Dampfentsafter

Dampfentsafter
Dampfentsafter lassen sich häufig auch zum Dampfgaren nutzen | Foto: gilmanshin / depositphotos.com

Dampfentsafter sind eine effektive Möglichkeit, um aus Obst und Gemüse schmackhafte Säfte zu gewinnen. Das hitzeintensive Verfahren, welches bei diesen Geräten zum Einsatz kommt, garantiert, dass die resultierenden Säfte ihren Geschmack und die Vitamine der ursprünglichen Früchte bewahren. Zudem sind Säfte aus einem Dampfentsafter lange haltbar.

Das Wichtigste zum Dampfentsafter in Kürze

  • Mit Dampfentsaftern können Früchte und Obst schnell und effektiv entsaftet werden.
  • Dampfentsafter bestehen aus drei Töpfen, welche übereinandergestapelt werden.
  • Es gibt elektrische und herdgebundende Dampfentsafter.

Unsere Top 3 Dampfentsafter in Kürze

WMF Dampfentsafter

Der WMF Dampfentsafter ist ein induktionsgeeigneter, herdgebundener Dampfentsafter aus rostfreiem Edelstahl. Der Entsafter hat einen Durchmesser von 25 cm und ein Füllvolumen von 7 Litern. Er lässt sich leicht in der Spülmaschine reinigen und seine Einzelteile können auch für sich genommen als Kochtöpfe oder im Backofen verwendet werden.

WMF Dampfentsafter, mit Glasdeckel, Ø 25 cm, Cromargan Edelstahl poliert, induktionsgeeignet, spülmaschinengeeignet, V 7, 0l
  • Inhalt: 1x Entsafter mit Deckel Ø 25 cm (V 7l, Höhe 40...
  • Material: Cromargan Edelstahl rostfrei 18/10 -...
  • Für alle Herdarten geeignet - auch für Induktion....

Torrex(R) 30280 Dampfentsafter

Dieser herdgebundene Dampfentsafter verfügt über ein großes Fassungsvermögen von 15 Litern, was ihn vor allem für die Verarbeitung großer Mengen an Obst und Gemüse geeignet macht. Mit einem Energiesparboden, zwei Ablaufschläuchen, hitzeisolierten Griffen sowie einzeln verwendbaren Bestandteilen, verfügt der Torrex Dampfentsafter über zahlreiche nützliche Extras.

Torrex 30280 Dampfentsafter aus Edelstahl Ø26 / 15L spülmaschinengeeignet und für alle Herdarten geeignet - auch für Induktion
  • Der Gräfenstayn Dampfentsafter ist aus hochwertigem,...
  • Beim Entsaften im Dampf werden die Früchte nicht gekocht,...
  • Dieser direkt einsatzbereite Entsafter besteht aus einem...

GSW Edelstahl Entsafter

Der Entsafter von GSW überzeugt mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Trotz des niedrigen Preises weist das Gerät eine einwandfreie Verarbeitung aus rostfreiem Edelstahl auf. Er ist für alle Herdarten sowie die Spülmaschinenreinigung geeignet und kann auch für die Zubereitung von Gelee eingesetzt werden.

GSW Edelstahl Entsafter 25cm, 25 cm
  • hochwertiger Edelstahl rostfrei, hitzebeständiger...
  • extra starker Sandwichboden (verkapselt)
  • wärmeabweisende Edelstahlgriffe

Dampfentsafter Ratgeber – Tipps, Wissen, Empfehlungen

Dampfentsafter entsaften Früchte mithilfe von Wasserdampf. Ein solcher Entsafter besteht aus drei Töpfe, die aufeinandergestapelt werden.

  • Der unterste der drei Töpfe dient als Behälter für das Wasser.
  • Der mittlere Topf ist der Auffangbehälter, in welchem sich der gewonnene Saft sammelt.
  • Mittels eines Ablaufschlauches kann der Saft anschließend unkompliziert abgefüllt werden.
  • In den obersten Topf werden die Früchte gelegt. Er besitzt eine Siebstruktur, damit der Saft abfließen kann, während der Rest der Früchte zurückbleibt.

