Elektrokühlbox

Elektrokühlbox
Eine Elektrokühlbox ist sehr praktisch | Foto: gstockstudio / depositphotos.com

Eine Elektrokühlbox ist praktisch, wenn warme oder kalte Speisen transportiert werden müssen. Viele Modelle können nicht nur kühlen, sondern auch bis 60 – 65 Grad Celsius wärmen. Ob auf Reisen oder zum Einkauf, mithilfe einer Elektrokühlbox muss die Kühlkette nicht mehr unterbrochen werden. Je nach Anlass kann eine Elektrokühlbox auch als Zusatzkühlschrank fungieren, wenn der Platz im eigenen Kühlschrank einmal nicht ausreicht.

Das Wichtigste zur Elektrokühlbox in Kürze

  • Drei unterschiedliche Bauarten stehen beim Kauf einer Elektrokühlbox zur Auswahl.
  • Elektrokühlboxen werden in unterschiedlichsten Größen im Handel angeboten, immer passend für den jeweiligen Bedarf.
  • Die Nutzung ist einfach und selbsterklärend.
  • Elektrische Kühlboxen können mit 12 V, 230 V oder manchmal sogar mit 24 V oder Gas betrieben werden.

Elektrische Kühlbox Mobicool W48 AC/DC mit Transportrollen und einem Fassungsvermögen von 48 L

Die Elektrokühlbox kann sowohl mit 230 V, wie auch mit 12 V im Auto oder zu Hause betrieben werden. Sie entspricht der Energieklasse A++ und bietet ausreichend viel Platz die Flaschen einer ganzen Bierkiste. Praktische Transportrollen erleichtern eine mobile Nutzung der Kühlbox spürbar, wenn sie voll beladen ist. Sie kann den Innenraum bis zu 18 Grad Celsius gegenüber der Außentemperatur herunterkühlen.

Angebot
Mobicool W48 AC/DC - elektrische Kühlbox mit Rollen passend für eine komplette Getränkekiste/ Bierkiste, 48 Liter, 12 V und 230 V für Auto, Lkw und Steckdose, A++
  • Nutzinhalt: 48 Liter für aufrecht stehende 2-l-Flaschen,...
  • Zwei robuste Räder, ein ausziehbarer Griff und seitliche...
  • Für die Verwendung im Auto und zuhause, zwei...

Thermo-elektrische Kühlbox Aequator mit einem Volumen von 24 L

Die Elektrokühlbox kann sowohl mit 230 V, wie auch mit 12 V im Haus, Boot oder Auto betrieben werden. Die Box entspricht der Energieeffizienzklasse A++ und kann kühlen (bis zu 18 Grad unter Außentemperatur) und wärmen. Die kompakt gebaute Kühlbox findet auch in dem kleinsten Kofferraum ihren sicheren Platz.

Thermoelektrische Kühlbox AEG Automotive 10696, Volumen 24 L

Die FCKW-freie Elektrokühlbox entspricht der Energieeffizienzklasse A++ und kann sowohl mit 230 V, wie auch mit 12 V betrieben. Sie kühlt den Innenraum bis auf 20 Grad Celsius unter der aktuellen Außentemperatur herunter. Der Innenraum ist so hoch, dass in der Kühlbox auch 2 Liter Flaschen stehend transportiert werden können. Der jeweils nicht genutzte Stecker kann samt Kabel in einem integrierten Kabelfach gelagert werden.

Angebot
AEG Automotive 10696 Thermoelektrische Kühlbox KK 24 Liter, 12/230 Volt für Auto und Steckdose
  • Thermoelektrische Kühlbox mit doppelter Belüftung für...
  • Keine Kühl-Akkus erforderlich, da die Kühlbox elektrisch...
  • Ideal für Auto, Camping, Büro und unterwegs

Ratgeber zur Elektrokühlbox

Was ist eine Elektrokühlbox?

Eine Elektrokühlbox erinnert rein optisch an eine herkömmliche Kühlbox, die mit Kühlakkus (tiefgekühlt) bestückt wird. Sie wird allerdings aktiv, mittels Stromversorgung, gekühlt. Sie ist ebenfalls gut isoliert und kann mithilfe von einem Tragegriff oder Rollen leicht transportiert werden. Eine Elektrokühlbox wird in der Regel mobil verwendet und ist beim Camping, auf Reisen oder auf dem Weg zum Einkaufen und zurück eine wirkliche Bereicherung.

