Grasflecken entfernen

Handwäsche gegen Grasflecken
Grasflecken sollten sofort behandelt werden | Foto: banprik / depositphotos.com

Kaum eine andere Art von Fleck auf der Kleidung ist so verrufen wie der Grasfleck! Die grell grüne Farbe von Gras und Pflanzen dringt tief in die Fasern der Kleidung ein und haftet dort, zum Leidwesen der Hausfrauen und -männer, ziemlich gut. Mit normalem Waschmittel, ohne spezielle Vorbehandlung, sind Grasflecken fast nie herauszubekommen.

Aber gibt es da nicht vielleicht ein paar sinnvolle Tricks, um die geliebten Kleidungsstücke oder Trikots nicht direkt aus dem Schrank verbannen zu müssen?

Kleiner Exkurs: Was macht die Grasflecken überhaupt so hartnäckig?

Die Antwort: Direkt mehrere Umstände lassen Grasflecken so hartnäckig sein.

Wer bereits einmal versucht hat, absichtlich Grasflecken in die Kleidung zu bekommen, wird festgestellt haben, dass das mitunter nur gewaltsam möglich ist.

Was bei Kindern und / oder Fußballspielern (oder anderen Rasensportarten) sehr leicht aussieht, ist nämlich eigentlich gar nicht so einfach. Nur mit „auf den Rasen fallen“ gelangen in der Regel keine Grasflecken in die Klamotten.

Man benötigt hingegen Schwung und Kraft, der etwa beim Ausrutschen entsteht, um die Gräser zu zermalmen und den austretenden Saft in die Fasern der Kleidung einzureiben.

Damit richtig intensive Grasflecken also auf die Kleidung gelangen, muss die Struktur der Grashalme zerstört werden. Das Chlorophyll tritt aus und dringt in den Stoff ein. Gleichzeitig wird oft auch die Struktur des Stoffes beschädigt, er wird angeraut.

Das ist manchmal ohne Lupe gar nicht zu sehen, doch die rauere Oberfläche lässt Schmutz besser haften. Folglich kann dieser auch schlechter wieder entfernt werden.

Chlorophyll ist der Fachausdruck für das Blattgrün. Durch verschiedene, chemische Vorgänge innerhalb der Pflanze, die durch Sonneneinstrahlung in Gang gebracht werden, bildet sich das Chlorophyll – Blätter und Pflanzenteile leuchten grün.

Dieses Chlorophyll ist auch das, was einen Grasfleck so stark leuchten lässt.

Zusammenfassend kann man also sagen: Grasflecken sind so hartnäckig, weil sie praktisch gewaltsam bzw. durch viel Reibungskraft in die Kleidung eingebracht werden. Das Chlorophyll zudem ist ein besonders leuchtender, gut in Kleidung haftender, natürlich vorkommender Farbstoff.

Grasflecken entfernen – nicht zu lange warten

Wie bei jedem anderen Fleck auch gilt: Je länger der Fleck im Kleidungsstück bzw. Stoff unbehandelt bleibt, umso schwerere Geschütze sind nötig, um ihn wieder zu entfernen. So ist es auch mit Grasflecken.

Daher gilt: Am besten direkt den Grasfleck behandeln und gar nicht erst eintrocknen lassen. Ist er doch bereits länger im Kleidungsstück, muss der Fleck gegebenenfalls länger und ausgiebiger bearbeitet werden. Auch stärkere Behandlungsmethoden können dann nötig sein.

Da, wie bei den meisten Flecken, auch Grasflecken normalerweise nicht unmittelbar nach dem Entstehen behandelt werden und das Chlorophyll zudem besonders stark ist, hilft etwas reiben und tupfen eher weniger.

Hausmittel oder Spezial-Fleckenentferner – Was ist besser?

Die Frage, was besser wirkt, kann so leicht nicht beantwortet werden. Auf dem Markt gibt es viele Fleckenentferner, die allesamt Erfolge versprechen.

