Gas-Kühlbox

Kühlbox mit Stromanschluss
Einige Kühlboxen haben Stromanschluss und Gas Absorbtionssystem | Foto: ArturVerkhovetskiy / depositphotos.com

Auf einer längeren Autofahrt, bei einem Roadtrip, im Camping-Urlaub, auf dem Festival-Zeltplatz – Ein mobiler Kühlschrank ist, besonders in den heißen Sommermonaten, geradezu unverzichtbar. Wer keinesfalls auf gekühlte Getränke oder sogar Eiswürfel verzichten möchte, kann sich eine Kühlbox mit Gaskartusche oder Gasflasche zulegen. Die bewahrt nicht nur kühle Erfrischungen auf, sondern ist sogar im Unterhalt recht günstig.

Wo liegt der Unterschied von einer Gas-Kühlbox zu anderen Kühlboxen?

  • Eine Kühlbox hält Getränke kalt, soweit, so gut. Die günstigsten Modelle werden mit Kühlakkus ausgelegt, die zuvor in der Tiefkühltruhe eingefroren wurden. Das ist zwar sehr günstig, doch die kalte Temperatur bleibt nicht allzu lange erhalten. Bereits nach zwei Stunden macht sich ein deutlicher Temperaturanstieg bemerkbar. Auch sammelt sich dann auf dem Boden der Box das Kondenswasser.
  • Alternativ gibt es Kühlboxen, welche über den Zigarettenanzünder im Auto betrieben werden. Sie kühlen das Innere mit einem Ventilator permanent ab. Die Getränke bleiben wirklich erfrischend kühl, jedoch verbraucht die Box natürlich Strom. Ist die Batterie des Fahrzeugs schwach oder stellt man das Fahrzeug ab und vergisst, den Stecker zu ziehen, kann das die Autobatterie durchaus vollständig entladen. Der Roadtrip oder das Festival wird damit zum Pannenurlaub.
  • Die Kühlbox mit Gaskartusche oder Gasflasche allerdings frisst weder Strom, noch benötigt sie gefrorene Kühlakkus. Sie wird nämlich mit einer Kartusche oder Gasflasche betrieben und kühlt somit, unabhängig vom Rest des Fahrzeugs, ihren Inhalt ab. Der Verbrauch an Gas hält sich dabei in Grenzen, sofern die Box nicht durchgehend in höchster Einstellung Betrieb ist.

Welche Modelle werden von uns empfohlen?

Dometic Combi Cool RC 1205 GC

Diese Gas-Kühlbox wird mit Ventilkartuschen betrieben. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei etwa 25g pro Stunde. Während der Fahrt kann die Kühlbox auch an den Zigarettenanzünder angeschlossen werden. Eiswürfel zubereiten ist problemlos möglich. Die 50 cm x 50,8 cm x 44,1 cm große Box wiegt 16 kg und hat 40 Liter Füllvolumen.

Dometic CombiCool RC 1205 GC - lautlose, elektrische Absorber-Kühlbox mit Platz für Gaskartusche, 40 Liter, 12 V und 230 V für Auto, Lkw und Steckdose
  • Absolut geräuschloser Lauf
  • Mit integrierter Aufnahmevorrichtung für eine Gaskartusche
  • Robustes Gehäuse und funktionelles Design

Smad Mini-Kühlschrank XC-60

Mit diesem Kühlschrank sind Sie völlig unabhängig, denn er kann sowohl auf 220V, auf 12V sowie mit Propangas betrieben werden. Er ist 40 cm x 46 cm x 66,8 cm groß, bietet 60 Liter Nutzinhalt und hat Einlegeböden zum praktischen Aufbewahren der Lebensmittel. Die Kühltemperatur liegt bei 0 bis 10°.

SMAD Mini Kühlschrank 60L Tragbarer Gas-Kühlschrank 220V / 12V / LPG Gas Elektroabsorption Propankühler schwarz (XC-60)
  • 30mbar GAS. Energien: 3-Wege: Gas, Wechselstrom 240 V oder...
  • Absorptionskühlung, keine Vibration, kein Freon, keine...
  • Der Temperaturbereich liegt zwischen 0 und 10 ° C. Ein...

