Speisesofa

Ein Speisesofa im Restaurant
Ein Speisesofa im Restaurant | Foto: PHOTOLOGY1971 / depositphotos.com

Sitzen ist nicht gleich sitzen. So ist es nicht nur im Wohnzimmer, sondern auch am Esstisch. Wer bequem sitzt, kann das Beisammensein mit Freunden und Familie sowie die Speisen vollkommen genießen. Suchen auch Sie nach dem Besonderen für Ihren Essbereich? Dann erfahren Sie hier mehr über die vielen Vorzüge von einem Speisesofa, das gerade sein Comeback feiert – Und wie man es am besten kombiniert.

Was ist ein Speisesofa genau?

Bei einem sogenannten Speisesofa handelt es sich um ein Küchensofa, also ein Sofa, das speziell für das Sitzen an einem Esstisch entwickelt wurde. Es ist somit eine besonders elegante Art, den Essbereich gemütlicher zu gestalten.

Unter die Überkategorie Speisesofas fallen übrigens ebenso Friesensofas oder Ostfriesensofas. Dining Sofa ist zudem die englischsprachige Bezeichnung für Speisesofa.

Die wesentlichen Merkmale eines solchen Sofas für den Essbereich sind folgende:

  • Sitzhöhe angepasst an das Sitzen an einem Esstisch
  • Gerade Rückenlehne für aufrechten Sitz
  • Rückenlehne hoch
  • Meist als 2- oder 3-Sitzer erhältlich
  • Starke Polsterung in der Sitzfläche
  • Mischung zwischen Sitzbank, Sessel und Sofa

Das sind unsere drei Empfehlungen

Cavadore 2-Sitzer Speisesofa

Antike Lederoptik in der Farbe „Chocco“ machen das Friesensofa „Malm“ zum Hingucker am Esstisch. Die funktionalen Armlehnen sind mehrfach verstellbar sowie vollständig umlegbar. Das Obermaterial ist strapazierfähig und abwaschbar. Die Abmessungen betragen 152 x 78 x 97 cm. Aus der gleichen Serie gibt es 3-Sitzer, Sessel, Stühle und Sitzbänke.

CAVADORE 2-Sitzer Sofa Malm mit Federkern für Küche, Esszimmer oder Wohnküche / Küchensofa, Essbank im rustikalen Design mit Armteilfunktion / Antiklederoptik Dunkelbraun / 152 x 97 x 78, Cchocco
  • 2-Sitzer Sofa mit Federkern und Echtholzfüßen für Küche,...
  • Hoher und langlebiger Sitzkomfort: Federkern im Sitz und...
  • Hochwertiger und robuster Mikrofaser-Bezug "Antik" in...

Retro-Speisesofa 2-Sitzer

Dieses Küchensofa im 60er-Jahre-Design ist skandinavisch angehaucht und in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Außerdem gibt es weitere Ausführungen im gleichen Design für den Wohnbereich – Perfekt für kombinierte Wohn-Esszimmer, um einen einheitlichen Stil zu kreieren. Das Obermaterial ist pflegeleicht und strapazierfähig. Als 2-Sitzer-Modell misst es 160 x 89 x 101 cm.

2-Sitzer Sofa Retrosofa Retrocouch 60er Jahre Einzelsofa Hochlehnersofa modern Wohnlandschaft auf Massivholzfüssen in skandinavischem Design Zweisitzersofa retro vintagesofa mit konischen Möbelbeinen
  • 2-Sitzer Hochlehner Sofa in skandinavischem Design mit...
  • Die Serie Insideout unserer Marke place to be ist designt im...
  • Dieses Polstermöbel im Retrodesign und skandinavischem Stil...

Cavadore 3-Sitzer Modell „Kira“

Das 189 x 94 x 81 cm große Speisesofa in moderner Landhaus-Optik ist mit Antik-Kunstleder in der Farbe Deep Black bezogen. Der hochwertige Federkern und die funktionalen, umklappbaren Armlehnen machen dieses Sofa zum beliebten, gemütlichen Sitzplatz im Essbereich. Aus der gleichen Serie gibt es auch 2,5-Sitzer, Stühle und Sessel.

