Alpaka Decke

Alpaka Decke
Alpaka Decke | Foto: elenathewise / depositphotos.com

Nicht jeder kann sofort mit dem Wort Alpaka etwas anfangen. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, intensiver auf diese Thematik einzugehen. Hinter dem Begriff „Alpaka“ verbirgt sich ein Säugetier. Das Alpaka, auch Pako genannt, wird vorrangig in den südamerikanischen Anden gezüchtet. Es handelt sich hierbei um eine abstammende Kamelform. Die Alpakas besitzen zwar keine Höcker, aber die langen Beine und der lange Hals haben Ähnlichkeit mit einem Kamel oder Lama. Ihr Fell kann immerhin bis zu 50 cm lang werden. Normalerweise sind die Alpakas einfarbig. Meist Braun, Schwarz oder Dunkelgrau. Es gibt sogar Apricot farbige Exemplare.

Einmal im Jahr werden die Herdentiere fachgerecht geschoren. Aus der Rohwolle wird später ein hochwertiges Garn gefertigt. Im Gegensatz zur Schafswolle kommt die Alpaka-Faser ziemlich feiner und glänzender daher. Zudem verfügt die Naturfaser über einen geringeren Fettgehalt. Überhaupt präsentiert sich diese Wolle in einer ausgezeichneten Qualität. Die Alpaka-Fasern zeichnen sich durch eine extreme Weichheit und Geschmeidigkeit aus. Darüber hinaus hält dieses Naturmaterial den Körper gut warm. Jede einzelne Wollfaser ist innen hohl. In diesem Bereich kann die Körperwärme optimal gespeichert werden.

Das sind ideale Voraussetzungen um diesen Rohstoff in der Textilindustrie einzusetzen. Aus den faszinierenden und edlen Naturhaaren werden auch sogenannte Alpaka Decken hergestellt, die bei den Verbrauchern besonders gut ankommen.

Aus der Wolle eines Alpakas lassen sich warme Decken machen
Aus der Wolle eines Alpakas lassen sich warme Decken machen | Foto: acceleratorhams / depositphotos.com

Warum ist die Alpaka Decke auf dem Vormarsch?

Zum einen hinterlassen die Naturfasern einen sanften und schimmernden Glanz. Zum anderen sind die thermoregulierenden Eigenschaften von großem Vorteil. Wer das Alpaka-Haar einmal berührt hat, der glaubt, Kaschmir in den Händen zu halten. Unglaublich weich und flauschig fühlt sich das Material an. Darüber hinaus sind die Decken antibakteriell und geruchsneutral. Allergiker können ebenfalls aufatmen. In einer Alpaka Decke verbirgt sich nur ein geringer Anteil an Wollfett.

Nicht umsonst werden diese Erzeugnisse mit dem „OEKO-TEX Standard 100“ ausgezeichnet. Sie können also davon ausgehen, dass die Produkte schadstoffarm und absolut hautfreundlich sind. Selbst beim Nachwuchs können Sie die Alpaka Decke verwenden. Wer sich also für dieses Accessoire entscheidet, der wird mit einem kuscheligen Gefühl auf der Haut belohnt.

Unbestritten ist auch, dass es sich bei einer Alpaka Decke um einen stilvollen Artikel handelt. Zugleich hinterlässt dieses samtweiche Erzeugnis einen luxuriösen Touch. Die meisten Haushalte haben die Vorzüge einer Alpaka Decke längst für sich erkannt. Die flauschigen Wärmespender schmücken vor allem die Wohnlandschaft. Dort sind sie als nützliches Zubehör überhaupt nicht mehr wegzudenken. Die Naturfasern punkten in vielerlei Hinsicht. Sie sind außerdem sehr widerstandsfähig und können daher zu jederzeit benutzt werden.

Ein wirklicher Allrounder

Routiniert und verlässlich verrichtet die Alpaka Decke ihre Arbeit. Muss sie auch, denn oftmals wird dieses Produkt an den unterschiedlichsten Orten benötigt. Nicht nur im Gästezimmer findet man eine Alpaka Decke wieder. Gerade nach einem anstrengenden Tag wickeln sich viele von uns in diese geschmeidige Wohlfühloase ein. Ob beim Fernsehen oder Buch lesen. Auch auf einer längeren Autofahrt gilt die Decke als treuer Begleiter. Selbst im Außenbereich kommt der Wärmespender zum Einsatz. An kühleren Sommerabenden wird dieser Artikel auch als Umhang umfunktioniert. Entweder bei der Grillparty mit Freunden oder beim Gartenfest mit Nachbarn.

Einige Decken-Liebhaber möchten mit dieser außergewöhnlichen Textilware ihren Wohnstil aufwerten. Je nach Machart gilt die Alpaka Decke sogar als Dekorationselement. Die meisten Modelle präsentieren sich in einem dezenten und noblen Design. Dabei stehen die naturbelassen Farben klar im Vordergrund. Aber keine Angst, die Decken wirken deswegen gar nicht langweilig. Stattdessen dürfen sich die Kunden über großflächige Karos sowie schöne Pastelltöne freuen. Selbst die unifarbenen Heimtextilien sind optisch hübsch anzusehen. Im Handumdrehen zaubern Sie mit diesem edlen Wohnaccessoire in Ihrer Gartenlounge oder auf Ihre Couch ein stimmungsvolles Ambiente.

Wie pflegt man eine Alpaka Decke richtig?

