Fensterdichtungsband

Dank Fensterdichtungsbank gibt es keine Zugluft
Ein Fensterdichtungsband verhindert zuverlässig Zugluft | Foto: Alekuwka / depositphotos.com

Ein steter Luftzug im warm geheizten Wohnzimmer lässt die Bewohner schnell frösteln. Gegen die kalten Füße hilft dann auch das Aufdrehen der Heizkörper nur selten, da der kalte Luftzug stetig die Temperaturen herunterkühlt. Stattdessen wird damit ein ganz anderer Effekt erzielt. Man könnte ihn „Heißer Kopf – kalte Füße“ nennen, denn mit dem Aufdrehen der Heizung steigen auch die Heizkosten unnötig stark an, weil ein Teil der warmen Luft einfach unkontrolliert mit der Zugluft verloren geht. Deutlich sinnvoller ist es, die Ursache für den Luftzug zu finden und diese so schnell wie möglich zu beseitigen.

In den meisten Fällen sind es undichte Fenster, die zu unangenehmer Zugluft führen.

Wer nicht gleich den Austausch der kompletten Fenster in Erwägung ziehen möchte, kann mithilfe eines Dichtungsbandes schnell Abhilfe schaffen. Aber was genau ist ein Fensterdichtungsband und wie teuer ist es? Wo gibt es die Fensterdichtungen zu kaufen und wie wird es verwendet? Diese und viele weitere Fragen werden in den folgenden Zeilen umfassend beantwortet. Zudem erhalten Interessenten einen kurzen Überblick zu den derzeitigen Bestsellern im Handel.

Das Wichtigste in Kürze zum Fensterdichtungsband

  • Kalte Zugluft, die von außen in den Raum eindringt, macht nicht nur die wohlig warme Atmosphäre im Raum zunichte, sondern sie sorgt auch für steigende Heizkostenrechnungen.
  • Das Fensterdichtungsband ist dafür zuständig, das Fenster so abzudichten, dass die kalten Luftzüge keine Chance haben. Sie sind die kostengünstige Alternative zum Austausch der kompletten Fenster.
  • Je nach der Pflege sowie den äußeren Einflüssen hält ein Fensterdichtungsband etwa 10 bis 15 Jahre. Sobald die Gummidichtungen undicht werden, ist ein Austausch empfehlenswert.

Fensterdichtungsband Bestseller: Unsere Top 3 in Kürze

tesamoll P-Profil Gummidichtung

Die selbstklebende, weiße Gummidichtung von tesamoll isoliert zuverlässig Spalten mit einer Breite von 2 bis 5 mm an Türen und Fenstern. Laut Hersteller lassen sich damit etwa 35 % der Heizkosten einsparen, was natürlich nicht nur der Geldbörse, sondern auch der Umwelt gut tut. Das Dichtungsband lässt sich besonders leicht montieren, denn die Fixierung erfolgt unkompliziert mit der bewährten Klebetechnologie von tesa. Das Dichtungsband weist durch die witterungs-, Ozon- und UV-Beständigkeit zudem eine hohe Haltbarkeit von bis zu 8 Jahren auf.

Angebot
tesamoll P-Profil Gummidichtung - Selbstklebende Dichtung zum Isolieren von Spalten an Fenstern und Türen - Weiß - 10 m x 9 mm x 5,5 mm
  • tesamoll P-Profil Gummidichtung: Weiße Gummidichtung zum...
  • Ein wertvoller Beitrag zur Energieeffizienz: Durch das...
  • Einfache Montage: Die Fixierung erfolgt schnell und...

Dichtungsband für Fenster & Türen, Selbstklebendes Gummischaum-Siegel von LEO

Das Dichtungsband ist luft- und wasserundurchlässig und schützt damit nicht nur vor kalter Zugluft, sondern auch vor Schmutz und Lärm. Es ist extrem Witterungsbeständig und punktet mit einer Haltbarkeit von bis zu 15 Jahren. Dank der hohen Temperaturbeständigkeit von -50°C bis +60°C hält das Band problemlos jeder Witterung stand. Für die Installation ist keinerlei Spezialwerkzeug nötig, denn das Dichtungsband wir einfach passenden zugeschnitten und aufgeklebt. Im Lieferumfang befinden sich 2 x 6 Meter Dichtungsband, sodass damit einige Fenster abgedichtet werden können.