Cavadore 3-Sitzer Sofa Kira mit Federkern / Sitzbank für Küche, Esszimmer / Inkl. Armteilfunktion / 189 x 94 x 81 / Kunstleder schwarz
  • 3er Couch mit Federkern, verstellbaren Armlehnen und...
  • Hoher und langlebiger Sitzkomfort: Federkern im Sitz und...
  • Bezugsstoff in Antiklederoptik mit weicher Haptik:...

Wieso sollte man sich ein Speisesofa anschaffen?

Wer sich ein Küchensofa zulegen möchte, sucht in der Regel nach einem besonderen Esszimmermöbel mit dem gewissen Etwas. Es soll mehr sein als eine gewöhnliche Sitzbank, möglichst viel Komfort bieten und dabei ein Gefühl von Luxus und Extravaganz ausstrahlen.

Gerade bei den letztgenannten Punkten ist weniger das tatsächliche Design dafür verantwortlich, dass das Speisesofa den Essbereich in eine Wohlfühloase verwandelt. Schon allein die Tatsache, dass am Esstisch ein gemütliches Sofa steht, anstelle einer herkömmlichen Sitzbank oder von Stühlen, macht schon einen wesentlichen Unterschied aus – Auch optisch.

Genuss in seiner Vielfalt erleben

Häufig kommen ausgedehnte Mahlzeiten und gesellige Runden mit Familie und Freunden zu kurz. Die Aufgaben sind im Alltag meist so eng geplant, dass kaum Zeit dafür bleibt.

Doch freie Tage und den Feierabend jenseits des Sofas und des Fernsehers zu verbringen und stattdessen die gemeinsamen Mahlzeiten zu zelebrieren, schafft zwischen Berufs- und Alltagsstress eine wohltuende Abwechslung.

Mit einem Speisesofa kann sich der Genuss rund um das Essen vollkommen entfalten: Köstliche Speisen und Getränke erfreuen die Gemüter viel mehr, wenn auch für Gemütlichkeit gesorgt ist. Statt sich schnell von den Stühlen auf das Sofa zu bequemen, lädt ein Küchensofa gerade dazu ein, länger am Tisch zu verweilen. Vielleicht bei einem herrlichen Glas Wein und einer interessanten Gesprächsrunde oder einem Gesellschaftsspiel.

Für wen ist ein Speisesofa geeignet?

Für jeden, der ein besonderes, individuelles Sitzmöbel für den Essbereich sucht und sich mit dem Standard nicht zufriedengeben möchte. Ebenso auch für jene, die auf eine Sitzbank oder ein Sofa in Küche oder Esszimmer nicht verzichten wollen, da sie es noch aus Großmutters Zeiten kennen. Denn das Speisesofa war schon einmal im Trend, und feiert nun sein Comeback.

Speise- bzw. Küchensofas eignen sich für den Privatbereich, genauso auch für die Gastronomie, den Warte-, Eingangs- oder Garderobenbereich. Sie sind durch ihre Sitzhöhe und aufrechte Sitzposition also überall dort anzutreffen, wo ein gerader Sitz wichtig ist.

Menschen mit Schwierigkeiten beim Gehen oder Hinsetzen bietet das Speisesofa zugleich den nötigen Halt beim Setzen und Aufstehen. Davon profitieren auch ältere Menschen, die sich auf einem normalen Stuhl einfach nicht wohl oder zu unsicher fühlen.

Speisesofa in einer alten Stube
Speisesofa in einer alten Stube | Foto: Michael Treu / pixabay.com

Wieso ein Speisesofa und keine Sitzbank oder Stühle?

Nicht nur rein das Aussehen macht ein Speisesofa für viele Menschen ansprechender als Sitzbänke oder Stühle. Auch der Komfort ist hier viel größer, den schon alleine die gute Polsterung ausmacht.