Doch, wie so oft im Leben, gibt es auch für Grasflecken glücklicherweise mehrere Hausmittel, die genauso wirkungsvoll sein sollen, wie ihre hochkomplexen, industriell hergestellten Pendants.

Ob und wie gut diese Hausmittel helfen, ist aber von mehreren Faktoren abhängig:

  • um welche Art Stoff handelt es sich?
  • wie kräftig ist der Grasfleck ist?
  • wie lange konnte das Mittel  bereits einwirken?
  • wie hoch ist die Wassertemperatur?

Wichtig - AusrufezeichenDie Waschtemperatur spielt dabei eine große Rolle: Je niedriger diese ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass der Grasfleck nicht vollständig entfernt wird, sondern allenfalls nur etwas verblasst.

Ist der Fleck wirklich ganz frisch, kann das Kleidungsstück direkt mit Vorwaschspray behandelt werden. Danach wird es sofort auf einer möglichst hohen Temperatur in der Waschmaschine mit Waschmittel gewaschen.

Torwart mit Grasflecken
Fussballspieler haben regelmäßig Grasflecken in der Kleidung | Foto: borjomi88 / depositphotos.com

Diese Hausmittel können helfen, Grasflecken zu entfernen

Ein erster Überblick – Was hilft bei welchem Stoff?

Jeans: Zitronensaft, Zahnpasta, Kartoffel, Essigessenz, Waschbenzin

Trikots bzw. Kunstfasern: Gallseife, Zucker-Wasser-Gemisch

Alle anderen Stoffe: Zucker-Wasser-Gemisch, Gallseife, Fleckenentferner (auf die Hinweise des Herstellers achten!)

Zitronensaft bei Jeans

Der Saft einer Zitrone wird auf den Fleck gegeben und soll mindestens eine Stunde einwirken. Je länger, desto besser. Danach wird die Jeans bei 40°, besser noch bei 60°, gewaschen.

Sehr wichtig: Da Zitronensaft Säure enthält, löst sie mitunter nicht nur Flecken, sondern auch die Farbe des Stoffes. Daher muss unbedingt an einer unauffälligen Stelle getestet werden, ob der Zitronensaft nicht auch die Farbe der Jeans angreift. Ansonsten ist der Grasfleck nämlich verschwunden, dafür aber die Stelle heller.

Das gilt im Übrigen auch für Zitronensäure, die im Handel in Form von Pulver oder flüssig erhältlich ist. Diese ist wesentlich höher konzentriert als der Saft einer frisch ausgepressten Zitrone und damit noch stärker wirksam – Aber auch schädlicher für empfindliche Stoffe und Farben.

 

Zahnpasta bei Jeans

Auch Zahnpasta hilft bei Grasflecken. Jedoch enthält diese oft Bleichmittel, weshalb vorab an einer unauffälligen Stelle des Kleidungsstücks getestet werden sollte, ob die Zahnpasta nicht die Farbe des Stoffes ausbleicht.

Zudem enthält sie Schleifpartikel. Starkes Reiben führt also dazu, dass die Oberfläche des Stoffes gegebenenfalls rau wird oder sich Knötchen bilden.

Zahnpasta eignet sich also generell eher bei hellen, robusten Stoffen wie Jeans. Natürlich sollte sie selbst ebenso weiß sein und nicht blau, rot oder eine andere Farbe haben.

Die Zahnpasta wird mit einer Bürste in den Fleck eingerieben und muss dann für ein bis zwei Stunden einwirken. Anschließend wird das Kleidungsstück normal in der Maschine gewaschen.

Gallseife – Das Allroundtalent, nicht nur bei Grasflecken

Wie bei jedem Fleck ist Gallseife auch bei Grasflecken zu empfehlen. Sie wird auf den Grasfleck gegeben, vorsichtig eingearbeitet und sollte nun mindestens ein bis zwei Stunden einwirken. Bei sehr starken Flecken dürfen es genauso drei Stunden sein. Danach wird die Kleidung in die Waschmaschine gegeben.