Dichtungsband für Türen,Türen Fenster Anti-Kollision Selbstklebendes Gummi Schaum Siegel Streifen Schalldämmung Weatherstrip wasserdichtes Siegel (12m-brown)
  • ★Länge: Gesamt 12M, ein Rollen 3M, kann in zwei Siegel...
  • ★Dichtet prima ab,Klebekraft ist sehr gut.
  • ★Das Dichtungsband schützt vor kalter Zugluft, Lärm und...

Fensterdichtung selbstklebend, Dichtungsband für Tür- und Fensterspalten von Green Home

Mit der hochflexiblen Green Home Dichtungsband lassen sich laut Hersteller bis zu 40 % der Heizkosten einsparen. Die selbstklebende Dichtung ist luft- und wasserundurchlässig und kann Spalten zwischen 1,5 und 7 mm problemlos abdichten, ohne dabei das Schließen des Fensters zu behindern. Der Kunde erhält mit dieser Fensterdichtung einen echten Premiumschutz vor kalter Zugluft, Staub, Lärm und Feuchtigkeit, wobei sich das Band noch kinderleicht anbringen lässt: Abschneiden, aufkleben, fertig!

Fensterdichtung selbstklebend [SILIKON] Dichtungsband für Tür- und Fensterspalten [PREMIUM] - Für Spaltenbreiten von 1,5-7 mm – weiß
  • Dichtungsband aus hochwertigem, flexiblem Silikon
  • Sehr gute Witterungs-, UV- und Ozonbeständigkeit
  • Für Spaltenbreiten von 1,5 bis 7 mm

Ratgeber: Das Fensterdichtungsband

Was ist ein Fensterdichtungsband?

Ein strapazierfähiges Dichtungsband für Fenster hält zuverlässig die Wärme im Haus und verhindert das Eindringen von ungemütlicher Zugluft. Die Fensterdichtungen sind im Handel in verschiedenen Größen und Längen erhältlich und lassen sich ganz einfach mit einer Schere oder einem Cutter auf die gewünschte Länge zuschneiden. Die Bänder sind selbstklebend und können damit kinderleicht montiert werden.

Wofür wird ein Fensterdichtungsband verwendet?

Fensterdichtungen werden nahezu täglich durch das Öffnen und Schließen der Fenster beansprucht und auch äußere Einflüsse setzten den Dichtungen im Laufe der Zeit sehr stark zu.

So kann es beispielsweise durch UV-Strahlen, Temperaturschwankungen und die Witterung zu erheblichen Beschädigungen an der Abdichtung der Fenster kommen. In der Folge werden die Gummidichtungen undicht, sodass unerwünschte Zugluft von nun an ungehindert in den Wohnraum gelangen kann.

Je nachdem, wie stark die Dichtungen beansprucht und gepflegt werden, halten sie in der Regel mehrere Jahre, bis sie schließlich gegen Neue ersetzt werden müssen.

Ausschließlich intakte Dichtungen können dabei helfen, die Umwelt zu schonen und Heizkosten zu sparen.

Hier kommen Fensterdichtungsbänder ins Spiel, die dazu beitragen, dass die Fenster wieder eine vollständige Abdichtung erhalten.

Zudem schützen Fensterdichtungsbänder die Wohnräume vor Feuchtigkeit sowie dem Eindringen von Feinstaub und Pollen.

Aber auch dem Lärmschutz sowie dem Wohnkomfort können mit Dichtungsbändern abgedichtete Fenster dienen, denn die Außengeräusche werden ebenfalls gedämpft und es kann keine kalte Luft mehr durch den Fensterspalt pfeifen.

Für wen und was ist das Fensterdichtungsband geeignet?

Ob Kunststofffenster oder Holzfenster- der Umwelt und der Geldbörse zuliebe sollten vor allem bei älteren Fenstern der Zustand der Dichtungen regelmäßig überprüft werden.

Im Idealfall sollte diese Überprüfung bei gemäßigten Temperaturen stattfinden, also weder im heißen Sommer, noch im kalten Winter. Spätestens wenn man selbst feststellt, dass die Heizung kaum noch die gewünschte Leistung erzeugen kann, sind die Fensterdichtungen einer Prüfung zu unterziehen. Werden dabei Schäden festgestellt, ist baldiges Handeln ratsam.

Als einfache und besonders kostengünstige Alternative zum Komplettaustausch der Fensterdichtungen sind die Fensterdichtungsbänder, die sich im Handumdrehen anbringen lassen. Sie sind dementsprechend für jeden geeignet, der nach einer effizienten und günstigen Möglichkeit sucht, die Fenster abzudichten und damit Heizenergie zu sparen.

Was kosten Fensterdichtungsbänder?

Fensterdichtungsbänder gibt es in unterschiedlichen Preiskategorien.

