Luftmatratze flicken

Kinder toben auf Luftmatratze
Toben die Kinder zuviel, muss man hinterher mit Pech die Luftmatratze flicken | Foto: natazhekova / depositphotos.com

Eine Luftmatratze oder ein Schwimmreifen darf im Sommer weder im eigenen Pool, noch am Baggersee oder im Schwimmbad fehlen. Als Gästebett sind große Luftmatratzen zudem wirklich praktisch: Im Handumdrehen aufgebaut und platzsparend verstaut, sobald der Besuch wieder abgereist ist.

Wer auch beim Camping nicht auf eine komfortable Schlafunterlage verzichten möchte, nimmt ebenfalls eine mit Luft gefüllte Matratze mit. Die Einsatzmöglichkeiten sind also sehr vielfältig.

Doch leider hat diese wirklich praktische Erfindung einen erheblichen Nachteil: Einmal nicht aufgepasst und schon ist sie kaputt. Spitze Gegenstände wie Steine, Äste oder zu Hause auch schon mal die neugierige Katze machen aus der bequemen Liegefläche schnell eine leere, unbrauchbare Gummihülle.

Viele werfen sie direkt in den Müll. Aber ist das wirklich nötig oder gibt es sogar eine Möglichkeit, eine Luftmatratze zu flicken?

Gästebett, Luftmatratze und Co.: Ist ein Loch direkt ein Todesurteil?

Nein, in vielen Fällen kann man die Luftmatratze flicken. Entsprechende Reparatursets sind sogar meistens günstiger als eine Neuanschaffung.

Glücklicherweise gibt es im Internet zahlreiche Reparaturkits einzeln zu kaufen, um eine Luftmatratze zu flicken. Diese bestehen entweder aus Flicken, die aufgeklebt werden oder aus flüssigem Klebstoff, welcher auch im Bereich von Nähten angewendet werden kann.

Für etwa 10 Euro bekommt man den Klebstoff, Flicken sind teilweise günstiger.

Eines schon einmal vorneweg: Häufig entstehen Löcher im Bereich des Ventils. Entweder dichtet es einfach nicht mehr richtig ab oder das Material darum ist beschädigt.

Das passiert mitunter sogar ziemlich schnell beim Hineindrücken oder Herausziehen des Ventils. Da diese Stelle besonders belastet wird, sind die Reparaturchancen hier schlechter als auf der Liegefläche, dem Rand oder dem Boden.

Wichtig - AusrufezeichenIst das Ventil selbst defekt, bringen alle Reparatursets nichts. Dann ist die Luftmatratze oder das Gästebett leider nicht mehr reparabel. Eine Ausnahme sind undichte Stöpsel.

Gummi oder Kunststoff – Woraus besteht eine Luftmatratze?

Zuerst muss man feststellen, aus welchem Material die Matratze gefertigt ist. Denn es ist nicht mit allen Methoden möglich, jede beliebige Luftmatratze zu flicken.

Luftmatratzen aus Gummi sondern in der Regel einen starken Gummigeruch ab. Daran kann man sie auch recht einfach von Kunststoff-Matratzen unterscheiden.

Durchsichtige Schwimmreifen oder Pool-Schwimmtiere, Donuts etc. sind häufig nicht aus Gummi, sondern aus Kunststoff. Sie zeichnen sich vor allem durch den fehlenden Gummigeruch und den sehr günstigen Anschaffungspreis aus.

Man kann Undichtigkeiten in Kunststoff-Matratzen oder Schwimmringen theoretisch mit Silikonkleber reparieren. Eine Neuanschaffung ist aber meistens nicht viel teurer, weshalb sich die Reparatur eher weniger lohnt.

Es sei denn, man hat ohnehin gerade Silikonkleber zur Hand und die Lust und die Zeit, das auszuprobieren. Man säubert dann die Stelle mit dem Loch gut, trägt den Silikonkleber auf und hofft auf ein gutes Ergebnis.

Gummi-Luftmatratzen kann man mit allen anderen hier benannten Methoden reparieren. Da diese meist auch teurer sind, lohnt sich im Regelfall eine Reparatur.