Die meisten Modelle lassen sich alternativ mit 230 V und 12 V betreiben, sodass sie nicht nur zu Hause oder im Hotelzimmer an einer herkömmlichen Steckdose angesteckt werden können, sondern auch unterwegs im Auto, am Zigarettenanzünder. Je nach Modell, kann eine Elektrokühlbox alternativ auch mit Gas betrieben werden, wenn sie z. B. mit einer Gasflasche im Wohnwagen oder beim Grillen verbunden wird.

Die Bezeichnung Elektrokühlbox kann sehr verwirrend sein, weil es drei verschiedene Arten von Elektrokühlboxen gibt:

  • Peltierboxen
  • Absorber
  • Kompressor

Kompressorkühlboxen sind recht teuer, können aber am besten kühlen und erreichen, je nach Hersteller und Modell, sogar Minusgrade.

Wofür wird eine Elektrokühlbox verwendet?

Eine Elektrokühlbox mit Peltier ist die gängigste und günstigste Elektrokühlbox. Sie kann das Innere ca. 15 bis 20 Grad Celsius unter der aktuellen Außentemperatur herunterkühlen. Gut gekühlt können Lebensmittel und Getränke mit auf Ausflüge und Reisen genommen werden. In den heißen Sommermonaten werden Elektrokühlboxen gerne mit zum Einkaufen genommen, damit die frischen Lebensmittel nach dem Kauf gut gekühlt nach Hause transportiert werden können, ohne dass die Kühlkette unterbrochen wird.

Bei Peltierboxen, die nicht nur kühlen, sondern auch wärmen können, ist ein noch flexiblerer Einsatz möglich, weil Speisen warmgehalten werden, wenn Feste oder Veranstaltungen anstehen.

Für wen ist eine Elektrokühlbox geeignet?

Eine Elektrokühlbox ist langlebig und stabil. Sie bietet ein gutes Preis- / Leistungsverhältnis und ist für alle aktiven Menschen bestens geeignet, die unterwegs im Auto, aber auch zu Hause Wert auf gut gekühlte Speisen legen.

Elektrokühlboxen erleichtern nicht nur den Einkauf, sondern auch den Komfort auf Reisen. Nicht nur, dass der Reiseproviant und die Getränke während der Fahrt gut gekühlt werden, die Kühlbox kann auch beim Camping oder im Hotelzimmer genutzt werden. Sie ist wie ein kleiner Kühlschrank und wird beim festen Betrieb einfach mit ihrem 230 V Stecker mit einer Steckdose verbunden. Aufgrund der zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten ist eine Elektrokühlbox in jedem Haushalt eine Bereicherung.

Was kosten eine Elektrokühlbox?

Die Kosten einer Elektrokühlbox hängen von unterschiedlichen Faktoren ab:

  • Betriebsart und Modell
  • Hersteller
  • Größe / Volumen

Am günstigsten sind Peltier-Kühlboxen, die auch als thermoelektrische Kühlboxen bezeichnet werden, können bereits ab einem Preis von ca. 40 Euro im Handel erworben werden. Je nach Größe und Ausstattung können diese bis ca. 200 und mehr Euro kosten.

Teure, aber gut kühlende Kompressorkühlboxen sind erst ab einem Kaufpreis von 150 Euro im Handel erhältlich. Die Preise können bei größeren und starken Geräten bis über 700 Euro hinausgehen. Sie können, je nach Modell sogar Minusgrade erreichen und sind für den mobilen Transport von Gefriergut geeignet.

Absorber Kühlboxen kosten im Fachhandel zwischen 50 und 400 Euro, je nach Modell, Hersteller und Angebot.

Wo kann ich eine Elektrokühlbox kaufen?

Wer eine Elektrokühlbox kaufen möchte, muss nicht lange auf die Suche gehen. Sie werden:

  • in Supermärkten (als Saisonangebot)
  • bei Elektro-Fachhändlern
  • in Baumärkten
  • bei Camping- und Outdoorshops
  • in Kleinanzeigen (gebraucht)
  • bei ebay
  • amazon.de

und anderen Internetportalen angeboten.

Der regionale Fachhandel bietet den Vorteil, dass die ausgewählte Elektrokühlbox vor Ort in Augenschein genommen werden kann. Der Onlinekauf ermöglicht eine umfassende Produktrecherche, inklusive breit gefächertem Preisvergleich. Die Auswahl an Elektrokühlboxen im Internet ist bedeutend größer als bei Verkäufern im regionalen Raum. Schauen Sie sich die günstigen Angebote einmal genauer an. Sie werden dann schnell feststellen, dass sich der Kauf einer gebrauchten Elektrokühlbox kaum lohnt. Vergessen Sie nicht, dass Sie beim Kauf von Gebrauchtwaren keinerlei Garantien oder Gewährleistungen haben.