Pro Speisesofas

  • Sehr bequem gepolstert
  • Extravagant
  • Von Antik bis neumodisch alle Designs möglich
  • Laden zum Verweilen ein
  • Teilweise funktionale Armlehnen

Contra Speisesofa

  • Nimmt viel Platz ein
  • Meist teurer als Stühle oder eine Sitzbank

Pro Stühle oder Sitzbank

  • Platzsparend (Stühle können unter den Tisch geschoben werden, Bank nimmt meist weniger Platz ein als ein Speisesofa)
  • Günstiger als ein Küchensofa

Contra Stühle oder Sitzbank

  • Bei längerem Sitzen meist unbequem
  • Weniger gepolstert

Wer sich also bewusst für ein Speisesofa entscheidet, der möchte besonders bequem sitzen und auf die Gemütlichkeit eines Sofas am Esstisch nicht verzichten.

Der Esstisch als zentraler Mittelpunkt zu Hause

Es gibt Familien, da spielt sich ein Großteil des Lebens nicht im Wohnzimmer, sondern am Esstisch ab. Das ist nicht nur ein kulturelles Phänomen, auch wenn in einigen Ländern das gemeinsame Speisen ein größerer Bestandteil des täglichen Lebens ist, als in anderen.

Vor allem in Haushalten, in denen das gemeinsame Essen mehr als nur ein Pflichtprogramm ist und regelrecht zelebriert wird, halten sich auch zwischen den Mahlzeiten die Menschen gerne im Essbereich auf. Das kann ebenso damit zusammen hängen, wenn das eigentliche Wohnzimmer zu klein ist oder man sich dort nicht an einem Tisch unterhalten kann.

Am Esstisch werden familiäre Vorkommnisse besprochen, die Kinder erledigen hier vielleicht ihre Hausaufgaben oder malen, während die Erwachsenen private und geschäftliche Gespräche führen. In gerade solchen Familien wird also auf die Ausstattung der Küche und des Essbereichs meist größeren Wert gelegt, als auf ein großes, umfangreich ausgestattetes Wohnzimmer.

Wer ein solches Familienleben führt, für den eignet sich ein Speisesofa in jedem Fall. Es bietet nahezu denselben Komfort wie ein Sofa im Wohnbereich. Dennoch ist es möglich, bequem und aufrecht am Esstisch zu sitzen und dort auch Unterlagen oder andere Dinge zu bearbeiten, die nichts mit dem Essen selbst zu tun haben.

Zugleich ist ein Küchensofa durch die aufrechte Haltung rückenschonender, als die meisten Sofas im Wohnzimmer. Aufstehen und hinsetzen fällt leichter, sicheres Abstützen ist möglich. Das ist ein Vorteil für gesundheitlich eingeschränkte Menschen.

Nicht zu verkennen ist darüber hinaus, dass beim Verlagern vom Esstisch auf die Couchgarnitur im Wohnzimmer häufig Müdigkeit und Trägheit einkehrt. Durch die gekrümmte Haltung, das Hochlegen der Füße und die meist sehr weichen Sitzpolster, in die man regelrecht einsinkt, entsteht schnell eine gewisse körperliche und geistige Schwere. Diese entsteht auf einem Speisesofa langsamer. Es bleibt also mehr Zeit für andere Dinge.

Ein Speisesofa im Restaurant
Ein Speisesofa im Restaurant | Foto: PHOTOLOGY1971 / depositphotos.com

Speisesofa als Sitzmöbel in der Gastronomie

Ob Schnellrestaurant mit Sitzmöglichkeit oder exquisite Speisen für Gourmets: Nicht allein die Speisen selbst sind ausschlaggebend für wiederkehrende Stammkunden und eine gute Rezension. Auch der Service ist nicht zu verachten. Und nicht zuletzt spielt ebenso die Atmosphäre selbst eine Rolle. Fühlt man sich hier wohl, hält man sich hier gerne auf und kehrt gerne wieder ein.

Gäste, die einen gemütlichen Platz am Tisch gefunden haben, bleiben, statistisch gesehen, länger im Restaurant. Sie genießen das Essen in vollen Zügen, bestellen sich vielleicht noch einen Nachtisch und ein weiteres Getränk, während sie noch einen Plausch halten oder erledigen sogar per Smartphone oder Laptop ein paar wichtige Aufgaben.