Die Matratze verliert an Luft – Wie man Defekte erkennen kann

Um überhaupt eine Luftmatratze zu flicken, ist es nötig, die undichte Stelle zuvor ausfindig zu machen.

Ein Loch in einer Luftmatratze bedeutet nicht immer, dass diese schlagartig die Luft verliert wie etwa ein geplatzter Luftballon.

Meistens ist der Verlust der Luft ein schleichender Prozess. Sie wird voll aufgepumpt, an Ort und Stelle abgelegt und nach einigen Stunden ist sie sichtlich schlaffer geworden. Im ungünstigsten Fall merkt man das, wenn man darauf zum Schlafen liegt und plötzlich wach wird, weil die Luftmatratze fast leer und der Boden ziemlich unbequem ist.

So ein Loch muss nicht groß sein. In den meisten Fällen ist das Loch sogar so klein, dass es mit bloßem Auge nur sehr schwer oder gar nicht zu finden ist.

Lediglich bei Luftmatratzen mit mehreren getrennten Luftkammern lässt sich zumindest die Stelle grob eingrenzen, wo die Undichtigkeit sein muss. Doch selbst dann kommt es leider selten vor, dass man das Loch auf Anhieb findet.

Vielleicht hört man irgendwo ein leises Zischen. Das tritt aber nur auf, wenn das Loch groß genug ist und die Luft schnell genug entweichen kann. Umgebungsgeräusche sorgen darüber hinaus oft dafür, dass man das Zischen gar nicht wahrnimmt. Bei sehr kleinen Löchern kann man es ohnehin nicht hören.

Helfen kann auch, nach einem verdächtigen Luftstrom zu suchen. Mit der Außenseite der Hand oder dem Gesicht kann man selbst leichte Luftzüge spüren, mit der Handfläche funktioniert das meist durch die dickere Hautschicht nicht so gut. Stellt man einen Luftzug fest, kann man ebenfalls die Stelle, wo sich die Beschädigung befindet, grob einschätzen.

Idealerweise ist die Luftmatratze groß genug, um sie in der Badewanne oder, falls man sowieso schon am See oder im Schwimmbad ist, dort unter Wasser zu tauchen.

Tritt aus der Matratze Luft aus, steigen an dieser Stelle Luftblasen auf. Das ist aber mitunter nur zu erkennen, wenn das Wasser ruhig ist. Zum Testen sollte man also eine Stelle im Wasser suchen, die abseits von planschenden Badegästen ist.

Auch wenn die Suche nach dem Loch zeitaufwändig sein mag, ist es dennoch nötig. Denn ohne zu wissen, wo genau sich das Loch befindet, ist es nicht möglich, die Luftmatratze zu flicken.

Das Loch ist gefunden – Und jetzt?

Hat man das Loch ausfindig gemacht, kann man sich an die Lösung des Problems machen und die Luftmatratze flicken.

Zunächst sollte man sich das Loch aber markieren, zum Beispiel mit einem Stift, damit man nicht erneut suchen muss. Zur Not tut es auch ein Pflaster. Das dichtet zwar nicht ab, ist aber eine gute Markierung.

Tipp:

Ist das Loch sehr groß oder handelt es sich um einen Riss, sollte man diesen, so seltsam das nun auch klingen mag, zusammen nähen. Ein paar Stiche mit der Hand genügen. Natürlich entstehen hier noch mehr Löcher. Aber das ist nötig, um die zwei gegenüberliegenden Kanten zu fixieren.

Einen Tacker bzw. Hefter zu verwenden, um grob die Luftmatratze zu flicken, ist hier übrigens nicht empfehlenswert. Die Nadeln sind an den Enden spitz und könnten, wenn die Matratze zusammengelegt und verstaut wird, Löcher in das Material drücken.

Reparatur-Flicken für Luftmatratzen verwenden

Namhafte Hersteller fügen ihren Luftmatratzen normalerweise immer ein kleines Reparaturset bei.