Dometic CombiCool RC 1200 EGP

Der Betrieb läuft auf Gasflaschen, der Gasdruck beträgt 50mbar. Ebenso kann diese Gas-Kühlbox aber auch über den 12V-Stromanschluss betrieben werden. Das Füllvolumen beträgt 40 Liter. Die Box wiegt 16 kg, ist 50 cm x 50,8 cm x 44,1 cm groß und der Betrieb nahezu lautlos.

Dometic CombiCool RC 1200 EGP - lautlose, elektrische Absorber-Kühlbox mit Gas-Anschluss 50 mbar, 40 Liter, 12 V und 230 V für Auto, Lkw und Steckdose
  • Lautlose Absorber-Kühlbox für Auto, Steckdose und...
  • Absorberbox 12 Volt, 230 Volt und Gas 50 mbar
  • Robustes Gehäuse und fuktionelles Design; Lkw und Steckdose

Ratgeber Gas Kühlbox

Gas-Kühlbox mit Flasche oder Kartusche betreiben?

Im Regelfall werden Gaskühlschränke aber mit, für Camping und Wohnwagen üblichen, Gasflaschen betrieben.

Es gibt aber ebenso Kühlboxen, die Kartuschen verwenden. Kartuschen eignen sich eher für den Tagesausflug, Kurzurlaub oder für ein Festival. Sie sind klein, handlich, günstig und schnell angeschlossen. Beim Transport der Gas-Kühlbox müssen Sie die Kartusche zudem nicht entfernen.

Planen Sie einen längeren Ausflug, ist eine wiederbefüllbare Gasflasche wohl die bessere Wahl. Sie ist zwar größer und entsprechend schwerer, hält aber dafür natürlich umso länger. Ist sie leer, entsteht Ihnen zudem kein Müll.

Sie können die Gasflasche entweder neu befüllen lassen oder gegen eine volle umtauschen. Ein Nachteil gegenüber den Kartuschen ist aber, dass Sie die Flasche beim Transport der Kühlbox stets abklemmen müssen.

Verbrauch einer Gas-Kühlbox – Wie viel Gas wird benötigt?

Wichtig - AusrufezeichenWichtig zu wissen ist, dass eine Kühlbox mit Gaskartusche eher nicht für den Dauerbetrieb gedacht ist. Dafür ist der Kostenfaktor für das Gas doch zu hoch.

Eine handelsübliche Gas-Kühlbox verbraucht etwa 10 Gramm Gas pro Stunde. Folglich verbraucht sie an einem Tag etwa 240 Gramm. Verwendet man nur kleine Gaskartuschen, wird man damit nur knapp einen Tag auskommen. Ist ein längerer Trip geplant, lohnt sich also eher die Anschaffung einer größeren Gasflasche.

Als Anhaltspunkt kann man diese Rechnung verwenden:
Für einen 6-wöchigen Camping-Urlaub, in dem die Kühlbox in Dauerbetrieb ist, werden etwa 11 Kilogramm Gas benötigt. Wer nur 3 Wochen unterwegs ist, kommt im Normalfall mit 5 Kilogramm aus. Dies entspricht den üblichen 11 kg bzw. 5 kg Gasflaschen, die viele Leute bereits vom Gasgrill kennen.

Diese Rechnung geht natürlich nur auf, wenn die Gas-Kühlbox nicht in der prallen Sonne steht und nicht permanent auf Maximalleistung läuft. Verwendet man eine Kühlbox zwischenzeitlich auf den Fahrten auch im Strombetrieb, verlängert sich die Leistung der Gasflasche natürlich entsprechend.

Vor- und Nachteile gegenüber Gaskartusche, Gasflasche und Strom

Kühlschrank mit Stromanschluss

Benötigt wird immer eine Stromquelle mit geeigneter Spannung. Das schränkt die Wahl der Campingplätze durchaus ein. Wird nur die Autobatterie verwendet, kann diese darunter sehr leiden, insbesondere im Stand. Der Vorteil ist aber, dass kein separater Gasanschluss im Wohnmobil oder Wohnwagen nötig ist.

Kühlbox mit Gaskartusche

Bis auf Stechkartuschen können Sie alle Kartuschen entfernen und bei Bedarf wieder in Betrieb nehmen. Gaskartuschen sind zudem leicht, leicht zu besorgen und nehmen wenig Platz weg. Allerdings entsteht viel Müll bei einem längeren Urlaub. Die meisten Campingkühlschränke haben außerdem keinen Anschluss für Kartuschen, es wird also ein passender Adapter benötigt.

