher Bleicheffekt entstehen, wodurch das Vergrauen der Wäsche aufgehalten werden kann.

Am besten werden Waschbälle in Kombination mit Trocknerbällen verwendet, weil dann nicht nur bei der Wäsche Energie, Waschmittel und Weichspüler eingespart werden, sondern auch beim umweltbewussten Trocknen der Textilien.

Wasch- und Trocknerbälle können Sie bei dm, Rossmann, anderen regionalen Händlern und online finden. Die Investition in beide Hilfsmittel lohnt sich schnell, wenn Sie beim Waschen auf unnötige Spülgänge und hohe Waschtemperaturen verzichten können und zudem die Trockenzeit gleichermaßen gemindert wird.

Welche Art / Modell etc. soll ich von einem Waschball kaufen?

Damit Sie einen Waschball finden können, der genau zu Ihren persönlichen Anforderungen passt, sollten Sie sich folgende Auflistungen genau anschauen und sich damit nicht nur über Ihre Möglichkeiten informieren, sondern auch über die dazugehörigen Vor- und Nachteile:

1. Waschbälle im günstigen Doppelpack

Pro:

  • sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  • spart Energie, Waschmittel und Weichspüler
  • ein Großteil der Wäsche braucht nur noch bei 30 bis 40 Grad Celsius gewaschen zu werden
  • einfache Handhabung
  • für Allergiker, Kinder und Tierbesitzer bestens geeignet, da die Wäsche ohne künstliche Duftstoffe erfolgt
  • für Großfamilien geeignet, wenn 5 bis 7 Kilogramm Wäsche gewaschen wird

Contra:

  • es kann zu einem Vergrauen der Wäsche kommen
  • stark verschmutzte Wäsche muss vorbehandelt werden

2. Waschbälle im Set mit einem Waschbeutel

Pro:

  • sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  • der Waschbeutel ermöglicht, dass auch empfindliche Textilien gewaschen werden können
  • spart Energie, Waschmittel und Weichspüler
  • ein Großteil der Wäsche braucht nur noch bei 30 bis 40 Grad Celsius gewaschen zu werden
  • einfache Handhabung
  • für Allergiker, Kinder und Tierbesitzer bestens geeignet, da die Wäsche ohne künstliche Duftstoffe erfolgt

Contra:

  • es kann zu einem Vergrauen der Wäsche kommen
  • stark verschmutzte Wäsche muss vorbehandelt werden

3. Waschbälle, die mit Keramikkugeln befüllt sind

Pro:

  • sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  • spart Energie, Waschmittel und Weichspüler
  • ein Großteil der Wäsche braucht nur noch bei 30 bis 40 Grad Celsius gewaschen zu werden
  • einfache Handhabung
  • für Allergiker, Kinder und Tierbesitzer bestens geeignet, da die Wäsche ohne künstliche Duftstoffe erfolgt

Contra:

  • in Kombination mit Magneten und Mikroorganismen ist die Waschwirkung noch besser
  • es kann zu einem Vergrauen der Wäsche kommen
  • stark verschmutzte Wäsche muss vorbehandelt werden

4. Waschbälle, die mit Magneten und Keramikkugeln befüllt sind und Mikroorganismen enthalten

Pro:

  • sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  • besonders gute Waschwirkung
  • spart Energie, Waschmittel und Weichspüler
  • ein Großteil der Wäsche braucht nur noch bei 30 bis 40 Grad Celsius gewaschen zu werden
  • einfache Handhabung
  • für Allergiker, Kinder und Tierbesitzer bestens geeignet, da die Wäsche ohne künstliche Duftstoffe erfolgt

Contra:

  • es kann zu einem Vergrauen der Wäsche kommen
  • stark verschmutzte Wäsche muss vorbehandelt werden

Häufig gestellte Fragen – FAQ

1. Worauf muss bei der Nutzung von einem Waschball geachtet werden?

Waschbälle, wie sie im regionalen Handel, wie z. B. Rossmann, dm und anderen Anbietern gekauft werden können, duften nicht, wie Sie es von Ihrem Waschmittel her gewöhnt sind. Dieser Aspekt ist für Allergiker, Eltern von Babys und Kleinkindern, Tierbesitzern und umweltbewussten Menschen besonders wichtig. Im Waschmittel ist der Duft nicht für die Reinigungswirkung wichtig, sondern lediglich dafür, dass die Wäsche nach dem Waschen für die meisten Menschen “sauber” riecht.