Dieses besteht aus einem oder mehreren Flicken, die über das Loch geklebt werden. Wendet man diese richtig an, kann man die Luftmatratze durchaus noch einige Zeit verwenden. Vorausgesetzt, der Flicken ist groß genug für die Undichtigkeit und sitzt richtig.

Solche Reparatur-Sets sind zwar eine nette Geste, leider verschwinden sie oft in Schränken oder werden sogar mit der Verpackung entsorgt. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache. Es ist daher lohnenswert, diese griffbereit aufzubewahren.

Die Flicken werden häufig einfach von der Trägerfolie abgezogen und auf das Loch geklebt.

Luftmatratze flicken mit Epoxidharz

Gerade an Nähten ist es schwierig, Flicken aufzubringen. Dort empfiehlt sich die Verwendung von flüssigem Klebstoff. Natürlich kann man dieses aber ebenso an allen anderen Stellen anwenden.

Ein bekannter Klebstoffhersteller bietet hierfür Epoxidharzkleber an. Zu finden ist das Produkt einfach, indem man „Luftmatratze reparieren“ in die Suchmaschine eingibt.

Wichtig - AusrufezeichenEpoxidharz ist ein Klebstoff, der aus zwei Komponenten angemischt, auf die undichte Stelle aufgetragen und anschließend mit dem Fön oder an der Luft getrocknet wird. Hat man alles richtig gemacht, ist die Stelle dicht.

Epoxidharz ist ein künstliches Harz, das in vielen Bereichen zum Einsatz kommt und auf (fast) allen Untergründen angewendet werden kann. Hält man sich an das angegebene Mischungsverhältnis der zwei Komponenten, macht die reparierte Luftmatratze anschließend wieder alle Bewegungen mit.

Die Anwendung der recht zähen Masse ist eigentlich sehr einfach. Zu beachten ist lediglich das Mischungsverhältnis und das richtige Auftragen. Zudem muss die Luftmatratze an der undichten Stelle zuvor gereinigt werden, damit sie dort staub- und fettfrei ist. Das klappt zum Beispiel gut mit einem Glasreiniger.

Familiencamping mit Luftmatratze
Gerade beim Camping sollte man ein Reparaturset zum Luftmatratze flicken dabei haben | lucidwaters / depositphotos.com

Wie wendet man Epoxidharz an?

In der Verpackung befindet sich das Epoxidharz selbst, das eine gelbliche Farbe hat, sowie der durchsichtige Härter und eine Anleitung, die unbedingt vollständig gelesen und beachtet werden muss.

Härter und Epoxidharz separat sind relativ nutzlos. Einzeln kann man damit keine Luftmatratze flicken.

Erst beim Zusammenmischen entsteht durch eine chemische Reaktion eine klebefähige Masse.

  • Die Epoxy-Masse wird mit Hilfe des beiliegenden Applikators, einem Pinsel, Spachtel oder einem anderen, nicht spitzen Gegenstand auf die undichte Stelle aufgetragen. Hilfreich ist es, die Luftmatratze zuvor aufzupumpen.
  • Ist das Epoxidharz aufgebracht, kann man die Matratze leicht zusammen drücken, so dass aus dem Loch Luft entweicht. Dort, wo sich ein Loch befindet, bildet das Epoxidharz Blasen. Genau hier trägt man das Kunstharz nun satt auf. Anschließend wird es mit einem Fön getrocknet (Vorsicht, damit die heiße Luft nicht die Luftmatratze beschädigt!). Nun sollte das Loch abgedichtet sein.
  • Befindet sich das Loch oder der Riss auf der Velours-Seite eines Gästebettes, kann man die Epoxidharz-Methode normalerweise ebenfalls anwenden. Darauf haftet dieses sogar unter Umständen noch besser, da die Oberfläche rauer ist und sich das Harz damit besser verbinden kann.
  • Insgesamt ist Epoxidharz sehr empfehlenswert, um eine Luftmatratze zu flicken und ist in vielen Haushalten ohnehin bereits wegen seiner sehr guten Klebeeigenschaften vorhanden. Verwendet man anstatt des speziellen Reparatursets für Luftmatratzen Epoxidharz beispielsweise aus dem Autobereich, sollte man unbedingt darauf achten, dass es keine Glasfasern enthält.