Gas-Kühlbox mit Gasflasche

Herkömmliche gasbetriebene Kühlboxen besitzen bereits den Anschluss für im Camping gebräuchliche Gasflaschen. Mit einer einzigen Gasflasche kommt man einige Wochen aus. Allerdings sind sie so schwer und groß, dass sie viel Platz einnehmen. Es muss also eine Lösung zur Aufbewahrung gefunden werden. Zudem müssen Gasflaschen bei Transport der Gas-Kühlbox stets abgeklemmt werden.

Wie wird eine Gaskartusche angeschlossen?

Fast alle Absorber-Gas-Kühlboxen können auch mit Gaskartuschen verwendet werden.

In der Regel ist eine handelsübliche Gas-Kühlbox aber auf Gasflaschen ausgelegt. Diese sind jedoch schwer und unhandlich – Und können für einen Kurztrip zudem viel zu groß sein. Daher besteht durchaus ein Vorteil darin, einfach Gaskartuschen zu verwenden, da diese handlicher und auch günstiger sind.

Planen Sie aber mehr als nur einen Tagesausflug und möchten Sie die Gas-Kühlbox dauerhaft während des Urlaubs betreiben, ist wiederum eine Gasflasche die sinnvollere Lösung.

Es gibt zwei Varianten zur Verwendung von Gaskartuschen für einen mobilen Camping-Kühlschrank: Entweder, Sie verwenden direkt eine Kühlbox, die bereits den Anschluss für Kartuschen besitzt. Dann benötigen Sie keine weiteren Zubehörteile.

Oder Sie besorgen sich einen passenden Adapter und können die Gaskartusche so an alle Boxen anschließen, die normalerweise mit einer Gasflasche betrieben werden. Sie können Schraubkartuschen, MSF-1A-Kartuschen und Stechkartuschen verwenden.

Im Folgenden werden alle drei Varianten kurz erklärt sowie das Zubehör aufgeführt, welches zum Anschließen nötig ist.

1. Gas-Kühlbox mit Stechkartusche betreiben

Die Stechkartusche mit 190g Butangas wird üblicherweise auch für Gaskocher verwendet. Sie ist klein, leicht, günstig und einfach zu bekommen. Man findet sie nicht nur im Internet, sondern ebenso in Baumärkten, in Camping- oder Angelgeschäften.

Eine Stechkartusche genügt für einen Tagesausflug oder ist auch dann ausreichend, wenn die Gas-Kühlbox nicht durchgehend in Betrieb sein muss.

Damit man die Kühlbox mit einer solchen Stechkartusche betreiben kann, ist ein Adapter sowie ein Schlauch notwendig. Den passenden Adapter finden Sie im Camping-Zubehör unter dem Begriff „Stechkartuschenadapter“ oder „Adapter für Stechkartuschen“. Zusätzlich müssen Sie einen Schlauch besorgen, der auf das Gewinde des Adapters sowie auf das der Kühlbox passt. Auch diese finden Sie im Camping-Zubehör.

Stechkartuschen dürfen Sie nicht abklemmen und dann wieder anschließen. Wie der Name bereits verrät, wird die Kartusche aufgestochen, damit das Gas in den Schlauch oder das Gerät einströmen kann.

Anders als bei den anderen Kartuschenarten verschließt sich die Öffnung beim Entfernen aus dem Gerät oder vom Schlauch nicht. Das bedeutet, dass das Rest-Gas im Behälter dann unkontrolliert ausströmt. Die Stechkartusche muss folglich angeschlossen bleiben, bis sie komplett entleert ist.

2. Kühlbox mit Gaskartusche Größe MSF-1A verwenden

Hier handelt es sich um eine sogenannte Bajonett-Ventilkartusche, wie sie auch bei mobilen, gasbetriebenen Kochplatten häufig Anwendung findet. Sie besitzt kein Gewinde, sondern wird nur in die Kochplatte eingesteckt.

Zieht man sie heraus, schließt das Ventil und verhindert so den unkontrollierten Gasaustritt. Sie können die Kartusche also abnehmen und erneut einsetzen, ohne dass Sie mit Gasverlust oder einer erwähnenswerten Gefahr rechnen müssen.