Gallseife ist übrigens sehr empfehlenswert bei Trikots, also Kunstfasern.

Rohe Kartoffel gegen Flecken

Achtung rohe Kartoffeln: Das ist nur bei dunklen Stoffen anzuwenden, denn bei hellen Stoffen kann es zu zusätzlichen Verfärbungen kommen!

Da Kartoffelsaft nur hilft, wenn er stark in den Fleck eingearbeitet wird, empfiehlt sich diese Methode vor allem für robuste Stoffe wie beispielsweise Jeans.

Eine rohe Kartoffel wird aufgeschnitten und der stärkehaltige Saft, der aus der Schnittfläche austritt, wird in den Grasfleck eingearbeitet. Hierzu wird die Kartoffel mit kreisenden Bewegungen über den Grasfleck gerieben.

Damit der Kartoffelsaft seine volle Wirkung entfalten kann, muss er unbedingt sehr intensiv in den Grasfleck eingerieben werden. Das dauert einige Minuten.

Der Kartoffelsaft muss mindestens eine Stunde einwirken, besser zwei Stunden. Im Anschluss wird das Kleidungsstück direkt per Maschine und natürlich mit Waschmittel gewaschen.

Zucker-Wasser-Gemisch zum Grasflecken entfernen

Zucker ist fast immer im Haus. Er kann prima verwendet werden, um Grasflecken stark verblassen zu lassen. Mitunter verschwinden sie sogar vollkommen.

Dafür wird herkömmlicher, weißer Zucker mit wenig Wasser angerührt, so dass ein zäher Brei entsteht. Dieser wird nun in den Grasfleck eingerieben und muss 30 bis 60 Minuten einwirken. Danach kann das Kleidungsstück wie gewohnt in die Waschmaschine.

Grasflecken: Essigessenz gemischt mit Wasser

1:1 gemischt mit Wasser ist Essigessenz ein wahres Allroundtalent bei verschiedenen Arten von Flecken. So kann das Gemisch auch helfen, um hartnäckige Grasflecken zu entfernen.

Das Gemisch wird auf den Grasfleck geträufelt und sollte etwa 15 Minuten einwirken. Nun sollte das Kleidungsstück möglichst heiß gewaschen werden, am besten bei 60°.

Da Essigessenz aber säurehaltig ist und somit Stoffe sowie deren Farbe angreifen kann, sollte diese Methode besser nur bei hellen, sehr robusten Kleidungsstücken angewendet werden. Bewährt hat sich Essigessenz beispielsweise bei weißen Jeans. Es empfiehlt sich, die Farbechtheit des Kleidungsstücks an einer unauffälligen Stelle vor Beginn der Behandlung zu testen.

 

Waschbenzin gegen Grasflecken – aber nur bei Jeans!

Sehr starke Grasflecken benötigen einen starken Gegner, der es mit ihnen aufnehmen kann. Das ist etwa Waschbenzin bzw. Spiritus. Dieses wird in kreisenden Bewegungen mit einer Bürste in die Jeans eingearbeitet.

Wichtig: Unbedingt vorab an einer unauffälligen Stelle testen, ob sich die Farbe der Jeans bei Kontakt mit Waschbenzin löst. Dazu ein wenig Waschbenzin auf die verdeckte Stelle geben und mit einem hellen, weichen Baumwolltuch darüber reiben. Löst sich die Jeansfarbe ab, sollte der Grasfleck besser anders behandelt werden.

 

Fleckenlösung aus der Drogerie

Fleckenentferner gibt es für viele verschiedene Arten von Flecken. In der Drogerie oder in größeren, gut sortierten Kaufhäusern ist so auch sicherlich ein industriell hergestellter Fleckenentferner dabei, der speziell für Grasflecken entwickelt wurde.