Luftmatratze flicken – Mit einem Fahrradschlauch-Reparaturset

Es ist durchaus möglich, ein handelsübliches Flickset für Fahrradschläuche zu verwenden, um eine Luftmatratze zu flicken. Dabei geht man so vor, wie man es auch bei einem Fahrradschlauch machen würde.

VerbotenAllerdings gibt es einen Nachteil: Ein Fahrradschlauch ist selten Wasser ausgesetzt, da er davon ja vom Mantel geschützt wird. Dementsprechend ist der Klebstoff oft nicht wasserfest.

Ist auf der Verpackung „wasserfest“ angegeben, bezieht sich das in den meisten Fällen auf Süßwasser. Möchte man im Meer mit der reparierten Luftmatratze baden oder in einem Schwimmbad, das Salzwasser enthält, kann sich das Loch im Nu wieder öffnen. Der Salzgehalt kann den Klebstoff angreifen.

Deshalb ist diese Methode nur empfehlenswert, wenn man beispielsweise ein Gästebett reparieren möchte, das ausschließlich im Innenbereich verwendet wird beziehungsweise für Luftmatratzen, die nicht mit Salzwasser in Kontakt geraten.

Der Stöpsel ist undicht – Was jetzt?

Bei manchen Luftmatratzen ist es möglich, die Stöpsel einfach auszutauschen. Diese bekommt man separat im Internet. Es handelt sich dabei aber nur um Stöpsel. Ventile können in der Regel nicht ausgetauscht werden.

Luftmatratze reparieren mit Reifendichtmittel

Klingt zunächst plausibel: Warum sollte man eine Luftmatratze, die aus Gummi besteht, nicht mit Dichtmittel für Autoreifen reparieren können? Diese sind ja immerhin ebenfalls aus Gummi und mit Luft gefüllt!

Dennoch ist davon vor allem dann abzuraten, wenn die Luftmatratze mit einer elektrisch betriebenen Pumpe aufgeblasen werden soll.

Ein kleiner Funke, der von der Pumpe oder einem anderen Gegenstand ausgeht, reicht aus, um eine Verpuffung des Dichtmittels auszulösen!

Das bezieht sich nicht nur auf die Pumpe selbst, sondern genauso auf Zigaretten, Lagerfeuer oder andere Dinge, die Funken auslösen.

Es handelt sich dabei keineswegs um ein theoretisches Szenario, das eventuell vorkommen könnte. Tatsächlich hat sich in Deutschland vor einigen Jahren so ein Fall ereignet.

Durch die Verpuffung explodierte eine Luftmatratze, die zuvor mit einem Reifendichtmittel repariert wurde. Grund dafür war ein Funke, der von der Pumpe ausging und das Gasgemisch innerhalb der Luftmatratze zur Explosion brachte.

Der Mann, der die Luftmatratze aufpumpen wollte, zog sich daraufhin schwere Verletzungen zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. Auch das Haus wurde schwer beschädigt, es entstand ein sehr hoher Sachschaden.

Da es genug andere, kostengünstige Möglichkeiten gibt, um eine Luftmatratze zu flicken, sollte man also unbedingt davon absehen, Dichtmittel für Autoreifen zu verwenden. Selbst dann, wenn offensichtlich keine elektrischen Geräte oder Feuerquellen in der Nähe sind.

Ergänzende Informationen zum Thema Luftmatratze flicken

Eine Videoanleitung, wie man mit Epoxidharz eine Luftmatratze flicken kann, gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=JIzctmkUhRE&list=PLMXuCtq4MTMCLIYWg_wfRYoBy68Lo4Q7O

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bei Verwendung eines Fahrrad-Reparatursets gibt es dort: https://praxistipps.chip.de/luftmatratze-reparieren-tipps-tricks_109513

Luftmatratze explodiert, 150.000 Euro Sachschaden: https://www.bild.de/news/inland/explosion/luftmatratze-explodiert-und-verwuestet-haus-31922356.bild.html

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*