Die MSF-1A-Kartuschen sind günstig, klein und handlich und nehmen im Reisegepäck nur sehr wenig Platz ein. Besonders preiswert findet man sie in größeren Stückzahlen im Internet, doch auch im Camping- oder Angelgeschäft vor Ort oder im Baumarkt sollten sie vorrätig sein. Achten Sie dabei aber stets darauf, dass es sich um TÜV-geprüfte Ware handelt.

Für ein Festival oder einen Tagesausflug sind MSF-1A-Ventilkartuschen eine sehr gute, günstige Wahl. In einer Kartusche sind im Regelfall 227g Butan. Das reicht fast für einen Tag Dauerbetrieb.

Um die Ventilkartusche an einen Gaskühlschrank anzuschließen, benötigen Sie einen Adapter, welcher auf das Gewinde der Kartusche passt. Der Adapter wiederum wird an einen Schlauch angeschlossen. Der Schlauch führt schließlich in das Gerät.

Das Adapterstück ist ein Gaskartuschenregler, auch Gasregler genannt, mit 50mbar. Diesen finden Sie im Camping-Zubehör. Der Regler wird auf die Kartusche geschraubt und dient als Verbindungsstück zwischen Schlauch und Gas-Kühlbox. Einen passenden Schlauch mit 1/4″ Gewinde finden Sie ebenfalls im Camping-Sortiment von Online-Shops oder Fachgeschäften.

3. Gas-Kühlbox mit Schraubkartusche verwenden

Eine Schraubkartusche ist mit 440g Inhalt am größten und schwersten unter den Kartuschen, hält dafür aber selbstverständlich länger.

Sie können Ihren Camping-Kühlschrank entweder zwei Tage dauerhaft betreiben oder kommen gegebenenfalls sogar länger damit aus, wenn Sie die Kühlbox nur ab und zu einschalten und nicht auf voller Leistung betreiben.

Schraubkartuschen gibt es im Camping-Zubehör oder im Baumarkt. Den passenden Adapter und den Schlauch ebenso. Als Adapter können Sie den gleichen verwenden, wie er auch für die MSF-1A-Ventilkartuschen in Frage kommt.

Klemmen Sie die nicht entleerte Schraubkartusche ab, verschließt sich das Ventil automatisch. Es wird nur geöffnet, wenn ein Adapter aufgeschraubt ist. Sie können also die Schraubkartusche abklemmen und bei Bedarf wieder anschließen, ohne dass hierdurch Gas verloren geht oder sogar eine Gefahr von der Kartusche ausgeht.

Gas-Kühlbox
Gas-Kühlbox | Foto: olesiabilkei / depositphotos.com

FAQ – häufige Fragen und Antworten

Wie schließt man eine Gasflasche an?

Da die meisten Gaskühlschränke darauf ausgelegt sind, mit Gasflaschen betrieben zu werden, sollte das passende Equipment zum Anschließen beim Gerät dabei sein.

Falls nicht, benötigen Sie einen Schlauch, der für Gasbetrieb ausgelegt ist sowie gegebenenfalls einen Adapter. Genauere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer Gas-Kühlbox.

Ist eine Gas-Kühlbox für den Wohnwagen geeignet?

Ja, gasbetriebene Kühlboxen sind durchaus für Wohnwagen oder Wohnmobile geeignet. Wer aber Dauercamper ist und die Box als Kühlschrank permanent in Betrieb hat, wird wohl mit einem mit Strom betriebenen Kühlschrank günstiger wegkommen. Da auf vielen Campingplätzen ohnehin Strom verfügbar ist, sollte man also überlegen, ob sich die Anschaffung einer Kühlbox mit Gaskartusche tatsächlich auszahlt.

Soll aber der alte Strom-Kühlschrank ausgetauscht werden und wird der Wohnwagen nur ein paar Tage oder Wochen im Jahr genutzt, lohnt sich eine Gas-Kühlbox in jedem Fall.

So sind Sie in Ihren Urlauben unabhängiger und können auch dort problemlos campen, wo kein Strom vorhanden ist, ohne auf gekühlte Lebensmittel und Getränke verzichten zu müssen.

Haben Sie bisher Ihren Kühlschrank über eine Zusatzbatterie mit Strom versorgt, werden Sie zusätzlich natürlich schnell feststellen, dass der Stromverbrauch nun deutlich geringer ist. Ob Gas aber günstiger ist, müsste man gegenrechnen und kommt letztlich doch auf die individuelle Benutzung sowie das Gerät selbst an.