Wer einen neutralen Geruch der Wäsche bevorzugt, ist daher mit der Verwendung von Waschbällen bestens bedient. Hoteliers und Restaurantbesitzer können dennoch auf Dauer mit Waschbällen nicht wirklich glücklich sein, da diese die Wäsche zwar reinigen, aber nicht bleichen können. Weiße Bettwäsche, weiße Kittel und Tischwäsche, sowie weiße Handtücher würden nach einiger Zeit unschön vergrauen, wenn Sie nur mithilfe von Waschbällen gereinigt würden. Weiße Wäsche lässt sich daher auch nicht mit anderen Waschmittelalternativen, wie z. B. Waschnüssen dauerhaft pflegen, weil diese ebenfalls keine bleichende Wirkung haben.

Dunkle Wäsche dagegen, lässt sich sehr gut mit Waschbällen reinigen, weil diese keinesfalls gebleicht werden soll und darf. Wer sich damit begnügt, dass Waschbälle keine Alleskönner sind, kann im Laufe der Zeit viel Geld sparen, wenn sich die Kosten für Wasch- und andere Textilpflegemittel mindestens halbieren.

2. Wie viele Waschbälle werden in einem Haushalt benötigt?

Die reinigende Wirkung einer Waschkugel reicht etwa für 4 Kilogramm Wäsche aus. Bei einer größeren Wäschemenge oder stark verschmutzter Wäsche sollten Sie daher entweder zwei Waschbälle verwenden oder zusätzlich noch die Hälfte der gewohnten Waschmittelmenge hinzufügen. Die Menge der Waschbälle, die Sie in Ihrem Haushalt benötigen, hängt daher nicht nur von der Anzahl der vorhandenen Waschmaschinen ab, die parallel voneinander genutzt werden, sondern auch von der Größe der Waschmaschine.

Einige Hersteller bieten ihre Waschkugeln daher gleich im günstigen Doppelpack an, damit immer ausreichend viele Bälle im Haushalt vorhanden sind, wenn Bedarf besteht und mehr gewaschen wird. Testen Sie am besten selber für sich, wie Sie mit der Waschwirkung von einer Waschkugel zufrieden sind oder ob eine weitere Kugel bessere Ergebnisse bietet. Ansonsten sollten Sie noch ein wenig Waschmittel hinzugeben, damit die Reinigung der Wäsche intensiviert werden kann.

Viele Konsumenten kaufen sich Waschbälle, um Waschmittel sparen zu können, aber verzichten nicht ganz darauf. Sie geben daher zusätzlich zu den Waschbällen noch eine reduzierte Menge Waschmittel oder Bleiche hinzu, damit die Wäsche sauber wird und weiße Wäsche nicht vergraut. Selbst, wenn Sie nicht komplett auf Waschmittel verzichten, kann die Verwendung von Waschbällen die Möglichkeit bieten, auf Dauer viel Waschmittel einsparen zu können.

3. Wie können Waschbälle gereinigt werden?

Waschbälle müssen in der Regel nicht gereinigt werden, weil sie in der Waschmaschine nicht verschmutzen. Es kann lediglich sein, dass die Bälle abgewaschen werden müssen, weil sich textile Fasern in den Noppen verfangen haben. Am einfachsten lassen sich die Bälle dann mit einer alten Zahnbürste und Wasser reinigen.

Da einige Modelle von Waschbällen Mikroorganismen enthalten, die für die Reinigung der Wäsche notwendig sind, kann es lohnenswert sein, wenn Sie diese Bälle hin und wieder in die Sonne legen. Dadurch können sich die Mikroorganismen regenerieren und die Bälle länger verwendet werden. Hilfreich ist auch, wenn Sie Ihren Waschball über einen möglichst langen Zeitraum verwenden möchten, dass Sie diesen nicht allzu sehr erhitzen. Eine Waschtemperatur bis zu 40 Grad Celsius reicht aus, wenn Sie Ihre Wäsche mithilfe von Waschbällen reinigen möchten.

4. Was kann der Waschball nicht reinigen?

Waschbälle, wie sie z. B. bei Rossmann, dm und anderen Handelsketten oder online gekauft werden können, scheitern an starken Verschmutzungen, wie Fett, Ketchup, Grasflecken, Rotweinflecken, usw. Sie sind nur für die Grundreinigung von wenig verschmutzter Alltagskleidung geeignet, wenn keine zusätzlichen Fleckenlöser, Bleichmittel oder Waschmittel zum Einsatz kommen sollen.