Anleitung zum Entsaften

  1. Um einen Dampfentsafter zu benutzen, müssen zuerst Wasser und Früchte in die entsprechenden Töpfe gegeben werden.
  2. Auf die obere Öffnung des Entsafters kommt ein Deckel.
  3. Um den Entsaftungsprozess zu starten, wird entweder der Herd, auf welchem der Entsafter steht, eingeschaltet, oder das Gerät wird an eine Steckdose angeschlossen, falls es sich um einen elektrischen Entsafter handelt.
  4. Durch die entstehende Hitze verwandelt sich das Wasser im untersten Topf in Wasserdampf.
  5. Dieser steigt bis in den obersten Topf auf, wo die Hitze die Zellen der Früchte zum Platzen bringt. Der hervorquellende Saft sammelt sich im mittleren Auffangbehälter.
  6. Nachdem der Saft gewonnen wurde, kann er über den Schlauch abgefüllt werden.

Wofür wird ein Dampfentsafter verwendet?

Dampfentsafter werden zur Gewinnung von Saft verwendet. Sie eignen sich dabei besonders für die Verarbeitung größerer Mengen an Obst und Gemüse. Mit ihnen kann eine große Anzahl unterschiedlicher Obst- und Gemüsesorten schnell und komplikationslos entsaftet werden. Der Arbeitsaufwand ist unabhängig vom zu entsaftenden Produkt gleichbleibend gering.

Für wen ist ein Dampfentsafter geeignet?

Dampfentsafter eignen sich für alle, die größere Mengen an länger haltbarem Saft herstellen möchten. Hierbei haben diese Geräte gegenüber anderen Methoden einen eindeutigen Vorteil, was Aufwand und Geschwindigkeit angeht. Der Saft ist anschließend über mehrere Wochen lang haltbar.

Bei der Gewinnung des Saftes mit einem Dampfentsafter, gehen die Vitamine nicht verloren. Aus dem Grund eignet er sich für alle, die Wert auf eine gesunde Ernährung legen.

Was kostet ein Dampfentsafter?

Günstige Dampfentsafter sind bereits ab ca. 25 EUR zu haben.

Teurere Modelle können in den hohen zweistelligen Bereich gehen. Manche Entsafter kosten deutlich über 100 EUR. Einige der am besten bewerteten Modelle können online zu unten stehenden Preisen erworben werden.

Beliebte Dampfentsafter auf Amazon

Wo kann ich einen Dampfentsafter kaufen?

Dampfentsafter gibt es meistens nicht nur in den üblichen Technikmärkten, sondern immer mal wieder auch bei dem einen oder anderen Discounter. Die Auswahl ist jedoch im Internet in der Regel deutlich größer und so kann man bei Amazon und eBay unter einer Vielzahl von Dampfentsaftern verschiedener Marken und Preisklassen wählen.

Gibt es verschiedene Arten von Dampfentsaftern?

Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Dampfentsaftern.

Elektrische Dampfentsafter

Elektrische Dampfentsafter werden mit Strom betrieben. Sie besitzen einen eingebauten Heizkörper, welcher es den Geräten erlaubt, unabhängig vom Herd zu funktionieren. Der große Vorteil ist die Flexibilität. Elektrische Entsafter können überall verwendet werden. Falls im eigenen Garten eine Stromquelle zu finden ist, kann hierdurch beispielsweise vermieden werden, dass beim Betrieb des Gerätes innerhalb der Wohnung Gerüche entstehen.

Ein Nachteil der elektrisch betriebenen Geräte ist, dass diese länger brauchen, um die notwendige Betriebstemperatur zu erreichen. Das hat zur Folge, dass der Entsaftungsprozess mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Ein zweiter Nachteil ist die aufwendigere Reinigung eines solchen Gerätes. Aufgrund des elektrischen Heizkörpers können diese Entsafter nicht einfach in der Spülmaschine gewaschen werden. Stattdessen ist eine mühevollere Reinigung von Hand notwendig.

Preislich gesehen, sind elektrische Dampfentsafter günstig. Viele Modelle haben niedrigere Preise als vergleichbare herdgebundene Entsafter.

Herdgebundene Dampfentsafter

Der zweite Typ Dampfentsafter verfügt über keinen eigenen Heizkörper. Diese Geräte müssen für den Betrieb auf einen Herd gestellt werden. Die Hitze wird bei solchen herdgebundenen Dampfentsaftern also von außen zugeführt.