Achtung: Gasbetriebene Kühlboxen müssen stets in gut belüfteten Räumen oder, noch besser, ausschließlich draußen verwendet werden. Über Nacht, in Abwesenheit oder wenn alle Fenster im Wohnwagen geschlossen sind, dürfen Sie keine Gas-Kühlbox in Betrieb lassen! Wieso das so ist, erfahren Sie unter dem Punkt „Sicherheit“.

Wie sieht es mit der Sicherheit aus?

Wichtig - AusrufezeichenPropan und Butan sind explosive Gase. Daher ist ein sorgsamer Umgang damit nötig. Gibt es ein Leck, genügt bereits ein einziger Funke, um das Gas zur Explosion zu bringen. Das ist eine nicht zu unterschätzende Lebensgefahr!

Egal ob Gaskartuschen oder nachfüllbare Gasflaschen verwendet werden – Der Anschluss sollte immer mit größter Sorgfalt und keineswegs unter Zeitdruck geschehen.

Ist ein Schlauch oder ein Verbindungsstück undicht, sollte man niemals dieses notdürftig flicken und die Gas-Kühlbox oder ein anderes Gerät dennoch in Betrieb nehmen! Daher gehört in jedem Fall ein Lecksuchspray und gegebenenfalls ein Set Ersatzteile (bei Verwendung von Gasflaschen) mit zur Ausstattung.

Die Abgase sind außerdem nicht zu vernachlässigen.

Diese und ausströmendes Gas bei Undichtigkeiten können in geschlossenen Räumen zu Schläfrigkeit, Benommenheit und schließlich zum Tod durch Ersticken führen. Unfälle dieser Art sind noch nicht einmal selten! Deshalb darf eine Gas-Kühlbox nie in geschlossenen Räumen verwendet werden.

Im Idealfall wird die Kühlbox also im Vorzelt aufgestellt oder im Wohnwagen, Camper etc. für eine gute Luftzirkulation gesorgt. Ist es im Winter zu kalt, um ständig die Fenster offen zu halten, sollten Sie trotzdem stets durchlüften und nachts oder bei Abwesenheit die Gaszufuhr abdrehen. Durch die gute Isolierung sollte der Inhalt der Box einige Zeit kühl bleiben, selbst wenn sie nicht in Betrieb ist.

Generell können Sie sich folgende Punkte im Umgang mit Gas merken:

  • Anschluss muss sorgfältig und ohne Hektik erfolgen.
  • Nur Anschluss vornehmen, wenn in der direkten Umgebung keine offenen Flammen (Grill, Zigarette, Lagerfeuer, Fackel, Kerze etc.) vorhanden sind.
  • Gaszufuhr erst aufdrehen, wenn sichergestellt ist, dass der Anschluss korrekt ist.
  • Keine Billig-Schläuche und Anschlussteile verwenden!
  • Keine fragwürdigen Reparaturen mit Klebeband, Isolierband o. Ä. vornehmen! Bei einem fehlerhaften Teil dieses direkt gegen ein qualitativ hochwertiges Teil austauschen!
  • Alle Anschlussteile vor jeder Camping- oder Festivalsaison überprüfen. Poröse Schläuche direkt tauschen! Verbogene Anschlussteile, abgenutzte Gewinde etc. nicht mehr verwenden!
  • Nach 7 bis 10 Jahren sollte der Schlauch getauscht werden, selbst wenn er nicht porös ist.
  • Gas-Kühlbox nur in gut belüfteten Räumen verwenden, mit permanenter Frischluft-Zufuhr und Luftzirkulation oder im Freien wie Vorzelt, Terrasse, Garten.
  • Stechkartuschen verschließen sich nicht, wenn sie abgeklemmt werden. Werden sie abgeklemmt, bevor sie entleert sind, strömt das restliche Gas aus!
  • Gas nicht im Keller lagern, besser im Freien: In geschlossenen Kellerräumen kann ausgetretenes Gas nicht entweichen. Es kann ein Gasgemisch entstehen, das beim kleinsten Funken explodiert.
  • Lecksuchspray sollte immer zur Camping-Ausstattung gehören, wenn Gas mit an Bord ist!
  • Ein gesunder Respekt vor Gas ist gut – Angst ist aber nicht nötig, wenn alles gemäß Hersteller-Anleitung angeschlossen wird, alle Komponenten intakt sind und alles sachgemäß verwendet wird!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*