Bei den einfachen Fensterdichtungsbändern, die auch im Baumarkt oder beim Discounter erhältlich sind, kann man sehr geringe Preise von rund 1 Euro pro laufendem Meter erwarten.

Für hochwertigeres Dichtmaterial aus Silikon fallen hingegen schon bis zu 5 EUR pro Meter an. Bezogen auf ein Fenster mit Standardmaßen (1,3 m x 1,3 m) würden hier Kosten in Höhe von etwa 40 Euro pro Fenster anfallen.

Wo kann ich ein Fensterdichtungsband kaufen?

Fensterdichtungsbänder sind im Fachhandel und in Baumärkten erhältlich. Mitunter werden sie auch in gut sortierten Drogerien und Möbelhäusern häufig angeboten oder als Aktionsware in Supermärkten und Discountern. Darüber hinaus steht dem Kunden im Internet ein riesiges Angebot an Dichtbändern zur Verfügung, mit deren Hilfe sich die Fenster in Eigenleistung fachmännisch isolieren lassen. Bei nachfolgenden Händlern wird der Kunde auf seiner Suche nach hochwertigen Fensterdichtungsbändern in der Regel immer fündig:

  • Bauhaus
  • Amazon
  • Toom Baumarkt
  • Möbel Roller
  • Poco
  • Rakruten
  • Ebay
  • Herkules Baumarkt
  • Obi
  • Ikea

 

Zieht es durch das Fenster so hilft ein Fensterdichtungsband
Man kann sich bei Zugluft dick anziehen – oder ein Fensterdichtungsband montieren | Foto: mynoemy / depositphotos.com

Welche Alternativen gibt es zum Fensterdichtungsband?

Es gibt natürlich auch einige Alternativen zu Fensterdichtungsbänder, die eine ebenso effektive Abdichtung der Fenster garantieren.

So wird bereits seit mehreren Hunderten von Jahren Fensterkitt genutzt, um Fensterrahmen und Fensterscheibe miteinander zu verbinden.

Fensterkitt hat den Vorteil, dass er aus rein natürlichen Inhaltsstoffen besteht, was vielen Hauseigentümer mittlerweile immer wichtiger wird.

Allerdings weist Kitt auch einige Nachteile auf, denn er benötigt nicht nur mehrere Wochen, um vollständig auszutrocknen, sondern er ist auch bekannt für die kurzzeitige Lebensdauer.

Eine weitere Möglichkeit, die Fenster abzudichten, ist die Nutzung von Acryl oder Silikon.

Auch wenn beide Varianten als sehr langlebig gelten, so ist der Umgang mit den beiden Baustoffen relativ schwer. Fehler lassen sich so gut wie nie ausbessern.

Zudem können die chemischen Produkte nicht überstrichen werden und stellen den idealen Nährboden für Bakterien dar.

Welches Fensterdichtungsband soll ich kaufen?

Im Handel stehen verschiedene Arten an Dichtungsbändern für Fenster und Türen zur Verfügung.

Dabei unterscheidet man

  • das Dichtungsband mit Schaumstoff,
  • die E-Profil-Gummidichtung,
  • P-Profil-Gummidichtungen,
  • selbstklebendes Silikonband.

Welche Art von Dichtungsband zum Isolieren der Fenster nutzt und wie hochwertig das Dichtungsband ist, macht einen enormen Unterschied bei der Verarbeitung. Dabei muss bedacht werden, dass bei einem größeren Luftspalt weniger Dichtungsband verwendet werden sollte.

Mit einer Schaumstoffdichtung lassen sich Spalten von 1 bis 3,5 mm abdichten. Da sich das Material flexibel zusammendrückt, kann es an die angrenzenden Flächen dicht anschließen. Wird eine Gummidichtung mit Hohlprofil verwendet, können sich auch Spaltmaße von 2 – 5 Millimeter isoliert werden.

Im Folgenden werden die einzelnen Dichtungsbandtypen genauer unter die Lupe genommen und deren Vor- und Nachteile umfassend erläutert:

Dichtungsband mit Schaumstoff

Hierbei handelt es sich um den Klassiker der Dichtungsbänder. Er ist leider jedoch dafür bekannt, oft nicht länger als eine Saison ausreichend abdichten zu können. Besonders bei günstigen Qualitäten bröckelt der Schaumstoff bereits nach einiger Zeit sichtbar ab. Hält man sich zudem noch vor Augen, dass solche Schaumstoffbänder keine größeren Spalten abdichten, weil sie viel zu schnell an Flexibilität verlieren, wird klar, dass es sich bei diesem Typ Fensterdichtungsband nur um eine schnelle, einfache und günstige Lösung handeln kann, kleine Undichtheiten abzudichten. Ein Nachhaltiges Isolieren von Fenstern sieht jedoch anders aus.