Der große Vorteil dieser Geräte ist, dass sie schneller die richtige Temperatur erreichen und somit zügiger arbeiten. Wegen des Mangels an elektrischen Bauteilen verläuft die anschließende Reinigung ebenfalls einfacher, weil die Geräte oft bedenkenlos in die Spülmaschine gestellt werden können.

Welche Art Dampfentsafter soll ich kaufen?

Elektrische und herdgebundene Dampfentsafter haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile. Die folgende Tabelle verdeutlicht, worin die jeweiligen Stärken und Schwächen der Geräte bestehen.

Elektrische Dampfentsafter

Vorteile

  • Flexibel in der Anwendung
  • Preisgünstig
  • Vermeidung von Gerüchen

Nachteile

  • Zeitaufwendiger
  • Niedrigere Effizienz
  • Aufwendigere Reinigung
  • Geringere Lebensdauer

Herdgebundene Dampfentsafter

Vorteile

  • Schnellere Entsaftung
  • Höhere Effizienz
  • Einfachere Reinigung

Nachteile

  • Teurer
  • Benötigen Herd

 

Leckere Säfte mit einem Dampfentsafter hergestellt
Mit einem Dampfentsafter lassen sich wunderbar leckere Säfte zaubern | Foto: gilmanshin / depositphotos.com

Welche Alternativen gibt es zum Dampfentsafter?

Zum einen kann statt einem Dampfentsafter eine Saftpresse verwendet werden.
Saftpressen werden per Hand betrieben. Es muss die eigene Körperkraft eingesetzt werden, um den Saft aus Obst und Gemüse herauszupressen.

Aufgrund der notwendigen körperlichen Anstrengung und des geringen Volumens einer Saftpresse, eignen sich diese Geräte nur für geringe Mengen an Obst und Gemüse. Der resultierende Saft ist ferner nicht lange haltbar.

Die zweite Alternative ist ein sogenannter Zentrifugalentsafter.
Diese schleudern die Früchte in ihrem Inneren so stark, dass der Saft durch die entstehende Zentrifugalkraft gewonnen wird. Ähnlich wie Dampfentsafter, können Zentrifugalentsafter große Mengen auf einen Schlag verarbeiten.

Ihr Vorteil liegt in der hohen Geschwindigkeit, mit welcher der Saft gewonnen werden kann. Ihre Nachteile sind jedoch die hohe Geräuschentwicklung sowie die Tatsache, dass bei der Saftgewinnung einige der Vitamine verloren gehen.

Eine dritte Variante sind Slow Juicer.
Im Gegensatz zu Zentrifugalentsaftern ist die Drehgeschwindigkeit eines Slow Juicers deutlich geringer. Der Saft wird vielmehr langsam aus den Früchten herausgepresst. Dadurch ist der Saftertrag hoch und die Vitamine bleiben erhalten.

Im Vergleich zu Saft, welcher mit einem Dampfentsafter gewonnen wurde, ist dieser Saft jedoch nicht lange haltbar. Während der Saft eines Dampfentsafters mehrere Wochen lang haltbar ist, bleibt der Saft aus einem Slow Juicer nur wenige Tage lang genießbar.

Schließlich gibt es noch gewöhnliche Mixer.
Diese entsaften das Obst und Gemüse nicht wirklich, sondern zerkleinern es lediglich, wodurch ein Teil des enthaltenen Saftes freigesetzt wird.

Mixer können zur Herstellung größerer Mengen an Saft verwendet werden und es bleiben viele der wichtigen Vitamine enthalten. Gleichfalls bedarf es zusätzlichen Aufwandes, falls der abgefüllte Saft frei von zerkleinerten Stückchen sein soll, da Mixer eher zur Herstellung von Smoothies geeignet sind. Auch die Haltbarkeit des Saftes ist begrenzt.

Worauf kommt es beim Kauf eines Dampfentsafters an?

Die Entscheidung, ob ein Dampfentsafter für die eigenen Zwecke am besten geeignet ist, kann anhand diverser Kriterien getroffen werden. Weiter oben wurde bereits der Unterschied zwischen elektrischen und herdgebundenen Dampfentsaftern erläutert.