Welche Alternativen gibt es zu einer Elektrokühlbox?

Die Alternativen zu einer Elektrokühlbox sind altbekannt. Es gibt die:

  • passive Kühlbox, die mit Tiefkühlakkus bestückt wird
  • die passive Kühltasche, für die ebenfalls Tiefkühlakkus benötigt werden
  • die aktive Kühltasche, ebenfalls mit Peltier, aber nur mit einem 12 V Anschluss

Bei einem Preis- / Vergleich fällt schnell auf, wie günstig Elektrokühlboxen sein können und welchen Nutzungskomfort sie bieten.

Elektrokühlbox am Strand
Wenn ein Stromanschluss in der Nähe ist, kühlt die Elektrokühlbox alles herunter | Foto: VitalikRadko / depositphotos.com

Welche Art / Modell etc. einer Elektrokühlbox soll ich kaufen?

Folgende Bauarten stehen zur Auswahl, wenn eine Elektrokühlbox angeschafft werden soll.

1. Thermoelektrische Kühlbox

Die thermoelektrische Kühlbox ist aufgrund ihrer flexiblen Einsatzbereiche und einem relativ günstigen Kaufpreis besonders beliebt. Sie bieten folgende Vor- und Nachteile:

Pro:

  • können sowohl mit 230 V, wie auch mit 12 V betrieben werden
  • kühlen das Innere bis zu 20 Grad unter der aktuellen Außentemperatur
  • können zumeist Speisen bis zu 65 Grad erwärmen und warmhalten

Contra:

  • manchmal recht laute Lüftergeräusche
  • relativ hoher Stromverbrauch

2. Kompressor Kühlbox

Die Kompressor Kühlbox ist besonders leistungsfähig und kühlt nicht nur 20 Grad Celsius unter Raumtemperatur, sondern kann Temperaturen bis -20 Grad Celsius erreichen, sodass auch Tiefkühlware transportiert werden kann. Kompressor Kühlboxen sind bei Profis sehr beliebt, die sie nicht nur zum Einkaufen von Lebensmitteln verwenden, sondern auch dann, wenn als Catering Speisen (eisgekühlt oder kalt) von einem Ort zum anderen sicher transportiert werden müssen. Eine Kompressor Kühlbox bietet folgende Vor- und Nachteile:

Pro:

  • mit Thermostat, die Kühltemperatur kann genau eingestellt werden
  • es kann nicht nur gekühlte Ware, sondern auch Tiefkühlkost transportiert werden
  • geringer Stromverbrauch
  • konstante und gleichbleibende Kühlung, ganz ohne Temperaturschwankungen

Contra:

  • teuer in der Anschaffung
  • recht schwer
  • laut

3. Absorber Kühlbox

Absorber Kühlschränke oder Kühlboxen sind aus dem Campingbereich bekannt. Sie können, je nach Modell, mit 12 V, 24 V, 230 V oder Gas betrieben werden. Sie bieten bei der Nutzung folgende Vor- und Nachteile:

Pro:

kann nicht nur mit Strom, sondern auch Gas betrieben werden

leise

die Kühlung reguliert sich selber

wartungsfrei

Contra:

  • hoher Energieverbrauch
  • Minusgrade können nicht erreicht werden
  • recht teuer in der Anschaffung
  • Kühlleistung kann schwanken

Häufig gestellte Fragen – FAQ

Wie finde ich die richtige Größe einer Elektrokühlbox?

Elektrokühlboxen gibt es in den unterschiedlichen Größen. Das Volumen wird in „Liter“ angegeben, daher fällt die Orientierung leicht. Achten Sie bei der Auswahl aber auch auf die Ausmaße (Außen- und Innenmaße), damit Ihre neue Elektrokühlbox garantiert in Ihren Kofferraum passt und die eigenen Brotdosen in der Box ausreichend viel Platz finden. Eine Elektrokühlbox sollte von der Größe her immer genau dem persönlichen Bedarf entsprechen.