Kommt es häufiger vor, dass im eigenen Haushalt aus der Kleidung Grasflecken zu entfernen sind, lohnt sich die Anschaffung eines Spezialreinigers auf jeden Fall. Die Hausmittel sind zwar meist umweltschonend, müssen aber mitunter lange einwirken oder sind nicht für alle Arten von Stoffen geeignet.

Wer also immer wieder mit Grasflecken zu kämpfen hat, weil beispielsweise Fußballspieler oder Kinder im gleichen Haushalt leben, kann durchaus zu dieser Methode greifen. Das spart auf jeden Fall Zeit.

Der erste Versuch ist bereits gescheitert – Muss das Kleidungsstück nun entsorgt werden?

Wichtig - AusrufezeichenNicht zu früh aufgeben! Nachfolgend sind ein paar Situationen aufgeführt, die eventuell helfen, den Fleck doch noch loszuwerden.

Der Fleck ist bereits sehr lange in der Kleidung

Fleckenmittel bzw. Hausmittel stärker in den Grasfleck einreiben. Dabei mit einer Bürste oder einem Schwamm kreisende Bewegungen ausführen und gegebenenfalls mehr Fleckenmittel / Hausmittel verwenden. Entsprechend lange einwirken lassen.

Der Grasfleck ist sehr intensiv

Mehr Fleckenmittel / Hausmittel verwenden und dieses intensiver in den Fleck einarbeiten. Die Einwirkzeit des Mittels verlängern.

Die Behandlung mit dem entsprechenden Fleckenmittel war nicht ausreichend

Anwendung wiederholen oder andere Methode ausprobieren. Gegebenenfalls die Einwirkungszeit verlängern.

Alle Hausmittel haben versagt

Fleckenmittel aus der Drogerie ausprobieren, welches speziell zum Entfernen von Grasflecken entwickelt wurde.

 

Grasflecken entfernen in Kleidung, die nicht heiß gewaschen werden kann – Geht das?

In der Regel erfordern Grasflecken höhere Temperaturen, um nach der Vorbehandlung während des Waschgangs in der Maschine sicher entfernt zu werden.

Leider sind nicht alle Kleidungsstücke darauf ausgelegt, höher als 30° oder 40° gewaschen zu werden. Sind in solchen Kleidungsstücken intensive Grasflecken, kann das Entfernen durchaus schwierig werden.

Für Kunstfasern sind daher Spezial-Fleckenentferner durchaus sinnvoll, um bei einmaliger Anwendung gute Ergebnisse zu liefern. Jeans sind da schon eine andere Sache, denn sie können heißer gewaschen und intensiver vorbehandelt werden.

Viele Jeans dürfen laut Etikett nur noch auf 30° gewaschen werden. Durch ihren hohen Baumwollanteil halten sie aber normalerweise auch einen einmaligen Waschgang auf 40° oder sogar 60° aus. Jedoch gilt das nicht für die Färbung, diese kann bei höheren Temperaturen nämlich ausbleichen.

Wurde die Jeans zuvor schon häufiger gewaschen, läuft der Stoff eigentlich auch nicht mehr so stark ein. Sitzt die Hose aber ohnehin schon knapp, sollte sie besser nicht so heiß gewaschen werden. 10° über der angegebenen Temperatur sind aber normalerweise kein Problem. Steht 30° im Etikett, sind 40° gelegentlich kein Problem.

Weitere Informationen zum Thema Grasflecken entfernen:

Haushaltstipps.com: ttps://www.haushaltstipps.com/Waeschepflege/Flecken/Grasflecke/Jeans.html

Chlorophyll – Was ist das? https://de.wikipedia.org/wiki/Chlorophylle

Brigitte: https://www.brigitte.de/leben/wohnen/haushalt/grasflecken-entfernen–die-besten-hausmittel-11230568.html

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*