Vor dem Kauf sollten folgende, weitere Fragen in Betracht gezogen werden:

  • Wie groß soll der Dampfentsafter sein?
  • Macht es einen Unterschied, aus welchem Material er besteht?
  • Für welche Herdarten ist ein herdgebundener Dampfentsafter geeignet?
  • Welche zusätzlichen Funktionen soll das Gerät haben?

Topfdurchmesser und Fassungsvermögen

Ein erstes Kriterium ist die Größe des Dampfentsafters. Dabei muss zwischen Topfdurchmesser und Fassungsvermögen unterschieden werden.

Das reine Fassungsvermögen des Entsafters beeinflusst, wie viel Obst bzw. Gemüse in einem Durchgang verarbeitet werden kann. Weil ein Dampfentsafter aus drei Teilen besteht, sollte beachtet werden, welches Fassungsvermögen die einzelnen Abschnitte jeweils haben.

Der oberste Teil des Entsafters ist der sogenannte Fruchtbehälter.

Je höher das Fassungsvermögen dieses Behälters ist, desto mehr Früchte können eingefüllt werden. Welche Größe für einen selbst am besten geeignet ist, hängt davon ab, wie viele Früchte im Durchschnitt verarbeitet werden sollen. Ist die regelmäßige Entsaftung großer Mengen angedacht, empfiehlt es sich, einen Entsafter zu kaufen, dessen Fassungsvermögen entsprechend groß ist. Andernfalls muss während der Entsaftung öfter nachgefüllt werden.

Gleiches gilt für das Fassungsvermögen des Wasserbehälters. Ein Behälter mit einem größeren Fassungsvermögen für Wasser ist geeignet, um eine große Menge an Früchten zu entsaften. Kleinere Behälter müssen evtl. bei der Entsaftung größerer Mengen öfter nachgefüllt werden. Weil die Töpfe während des Entsaftungsprozesses übereinandergestellt werden müssen, ist das Nachfüllen von Wasser zeitaufwendig und, aufgrund der hohen Temperaturen, mit einem gewissen Risiko verbunden.

All dies kann mit einem Dampfentsafter, der über ein größeres Fassungsvermögen verfügt, vermieden werden.

Gleichfalls geht mit dieser Größe ein eigener Nachteil einher. Bei einer größeren Menge an Wasser, dauert es länger, bis es zu einer ausreichenden Dampfentwicklung kommt. Aus dem Grund brauchen größere Dampfentsafter für gewöhnlich länger für die Entsaftung kleinerer Mengen als kleinere Varianten. Erst bei einer gewissen Menge an Obst oder Gemüse relativiert sich die Aufheizzeit.

Ferner spielt es bei der Größe eines Entsafters eine Rolle, ob das höhere Fassungsvermögen durch die Höhe der Töpfe oder durch einen größeren Durchmesser zustande kommt. Der Topfdurchmesser bestimmt nicht nur das Fassungsvermögen, sondern beeinflusst auch die mögliche Energieübertragung. Dies ist für herdgebundene Dampfentsafter relevant, da breitere Modelle auf größeren Induktionsfeldern platziert werden können und auf diese Weise in kürzerer Zeit eine größere Menge an Energie aufnehmen. Dadurch beschleunigt sich der Entsaftungsprozess.

Material und Verarbeitung

Ein weiteres Kriterium ist das verwendete Material. Das am häufigsten verwendete Metall für Dampfentsafter ist Edelstahl. Edelstahl bietet den Vorteil, dass es rostfrei bleibt. Für Geräte, welche während des Betriebes konstant in Kontakt mit Wasser und Dampf sind, ist dies von enormem Vorteil.

Zusätzlich hat Edelstahl eine gute Wärmeleitfähigkeit, was ein schnelleres Erhitzen und damit einen zügigeren Entsaftungsprozess ermöglicht. Aufgrund seiner Formstabilität, verzieht sich das Material unter der großen Hitzeeinwirkung nicht, was ebenfalls zur Langlebigkeit des Geräts beiträgt.

Die kostengünstigere Alternative zu Edelstahl ist Aluminium.