Ist sie zu voll bepackt, kühlt sie nicht richtig. Einen Kühlverlust erfahren Sie aber auch, wenn zu wenig Lebensmittel in der Kühlbox liegen. Sie sollten daher immer ein gutes Mittelmaß finden, damit die Kühlfähigkeiten Ihrer neuen Elektrokühlbox effektiv genutzt werden können. Je größer eine Elektrokühlbox ist, desto mehr Energie verbraucht sie. Im Auto wird die Box über die Autobatterie betrieben, da fällt zwar der Energieverbrauch nicht direkt auf, kann aber zu Batterieentladungen führen, wenn die Kühlbox auch dann noch betrieben wird, wenn das Auto nicht mehr fährt (z. B. auf dem Parkplatz von einem Supermarkt). Sie können Elektrokühlboxen in unterschiedlichen Modellvarianten im Handel finden, die zwischen 8 und 50 Liter Volumen haben.

Welche Kühlleistungen kann eine Elektrokühlbox bringen?

Wie bereits weiter oben beschrieben, sind Kompressorkühlboxen die einzigen Kühlboxen, die auch Minusgrade erreichen können. Sie bieten eine genau einstellbare Kühlung, die nicht von den Außentemperaturen abhängt. Wer beruflich in der Gastronomie tätig ist und täglich gekühlte Lebensmittel transportieren muss, sollte daher etwas mehr Geld investieren und keine einfache Peltier Elektrokühlbox anschaffen, sondern eine Kompressorkühlbox, die stets die gleiche Leistung bringt, die nach Wunsch und Verwendung immer wieder neu geregelt werden kann.

Bei den günstigeren Peltier Elektrokühlboxen gibt es ebenfalls Unterschiede. Einige schaffen nur eine Kühlung von 15 Grad Celsius unter Außentemperatur, andere erreichen sogar 20, 25 oder 30 Grad Celsius unter Außentemperatur. Der Energieverbrauch ist dann ein wenig höher.

Wie kann eine Elektrokühlbox besonders effektiv betrieben werden?

Besonders dann, wenn einen Peltier Elektrokühlbox verwendet wird, können ein paar Tipps und Tricks dabei helfen, diese noch effektiver betreiben zu können. Da sich die Kühlleistung dieser Art von Elektrokühlbox an der Außentemperatur orientiert, sollte die Außentemperatur so gering, wie möglich gehalten werden. Parken Sie daher nach Möglichkeit im Schatten, am besten unter einem Baum, wenn Sie eine Pause machen oder den Wagen zum Einkaufen verlassen.

Obwohl Sie in einer Elektrokühlbox eigentlich keine Kühlakkus benötigen, können diese die Kühlung unterstützen, wenn Sie diese vor der Nutzung tief gekühlt in die Box legen. Gerade dann, wenn Sie eine Peltier Elektrokühlbox mit 230 V und 12 V betreiben können, ist es von Vorteil, wenn Sie diese vor einer geplanten Nutzung bereits zu Hause vorkühlen. Im Auto fällt es der Kühlbox dann noch leichter, wenn sie die Temperatur mittels 12 V nur halten, aber nicht noch selber runter kühlen muss.

Sollten Sie beim Einkauf die Wahl zwischen vorgekühlten und ungekühlten Lebensmittel haben, wäre es von Vorteil, wenn Sie sich für die bereits gekühlten Lebensmittel entscheiden. Nehmen Sie sich zusätzlich eine Flasche mit gekühltem Mineralwasser mit auf die Einkaufstour. Sie werden sich unterwegs nicht nur über die kühle Erfrischung freuen, Sie unterstützen damit auch das kalte Klima in Ihrer Elektrokühlbox.

Wie wird eine Elektrokühlbox am besten bepackt?

Bei der Befüllung einer Elektrokühlbox musst Du ganz genau sein. Auf der einen Seite sollten die Lebensmittel so eng wie möglich gepackt werden, vor allem dann, wenn sie bereits vorgekühlt sind, auf der anderen Seite darf die Kühlbox nicht zu voll sein. Sobald der Deckel, der zumeist von einem umgelegten Tragegriff fixiert wird, nicht mehr richtig schließt, geht Kälte verloren.

Spalten und Hohlräume zwischen den Lebensmitteln und Getränken lassen die Elektrokühlbox weniger effektiv kühlen. Eine Kühlbox, die nur halb voll ist, kühlt nicht so gut wie eine Box, die mit Bedacht voll bepackt wurde. Falls mehrere Elektrokühlboxen in unterschiedlicher Größe zur Auswahl stehen, sollten Sie immer genau die Größe wählen, die zu Ihrem aktuellen Bedarf passt. Zur Not legen Sie noch einige Kühlakkus hinein, damit die Kühlbox gut gefüllt ist.