Mit einem Speisesofa können die Gäste nahezu verleitet werden, zu verweilen. Die Gemütlichkeit kommt während und nach dem Essen sehr gelegen. So ist es möglich, es sich bequem zu machen, sich auch ein wenig auszuruhen, ohne dabei aber zu träge und müde zu werden.

Darüber hinaus bietet ein Küchensofa ein Gefühl von Zusammensein und Zusammengehörigkeit. Statt auf einzelnen Stühlen Platz zu nehmen, können Familien, Paare und gute Freunde nebeneinandersitzen und die Nähe zueinander genießen. Das ist ein Grund, der natürlich ebenso in den eigenen vier Wänden für ein Speisesofa spricht.

Welche Einrichtungsstile bieten sich bei einem Speisesofa an?

Da es Küchensofas in vielen verschiedenen Designs zu kaufen gibt, findet sich für fast jeden Einrichtungsstil ein passendes Modell.

So gibt es etwa Speisesofas, die mit Leder oder Kunstleder bezogen sind und sich farblich hervorragend in einen Kolonialstil einfügen. Freunde des Chesterfield-Stils werden ähnliche Modelle finden, die zwar nicht ganz so wuchtig wirken, sich aber gut kombinieren lassen. Moderne Ausführungen gibt es ebenso. Häufig anzutreffen ist ein skandinavisches Aussehen.

Nicht nur die vielen Formen, auch die Designs der Obermaterialien sind unzählig. Ob Samtstoff, Leder und Kunstleder, Antikleder, Velours oder robuster Webstoff – Noch vielfältiger sind nur die Muster, die es zusätzlich gibt. Fast alle Speisesofas weisen abwaschbare Obermaterialien auf. Das ist natürlich praktisch, falls am Tisch einmal ein Missgeschick passiert und das Sofa in Mitleidenschaft gezogen wird.

Die Kombinationsvielfalt ist also, besonders auch in Wohn-Esszimmern oder Wohnküchen, durchaus gegeben. Und so findet sich tatsächlich für nahezu jeden Einrichtungsgeschmack ein Speisesofa, das den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Selbst als besonderer Blickfang ohne feste Stil-Zugehörigkeit zum Rest der Einrichtung ist ein solches Sofa immer eine Überlegung wert – Schon alleine, weil es den Komfort im Essbereich auf einen völlig neuen Maßstab versetzt.

Wie wird ein Speisesofa passend kombiniert?

Da es viele verschiedene Modelle gibt, ist es ohne Schwierigkeiten möglich, einen einheitlichen Stil im Raum herzustellen.

Bei der Kombination mit anderen Einrichtungsgegenständen und Möbelstücken kann man sich an mehreren Dingen orientieren. Durch Aufgreifen der Farbe des Bezugsstoffes lässt sich recht einfach ein stimmiges Bild erzeugen. Ist der Bezug mehrfarbig, sollte nur eine oder höchstens zwei Farben im Raum wiederkehren. Soll die Farbe des Bezuges als Blickfang dienen und nicht aufgegriffen werden, ist es vorteilhaft, wenn die Holzfarbe der Sofafüße stattdessen im Raum erneut auftaucht.

Ist das Speisesofa in Antikoptik, lässt sich der meist dunkle Holzton in anderen Möbelstücken idealerweise wiederfinden. Goldene Elemente, antike Verzierungen, frische oder getrocknete Blumen und Kunstgegenstände passen zudem hervorragend dazu. Auf den tatsächlichen Wert der vermeintlichen Kunstgegenstände oder der anderen Möbelstücke kommt es nicht an. Was zählt ist, dass das Gesamtbild eine Einheit ergibt.

Ein antik wirkendes Speisesofa kann jedoch genauso in einer modernen Umgebung seinen Platz finden. Stilbrüche sind in der heutigen Zeit keine Seltenheit und von vielen Menschen gerne gesehen. Zieht sich dennoch ein roter Faden durch den Raum, etwa eine bestimmte Farbe, wirkt das Gesamtkonzept durchdacht und nicht zu unruhig.