In wissenschaftlichen Tests wurde bewiesen, dass die Reinigungskraft von Waschbällen bei groben Verschmutzungen nicht viel größer ist, als würden die Flecken einfach mit Wasser ohne Zusätzen ausgewaschen. Hinzu kommt, dass z. B. waschbare Textil-Babywindeln oder andere Textilien, denen unangenehme Gerüche anhaften nicht duften, wenn sie nur mithilfe einer Waschkugel ohne Waschmittel oder Duftstoffen, gereinigt werden.

Da Waschbälle nach Möglichkeit nicht bei hohen Waschtemperaturen verwendet werden können, werden demnach verschmutzte Babywindeln nicht bei der Wäsche desinfiziert, wenn Waschbälle zum Einsatz kommen. Waschbälle haben viele Vorteile und können nicht nur dabei helfen, die Umwelt zu schonen, sondern auch Kosten zu sparen. Sie sollten die Bälle aber mit Bedacht verwenden, damit Ihre Wäsche nicht vergraut, duftig ist und vorhandene Flecken einfach und nachhaltig ausgewaschen werden können.

Auf eine Vorbehandlung von Flecken und starken Verschmutzungen können Sie daher nicht verzichten, wenn Sie die Wäsche umweltfreundlich mit einem Waschball reinigen möchten.

5. Welche Kleidung kann besonders gut mithilfe von einem Waschball gereinigt werden?

Farbige Shirts, Jeans und andere Alltagskleidung, die nicht stark verschmutzt ist, kann mithilfe von einem Waschball problemlos gewaschen werden. Bei diesen farbigen Textilien kommt vorteilhaft hinzu, dass sie beim Waschen mit einer Waschkugel nicht gebleicht werden und daher länger farbenfroh bleiben. Ein paar Tropfen von duftenden ätherischen Ölen können im Weichspülgang den Duft der Wäsche etwas verbessern, aber nicht sehr.

Wer den Duft von Waschmitteln und Weichspülern in Kombination gewohnt ist, wird enttäuscht sein, wenn Waschbälle ohne Duft zum Einsatz kommen. Dennoch gibt es sehr viele Konsumenten, die nicht nur aus persönlicher Überzeugung auf den Duft von Waschmitteln und Weichspülern verzichten möchten, sondern auch aufgrund bestehender Allergien oder Überempfindlichkeiten. Recherchieren Sie einfach, mit welchen umweltfreundlichen Hilfsmitteln, wie z. B. Natron, Soda, Essig oder anderen Produkten Sie die Waschwirkung von Waschbällen in Ihrem Sinne steigern und anpassen können.

6. Welche Tipps und Tricks gibt es für die Verwendung von Waschbällen?

Die meisten Waschbälle sind mit Noppen versehen, damit verschmutzte Textilien auch mechanisch gereinigt werden können, nicht nur mithilfe von Mikroorganismen oder Magneten. Gerade bei empfindlichen Stoffen, die im Feinwaschprogramm gewaschen werden, können diese “Noppen” einen Schaden anrichten. Geben Sie bei Ihrer Feinwäsche einfach den Waschball in einen sicher verschließbaren Waschbeutel, damit die empfindlichen Fasern bei der Wäsche keinen Schaden nehmen können.

Waschbälle werden in den unterschiedlichsten Qualitäten im Handel angeboten. Wählen Sie am besten eine Variante, die nicht aus Kunststoffen gefertigt ist. Dadurch können Sie verhindern, dass Sie Mikroplastik in Ihrer Kleidung haben.

Viele Flecken, wie z. B. von Möhren, Tomaten, Paprika, Kurkuma usw., können Sie einfach in der Sonne bleichen. Hängen Sie daher die verfleckten Textilien vor oder nach dem Waschen in die Sonne, dann werden die Flecken nach ein paar Stunden fast verschwunden sein.

Damit Waschbälle ihre volle Waschkraft entwickeln können, sollte die Waschtrommel nicht zu voll befüllt werden. Sobald die Bälle zwischen der Wäsche eingeklemmt sind, können sie kaum noch eine reinigende Wirkung entwickeln.

Weiterführende Literatur

https://www.haus.de/leben/waschkugeln-test

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*