Aluminium braucht länger, um auf die richtige Temperatur zu kommen, speichert die Hitze anschließend jedoch besser, weshalb diese Geräte bei der Entsaftung größerer Mengen langfristig energiesparender sind.

Gleichfalls hat Aluminium einige entscheidende Einschränkungen.

  • Es ist nicht für die Induktion geeignet, weswegen es lediglich bei elektrischen Dampfentsaftern zum Einsatz kommt.
  • Ferner ist es nicht spülmaschinengeeignet.

Im Vergleich zu Geräten aus Aluminium, wächst die Zahl an Entsaftern aus Edelstahl auf dem Markt zunehmend.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Verarbeitung der Griffe der einzelnen Töpfe gelegt werden. Weil Dampfentsafter während des Betriebs sehr heiß werden können, ist es sinnvoll, dass die Griffe hitzeisoliert sind.

Andernfalls können diese zu heiß werden, um mit bloßer Hand angefasst zu werden. Das wirkt sich besonders dann negativ aus, falls während des Betriebs nachgefüllt werden muss.

Ferner sollte ein Augenmerk auf den Deckel des Entsafters gelegt werden. Glasdeckel haben gegenüber massiven Metalldeckeln den Vorteil, dass der Entsaftungsprozess kontrolliert werden kann, ohne den Deckel anzuheben, was zum Entweichen von Dampf und evtl. zur Verbrühung führen könnte.

Für welche Herde ist ein herdgebundener Dampfentsafter geeignet?

Grundsätzlich sind die meisten herdgebundenen Dampfentsafter für alle gängigen Herdarten geeignet. Falls ein Herd mit Ceranfeld verwendet wird, sollte beim Kauf eines Entsafters jedoch auf dessen Verarbeitung und Struktur geachtet werden. Um eine optimale Wärmezufuhr zu gewährleisten, sollte der Boden des Entsafters ebenmäßig sein.

Um zu verhindern, dass es zu einem Energieverlust kommt, sollte der Durchmesser des Entsafters zu einem der Induktionsfelder bzw. zu einer Herdplatte passen. Ist der Topf hingegen zu groß für das Feld, kann sich dies signifikant negativ auf die Zeitdauer des Entsaftungsprozesses auswirken. Dies sollte beim Kauf eines großen Dampfentsafters berücksichtigt werden.

Zusätzliche Funktionen

Zuletzt stellt sich die Frage, ob der Entsafter zusätzliche Funktionen haben soll, die ihn auch für andere Anwendungsgebiete nützlich machen.

Weil Dampfentsafter aus drei unterschiedlichen Teilen bestehen, können die einzelnen Teile evtl. für sich genommen verwendet werden. Der unterste Topf, welcher als Wasserbehälter dient, kann beispielsweise auch als gewöhnlicher Kochtopf verwendet werden. Dies gilt nur für herdgebundene Entsafter, weil elektrische Geräte einen eigenständigen Hitzekörper haben. Diese können dafür jedoch unabhängig vom Herd zum Erhitzen anderer Dinge verwendet werden.

Vor allem teurere Modelle verfügen über zusätzliche Funktionen.

Dadurch lassen sich manche Geräte z. B. zum Garen und Dämpfen einsetzen. Manche Dampfentsafter sind zudem geeignet für den Backofen.

Falls größere Mengen in einer Sitzung entsaftet werden sollen, bzw. falls lediglich ein kleiner Dampfentsafter angeschafft werden soll, kann es nützlich sein, wenn dieser über eine Möglichkeit verfügt, während des Betriebs Wasser nachzufüllen, ohne das Gerät vorher auseinanderbauen zu müssen. Derartige Vorrichtungen sind ein Zusatzfeature, welches bei einigen Modellen vorhanden ist.

Johannisbeeren entsaftet ergeben ohannisbeersaft
Wer Johannisbeeren mit einem Dampfentsafter entsaftet, erhält einen geschmacksintensiven Saft | Foto: TunedIn61 / depositphotos.com

Wie lange dauert das Entsaften mit einem Dampfentsafter?

Wie lange ein Dampfentsafter jeweils braucht, hängt von diversen Faktoren ab.