Sollten Sie mit Ihrer Elektrokühlbox auf eine große Reise gehen, wäre es gut, wenn Sie alle Speisen, die als Proviant in die Kühlbox kommen, bereits einige Stunden vorgekühlt sind. Sie bleiben dann länger frisch. Alternativ können Sie Ihre Kühlbox bereits frühzeitig mit vorgekühlten Lebensmitteln beladen und dann so lange an der 230 V Steckdose herunterkühlen, bis Sie abfahren.

Wie schließt man eine Elektrokühlbox sicher im Auto an?

Im Grunde ist es nicht schwer, eine Elektrokühlbox sicher im Auto anzuschließen. Dafür wird einfach der Stecker in den Zigarettenanzünder gesteckt. Damit Sie nach einem langen Einkauf nicht plötzlich dastehen und Ihr Auto nicht mehr starten können, weil die Batterie leer ist, sollten Sie sich einen Batteriewächter direkt mit der Elektrokühlbox anschaffen. Ein Batteriewächter verhindert, dass sich eine Autobatterie so sehr entleert, dass das Auto nicht mehr gestartet werden kann. Wohnmobile verfügen häufig über zwei Autobatterien, die eine gilt als Starterbatterie, die andere als Bord-Batterie. Sollte das bei Ihnen auch so sein, müssen Sie darauf achten, dass Sie Ihre Elektrokühlbox immer an der Bordbatterie und niemals an der Starter-Batterie anschließen. Somit können Sie bereits im Vorfeld verhindern, dass Sie Ihr Auto einmal nicht starten können.

Während das Fahrzeug fährt oder auch nur der Motor läuft, kann sich die Batterie nicht entladen. Gehen Sie am besten kein Risiko ein, indem Sie Ihre Kühlbox lange im abgestellten Fahrzeug kühlen lassen. Sie wissen nicht, in welchem Zustand Ihre Autobatterie ist, sodass Sie schnell eine böse Überraschung erleben können. Achten Sie zudem beim Kauf auf den Energieverbrauch von Ihrer Elektrokühlbox. Modelle, die besonders energieeffizient, nicht nur, wenn sie über 12 V laufen, sondern auch dann, wenn sie an einer 230 V Steckdose angeschlossen ist.

Wie wird eine Elektrokühlbox am besten hygienisch gereinigt?

Eine Elektrokühlbox muss immer hygienisch sauber sein, wenn regelmäßig Lebensmittel und Getränke in ihr transportiert werden sollen. Da sich in einer Kühlbox immer sehr viel Kondenswasser bildet, sollte diese stets nach der Nutzung ausgewischt und ausgetrocknet werden. Bei diesem Vorgang kann dann gleich die Reinigung erfolgen. Vor allem, wenn nicht nur fest verpackte und eingeschweißte Lebensmittel transportiert werden, sondern auch belegte Brote und Kuchen aus der eigenen Küche, kann es zu einer vermehrten Krümmelbildung in der Box kommen. Sobald diese Speisereste sich mit dem Kondenswasser verbinden, kann eine Masse entstehen, die schnell schimmelt. Schimmel ist gesundheitsschädlich. Er geht, wenn er einmal in der Kühlbox Fuß gefasst hat, auch auf andere Lebensmittel über. Diese Kontamination ist auf den ersten Blick nicht erkennbar. Die verunreinigten Lebensmittel schimmeln aber dann im heimischen Kühlschrank wesentlich schneller als erwartet.

Die meisten Deckel einer Kühlbox sind mit einer Dichtung versehen, damit sie möglichst dicht schließen und keine Kälte aus der Box entweichen kann. Bei der Reinigung von einer Elektrokühlbox ist es daher besonders wichtig, dass rund um die Dichtung wirklich richtig sauber gemacht wird. Damit Sie beim Putzen nicht in eine gefährliche Situation geraten, sollten Sie die Kühlbox frühzeitig vom Netz nehmen und mit offenem Deckel stehen lassen. Dadurch temperiert sich das Innere und eine erneute Bildung von weiterem Kondenswasser wird unterbunden.

Beim Reinigen muss die gesamte Box leer sein. Sie können den Innen- und auch den Außenbereich mit einer leichten Spülmittellauge reinigen. Besonders hygienisch ist die Verwendung von Essig- oder Natronwasser. Die traditionellen Haushaltsreiniger verhindern nicht nur üble Gerüche, sie wirken Schimmel entgegen und desinfizieren auf eine ganz natürliche Art und Weise, vollkommen frei von Giftstoffen.

Weiterführende Literatur

https://www.sueddeutsche.de/vergleich/kuehlbox/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*