Prinzipiell verfügt eine Alpaka Decke über eine strapazierfähige Oberfläche. Zudem handelt es sich um ein fusselfreies und langlebiges Produkt. Das sind schon mal gute Nachrichten. Nichtsdestotrotz kommt es vor, dass sich die Kuscheldecke, die eine oder andere Verschmutzung einfängt. Da kann man das Schmuckstück noch so umsichtig gehegt und gepflegt haben. Unmittelbar stellt sich eine entscheidende Frage:

Kann man eine Alpaka Decke überhaupt waschen?

Eins können wir an dieser Stelle schon einmal vorwegnehmen. Schweiß oder andere Gerüche werden automatisch neutralisiert. Wenn Sie also die Alpaka Decke öfters in Gebrauch haben, dann müssen Sie nicht befürchten, dass die Textilware unangenehm riecht. Alternativ reicht es schon aus, wenn Sie die Decke an der frischen Luft auslüften. Fallen Ihnen dabei gröbere Schmutzrückstände auf, dann können Sie diese ohne großen Aufwand ausklopfen. Möchten Sie die Alpaka Decke doch gerne waschen, dann stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung. Entweder entscheiden Sie sich für die Handwäsche, die Waschmaschine oder Sie geben die Decke in eine Reinigung.

Falls Sie mit einer Handwäsche liebäugeln, dann weichen Sie die Decke in ein 30 Grad Celsius warmes Wasser ein. Für den Waschvorgang können Sie Haarshampoo oder Wollwaschmittel zufügen. Rubbeln oder Reiben ist bei der Handwäsche absolut tabu. Ansonsten werden unschöne Knötchen in der Alpaka Decke zurückbleiben. Im letzten Schritt spülen Sie das Accessoire mit warmem Wasser sorgfältig aus. Ihr Lieblingsstück können Sie selbstverständlich auch in der Waschmaschine reinigen. Verwenden Sie dafür ein dafür vorgesehenes Wollwaschprogramm. Die Temperatur sollte nicht die 30 Grad Marke übersteigen.

Die Trocknung sollte an der frischen Luft und liegend erfolgen. Von einem Einsatz im Trockner ist unbedingt abzuraten. Vermeiden Sie zudem eine direkte Sonneneinstrahlung, die würde der Decke nur schaden. Allerdings müssen Sie die Reinigung nicht mit Samthandschuhen angehen. Problematischer wird es, wenn die Decke mit hartnäckigen Flecken übersehen ist. In solchen Fällen lassen Sie am besten gleich den Profi ran. Weitere wichtige Pflegehinweise kann man direkt am integrierten Etikett ablesen.

Wir wollen am Schluss außerdem noch ein Wort über die Herstellung einer Alpaka Decke verlieren. Nach der Schur wird die gewonnene Wolle von Verunreinigungen befreit. Anschließend wird das Material über spezielle und hochwertige Veredlungsverfahren weiterverarbeitet. Sämtliche Schritte werden in aufwendiger Handarbeit durchgeführt. Dabei wird streng darauf geachtet, dass die Fasern ihre natürliche Beschaffenheit behalten. Außerdem verzichten die Hersteller grundsätzlich auf die chemische Keule oder irgendwelche Zusätze.

CLEANATICS Wolle & Kaschmir Intensivpflege mit Lanolin - Feinwaschmittel mit rückfettender Wirkung - Waschmittel Konzentrat für Cashmere, Wollwalk, Schurwolle & Merino Pullover, Schal, Socken (250 g)
  • SANFTE REINIGUNG von natürlicher Wolle, Kaschmir und...
  • DIE RÜCKFETTENDE WIRKUNG des Lanolin sorgt dafür, dass die...
  • SCHUTZ VON HAUT & UMWELT durch die Verwendung biologisch...
Alpaka Decke
Alpaka Decke | Foto: elenathewise / depositphotos.com

Fazit

Alpaka Decken sind äußerst wertvoll. Dank der speziellen Faserstrukturen verfügt die Alpaka-Wolle über ausgezeichnete Thermoeigenschaften. Eine Alpaka Decke eignet sich hervorragend als Wärmespeicher. Darüber hinaus ist dieses Accessoire langlebig und widerstandsfähig. Der geringe Lanolingehalt kommt Allergikern sehr entgegen. Die unnachahmliche Weichheit und der seidige Glanz sprechen ebenso für diesen außergewöhnlichen Artikel. Auf eine chemische Behandlung wird bei der Herstellung der Decke weitestgehend verzichtet. Somit müssen auch keine allergischen Reaktionen befürchtet werden.

Selbst Schmutz und Bakterien können an dieser begehrten Textilware nicht anhaften. In Bezug auf die Reinigung der Decke müssen keine großen Geschütze aufgefahren werden. Eine Alpaka Decke verfügt über eine natürliche Selbstreinigungsfunktion. Schweiß und andere unschöne Gerüche werden direkt an die Luft abgeben. Eigentlich reicht es schon aus, wenn Sie die Decke hin und wieder an der frischen Luft lüften. Alternativ kann das Erzeugnis per Hand gewaschen werden. Entsprechende Pflegehinweise vom Hersteller sollten dabei stets beachtet werden. Durch das weiche und anschmiegsame Gefühl auf der Haut wird die Alpaka Decke zu etwas ganz besonderem.

Tipp: Auch Kamelhaardecken sind sehr warm!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*