Vorteile:

  • Der Klassiker unter Dichtbändern.
  • Günstige Methode.
  • Leichte Montage.

Nachteile:

  • Nut als Notlösung für ein vorübergehendes Abdichten kleiner Spalten.
  • Kein nachhaltiges Isolieren möglich.

Dichtungsband aus Gummi mit E-Profil

Gummidichtbänder für Fenster mit einem feinen E-Profil sind sehr flexibel und passen sich damit gut an Fensterspalten unterschiedlicher Größe an. Die Dichtungen eignen sich für Spalten von 1 – 3 Millimeter, sie sind sehr wetterfest und haften gut. Bei Bedarf können die Bänder aber auch ebenso leicht wieder entfernt werden. Die meisten Hersteller versprechen, dass die Dichtbänder bis zu 8 Jahre lang die Fenster isolieren können. Natürlich muss eine geringe Lebensdauer in Kauf genommen werden, wenn auf günstige und qualitativ eher minderwertige Dichtbänder gesetzt wird. Ein hochwertiges Fensterdichtungsband hält Temperaturen zwischen – 50 und + 60 Grad Celsius problemlos stand.

Vorteile:

  • Ideal für kleine Spalten (1 bis 3 Millimeter).
  • Gute Haftbarkeit.
  • Lange nutzbar (bis zu 8 Jahre).
  • Flexibel: Passen sich optimal an.

 

Nachteile:

  • Minderwertige Bänder halten deutlich weniger lang.

Dichtungsband aus Gummi mit P-Profil

Das Fensterisolierband aus Gummi mit P-Profil soll die Fenster vier bis acht Jahre lang isolieren können. Es eignet sich hervorragend für größere Spalten, wie sie üblicherweise häufig bei Fenstermodellen mit Hohlprofilen auftreten. Spalten zwischen 2 und 5 Millimeter können mit diesen P-Dichtungsbändern verschlossen werden. Auch die Temperatur- und Witterungsbeständigkeit der Profilbänder ist in der Regel hervorragend.

Vorteile:

  • Für Spalten zwischen 2 und 5 Millimeter.
  • Hohe Temperatur- und Witterungsbeständigkeit.
  • Lange Nutzungsdauer von bis zu 8 Jahren.

 

Nachteile:

  • Nicht bei allen Fenstern verwendbar.

Silikonband

Selbstklebende Silikonbänder sind nicht nur ein hervorragendes Mittel gegen die unangenehme Zugluft, sondern auch gegen eindringende Feuchtigkeit. Eine Abdichtung mit einem Silikonband ist sehr nachhaltig, denn die Fenster können damit bis zu 15 Jahre lang abgedichtet werden. Meist sind die Bänder transparent und passen sich damit jeder Fensterfarbe hervorragend an. Das selbstklebende Silikonband ist hochflexibel und haftet gut, wodurch es sich sehr leicht anbringen lässt. Auch die Witterungsbeständigkeit dieser Bänder ist hervorragend. Nicht zuletzt lassen sich die Silikonbänder deutlich leichter Reinigen, als beispielsweise Dichtbänder aus Schaumstoff.

Vorteile:

  • Gute Haftbarkeit, flexibel und leicht anzubringen.
  • Leichte Reinigung möglich.
  • hohe Temperatur- und Witterungsbeständigkeit.
  • Lebensdauer von bis zu 15 Jahren.

 

Nachteile:

  • Relativ teuer.

Die Überprüfung der Fensterdichtungen: So geht`s

Um Herauszufinden, wo welche Dichtung ausgetauscht werden sollte, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

1. Sichtkontrolle

Hat die Dichtung an Elastizität verloren oder ist sie bereits sichtbar porös? Dann kann sie nicht mehr ausreichend isolieren und muss ersetzt werden.

2. Kerzentest

Bei Verdacht auf eine schadhafte Dichtung kann mithilfe einer Kerze der Ursachenschwerpunkt ausfindig gemacht werden. Dazu wird einfach eine brennende Kerze auf der Fensterbank platziert. Die Kerze flackert immer wieder? Dann ist hier die unerwünschte Zugluft im Spiel.