Es ist nicht immer nötig, einen ganzen Raum in einem einheitlichen Stil zu halten. Ist das Zimmer groß genug, kann es durch verschiedene Stile unterteilt werden. Das bietet sich etwa bei einem kombinierten Wohn- und Essbereich an. Der Wohnbereich mit Wohnlandschaft, TV und Wohnwand kann modern sein und trotzdem der Essbereich antik wirken oder im Retro-Design gehalten sein.

Möchte man zwei völlig verschiedene Stile in einem Raum vereinen, aber dennoch voneinander absetzen, ist es wichtig, dass die Grenzen klar definiert sind und nicht verschwimmen. Andererseits ist ein Mix natürlich ebenso nicht verboten. Erlaubt ist schließlich, was gefällt.

Welches Modell – Mit Armlehnen oder ohne?

Für welche Ausführung man sich entscheidet, ist letzten Endes eine Sache des persönlichen Geschmacks.

Küchensofas gibt es in verschiedenen Ausführungen: Wuchtig, schlank-elegant, modern und viele mehr.

Viele haben Armlehnen. Handelt es sich dabei um ein Speisesofa, welches in Richtung Friesensofa tendiert, sind diese funktional. Das bedeutet, sie sind in mehreren Stufen verstellbar und können auch vollständig zur Seite geklappt werden. So lassen sich die Füße nach einem ausgiebigen Mahl hochlegen und auch einem kurzen Nickerchen steht nichts im Wege.

Zudem lässt es sich mit umgeklappten Armlehnen leichter aufstehen oder hinsetzen, wenn sich das Speisesofa hinter dem Tisch an der Wand befindet. Anstatt also den Tisch zu verrücken, wird die Armlehne umgelegt, was einen leichteren Ein- und Ausstieg in engeren Ecken ermöglicht.

Nicht alle Armlehnen sind aber verstellbar. Feststehende Lehnen lassen ein Speisesofa hingegen mehr wie einen vergrößerten Sessel wirken oder wie eine besonders elegante Sitzbank.

Wer die reine Sitzbank-Optik bevorzugt, wählt am besten ein Modell ohne Armlehnen. Die gesamte Silhouette ist so meist schlanker und weniger wuchtig. Das ist ein Vorteil, wenn einem wichtig ist, dass das Speisesofa nicht zu einnehmend wirkt.

Ob man sich schließlich für oder gegen Armlehnen entscheidet, ist eine Sache der persönlichen Abwägung.

Wie viel muss man für ein Speisesofa ausgeben?

So wie bei den meisten Möbeln gibt es auch bei Küchensofas preislich viel Luft nach oben.

Wer sich ein Modell auf Maß anfertigen lässt, wie es einige Hersteller anbieten, wird mit 2000 Euro und mehr rechnen müssen. Dafür können aber die verwendeten Materialien und das Design ausgewählt werden und die Arbeit ist qualitativ hochwertig. Gute Handarbeit hat also ihren Preis, genauso wie besonders umweltschonende Rohstoffe und hochwertige Federungen.

Wer sich auch mit einem Modell „von der Stange“ zufriedengibt, kann bereits ab 250 bis 300 Euro Küchensofas im Internet bestellen. Ab 600 Euro ist die Auswahl wesentlich breiter gefächert. Auch hier gibt es aber preislich viel Spielraum, je nach Ausführung und Hersteller.

Wo kann man ein Friesen- bzw. Speisesofa kaufen?

Da es sich hier um eher außergewöhnliche Sitzmöbel handelt, ist die Auswahl in Möbelgeschäften meist recht begrenzt. Dennoch findet man sie hier entweder im Esszimmer- oder im Wohnbereich.

Eine größere Auswahl bietet hier selbstverständlich das Internet. Dort hat man nicht nur die Möglichkeit, verschiedenste Modelle miteinander zu vergleichen, sondern sich auch über die Preise sorgfältig zu informieren.

Des Weiteren trifft man ebenso in Antik-Möbelgeschäften immer wieder einmal auf ein Speisesofa, das sich aufgrund seiner antiken Optik perfekt in die Umgebung einpasst. Es lohnt sich also, auch in solchen Geschäften die Augen offen zu halten und vielleicht ein schönes Stück dort zu finden, welches sich anstelle eines Barocksofas in die Mitte antiker Möbelstücke verirrt hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*