Zuvorderst beeinflusst die Menge an Obst und Gemüse, wie lange der Prozess dauert. Größere Menge benötigen mehr Wasser. Je mehr Flüssigkeit verdampft werden muss, desto länger dauert der gesamte Prozess.

Ferner beeinflussen Typ und Bauart des Entsafters die Zeitdauer. Herdgebundene Dampfentsafter erhitzen sich schneller als elektrische Varianten. Geräte mit einem größeren Durchmesser, können schneller mehr Energie aufnehmen als kleinere Geräte.

Wichtig - AusrufezeichenEs sollte davon ausgegangen werden, dass der Prozess im Durchschnitt zwischen 30 und 60 Minuten dauern kann. Damit sind Dampfentsafter schneller als handbetriebene Geräte und Slow Juicer, jedoch langsamer als Zentrifugalentsafter und Mixer.

 

Häufig gestellte Fragen – FAQ

Welches Obst und Gemüse kann mit einem Dampfentsafter verarbeitet werden?

Dampfentsafter können zur Verarbeitung vieler unterschiedlicher Obst- und Gemüsesorten verwendet werden.

Häufig entsaftete Sorten sind:

  • Äpfel
  • Ananas
  • Beeren aller Art
  • Birnen
  • Gurken
  • Ingwer
  • Kirschen
  • Kiwis
  • Möhren
  • Nektarinen
  • Orangen
  • Rote Beete
  • Sellerie
  • Tomaten
  • Weintrauben
  • Melonen

Auch Kräuter können problemlos entsaftet werden.

Eine Ausnahme bilden Obst- und Gemüsesorten, welche einen hohen Stärkeanteil besitzen. Dies sind z. B.: Avocados, Bananen, Mangos sowie Kürbisse und Zuckerrohr. Um aus diesen Sorten Saft zu gewinnen sollte stattdessen auf einen Mixer zurückgegriffen werden.

Wie wird ein Dampfentsafter gereinigt?

Entsafter aus Edelstahl und ohne elektrischen Heizkörper sind in der Regel für die Spülmaschine geeignet. Sie können dort auf die gleiche Art gespült werden, wie gewöhnliche Töpfe.

Vorsicht ist beim Reinigen von elektrischen Geräten geboten. Nur jene Teile, welche über keine elektrischen Bauteile verfügen, dürfen in der Spülmaschine gereinigt werden. Der Teil mit dem Heizkörper muss per Hand geputzt werden.

Dampfentsafter aus Edelstahl lassen sich leichter reinigen als Modelle aus Aluminium.

Wie lange sind die Säfte haltbar?

Weil beim Entsaften viel Hitze eingesetzt wird, sind die resultierende Säfte deutlich länger haltbar, als dies beispielsweise mit einer Handpresse oder einem Mixer der Fall ist.

Wird der Saft abgefüllt, ist er für mehrere Wochen bis Monate haltbar. Bei kühler Lagerung können die Säfte über Jahre hinweg haltbar bleiben.

Sollte der Saft über einen längeren Zeitraum hinweg gelagert werden, kann es passieren, dass ein Teil des Geschmacks mit der Zeit verloren geht. Das ist ein normaler Vorgang und bedeutet nicht, dass der Saft ungenießbar geworden ist. Um den Geschmack voll auskosten zu können, sollte der Saft innerhalb eines Jahres konsumiert werden.

Was kann man sonst noch mit einem Dampfentsafter herstellen?

Dampfentsafter können verwendet werden, um beispielsweise Gelee, Likör oder Eis herzustellen. Für alles bildet das Entsaften die Grundlage. Anschließend kann der gewonnene Saft weiterverarbeitet werden. Online lassen sich zahlreiche Rezepte finden.

Lassen sich die Bestandteile des Entsafters einzeln verwenden, vervielfachen sich die Anwendungsmöglichkeiten, da die Einzelteile als Kochtöpfe oder im Backofen verwendet werden können.

Weiterführende Literatur

https://www.issgesund.de/gesundkochen/saefteausobstundgemuese/entsafterrezepteobstentsaften.html#

https://www.zuechtungskunde.de/artikel.dll/haltbarmachen_MzI4ODA2.PDF?MID=69142

https://www.frag-mutti.de/trester-vom-entsaften-verwerten-a49522/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*