3. Papiertest

Mit dem Papiertest kann herausgefunden werden, ob die Dichtungen noch genügend Anpressdruck haben. Zwischen den Rahmen und den Fensterflügel wird ein Blatt Papier gelegt. Nun wird das Fenster geschlossen, sodass das Papier darin eingeklemmt wird. Lässt sich das Blatt bei geschlossenem Fenster herausziehen? Dann ist ein zu geringer Anpressdruck vorhanden. Zugluft hat damit ebenso wenig Mühe, in den Wohnraum zu gelangen.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Fensterdichtungsband

Was muss beim Anbringen der Fensterdichtungsbänder beachtet werden?

Damit die Fenster sich möglichst effektiv und langfristig abdichten lassen, müssen bei der Anbringung einige Aspekte beachtet werden.

So muss der Untergrund, auf den das Band aufgeklebt werden soll, staubfrei, fettfrei, sauber und trocken sein.

Beim Isolieren sollte die Außentemperatur im Idealfall mehr als 5 Grad Celsius betragen.

Sollen auch Dachfenster isoliert werden, müssen besonders hochwertige Dichtungsbänder eingesetzt werden, da diese jedem Wetter standhalten müssen. Hier ist Silikondichtband zu empfehlen.

Zudem gilt zu beachten, dass das Isolieren vor allem bei Holzfenstern schnell an die Grenzen kommt. Besonders alte Fenster, die noch mit Kitt abgedichtet sind, sollten im besten Fall komplett ausgetauscht werden. Nicht zuletzt gibt es auch bei Doppelkastenfenstern eine kleine Besonderheit: Hier sollten nur die inneren Flügel isoliert werden, weil sich ansonsten in dem Zwischenraum Kondenswasser ansammeln kann. Langfristig führt dies zu schweren Feuchtigkeitsschäden.

Wie hoch sind die Kosten, wenn ein Fachbetrieb die Fenster isoliert?

Dies hängt davon ab, welcher Dichtstandard erreicht werden soll. Für ein normal großes Fenster kann man im Allgemeinen mit einem Arbeitsaufwand von 30 – 60 Minuten rechnen.

Üblicherweise liegt der Stundensatz je nach Fachmann bei 40 oder 50 Euro. Hinzu kommen dann natürlich noch die Materialkosten sowie die Kosten für die Anfahrt. Wer seine Fenster nach RAL-Standard abdichten lassen will, muss hingegen mit einem höheren Stundensatz von 55 bis 60 Euro rechnen. Der Zeitaufwand ist hier etwas höher und wird meist mit rund 1 – 1,5 Stunden pro Fenster veranschlagt. Auch hier kommen natürlich noch die Kosten für die Materialien hinzu.

Was kann man tun, um den Austausch der Dichtungen hinauszuzögern?

Auch wenn Dichtungen sehr robust und langlebig sind, benötigen sie trotzdem hin und wieder etwas Pflege.

In den meisten Fällen ist Feuchtigkeit einer der großen Feinde der Dichtungsbänder. Solange die Dichtbänder trocken bleiben, halten sie meist auch sehr lange.

Kommt es hingegen zu einer hohen Durchfeuchtung, werden sie mit der Zeit spröde und brüchig, sodass sie ausgetauscht werden müssen. Deshalb sollten die Dichtungen zwischendurch immer mal wieder trocken gewischt werden, wenn sie feucht sind. Wichtig ist es auch, sie regelmäßig von Verschmutzungen zu befreien, denn auch Staub und Dreck können die Lebensdauer deutlich begrenzen, wenn sie nicht entfernt werden. Zum Reinigen wird ein weicher, feuchter Lappen verwendet. Auf chemische Putzmittel sollte weitestgehend verzichtet werden. Bei sehr starken Verunreinigungen sollte ein Tropfen Spülmittel das Problem beseitigen können.

Wie viel Heizenergie kann man mit abgedichteten Fenstern sparen?

Pro Quadratmeter spart ein dichtes Fenster etwa 50 Cent Heizenergie. Besonders an alten Fenstermodellen kann viel Wärme entweichen, die der Bewohner letztlich umsonst bezahlen muss. Fenster abzudichten bedeutet also auch Energiesparen. Indem die Zugluft an den Fenstern ausgesperrt wird, kann ein Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 150 Quadratmetern etwa 85 Euro jährlich einsparen, wie erst vor kurzem die Beratungsgesellschaft co2online ermitteln konnte.

Weiterführende Literatur

https://kostencheck.de/fensterdichtung-erneuern-kosten

https://www.haus.de/modernisieren/fenster-abdichten

https://www.heimhelden.de/fensterdichtungen-erneuern-kosten

https://www.obi.de/magazin/bauen/fenster-und-tueren/fenster-abdichten

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*